Interview mit dem Hamburger Musiker Dirk Darmstaedter

Interview mit dem Hamburger Musiker Dirk Darmstaedter

Dirk Darmstaedter und die intelligente Popmusik als Kunstform Als Frontmann der Band The Jeremy Days („Brand New Toy“) hat der Hamburger Musiker Dirk Darmstaedter die deutsche Musiklandschaft Ende der 80er und in den frühen 90ern geprägt. Nach dem Bandsplit 1996 folgten bis 2016 13 Solo-Alben, eine Zeitraum, der mit der nun erscheinenden Compilation Twenty Twenty abgeschlossen wird. Sounds & Books-Chefredakteur Gérard Otremba (auch Fotos) traf Dirk Darmstaedter zum Gespräch über das Album und die fast…

Lesen

Lana Del Rey: Ultraviolence – Album Review

Lana Del Rey: Ultraviolence – Album Review

Die unendliche Traurigkeit der Lana Del Rey von Gérard Otremba Mit „Video Games“ verzauberte Lana Del Rey vor zwei Jahren die ganze Welt. Die lakonische Coolness der amerikanischen Sängerin berührte die Menschen, die Männer lagen der traurigen Diva zu Füßen, das Debütalbum Born To Die verkaufte sich millionenfach. Ein Überraschungscoup, zweifellos. Leider enthielt Born To Die durchaus auch verzichtbare Ausflüge in HipHop-Gefilde und Eighties-Reminiszenzen, die im krassen Widerspruch zur elegischen Schönheit von „Video Games“ oder…

Lesen

Songwriter-Pop aus Hamburg: Dominik Beseler im Porträt

Songwriter-Pop aus Hamburg: Dominik Beseler im Porträt

Eine Hamburger Songwriter-Pop-Hoffnung von Gérard Otremba Ab September 2014 soll sich vieles ändern im Leben des Musikers Dominik Beseler. Denn dann endet sein Duales Studium an der Hamburger Berufsakademie, wo Beseler Betriebswirtschaft studiert und eine Ausbildung als Tischler absolviert. Im Anschluss möchte er sich voll auf seine Musik konzentrieren und hofft, von seiner Kunst leben zu können. Studium und Ausbildung dienen ihm,

Lesen

The Soft Hills: Departure – Album Review

The Soft Hills: Departure – Album Review

Sehnsuchtsvolle, melancholische, fließende Songs zum Wegdriften von Gérard Otremba Auf die Frage, wann man sein neues Album Departure am besten hören sollte, antwortete Songwriter Garrett Hobba von The Soft Hills: „The best situation is probably to listen to the album on vinyl with headphones alone in the dark or lying on your back next to your best friend with a good stereo and a bottle of opium“. Und wer keine Drogen mag, schließt einfach die…

Lesen

Sheryl Crow: Feels Like Home – Album Review

Sheryl Crow: Feels Like Home – Album Review

Eine souveräne und routinierte neue Country-Rock-Pop-Platte von Sheryl Crow  von Gérard Otremba Nachdem Sheryl Crow Ende der 80er als Backgroundsängerin von Michael Jackson engagiert wurde, dauerte es bis 1994, ehe die damals 32-jährige Sängerin und Songwriterin mit dem Hit „All I Wann Do“ und dem dazugehörigen Debütalbum Tuesday Night Music Club für Furore sorgte. Trotz des immensen Erfolges (Top-10-Platzierungen in den USA, UK und Deutschland, dazu drei Grammys), blieb im Nachhinein ein gewisser Makel an…

Lesen

Warpaint: Warpaint – Album Review

Warpaint: Warpaint – Album Review

Mit erhabener und sinisterer Schönheit melden sich Warpaint mit ihrem zweiten Album zurück von Gérard Otremba Es scheint wohl doch nicht immer die Sonne in Kalifornien. Das Gegenteil von dem, was Albert Hammond einst über den amerikanischen Bundesstaat am pazifischen Ozean sang, fängt die in Los Angeles beheimatete Band Warpaint auf ihrem zweiten, nach dem Bandnamen betitelten Album ein. Schon das Debütwerk The Fool, das 2010 sechs Jahre nach Bandgründung das Licht der Welt erblickte,…

Lesen

The Strypes: Snapshot – Album Review

The Strypes: Snapshot – Album Review

Famoser, atemloser Rock’n’Roll und Rhythm & Blues der jungen britischen Band The Strypes von Gérard Otremba Das ist doch mal ein Album-Beginn. Mit einem fiesen Gitarren-Feedback beginnen The Strypes ihr Debütalbum Snapshot und was folgt ist eine atemberaubende Tour der Force durch den britischen Rock’n’Roll und Rhythm & Blues der 60er Jahre. Sänger Ross Farrelly, Gitarrist und Sänger Josh McClorey, Bassist Pete O’Hanlon und Schlagzeuger Evan Walsh spielen auf Snapshot einen wieselflinken, bluesorientierten Rock’n’Roll, wie…

Lesen

Okkervil River: The Silver Gymnasium

Okkervil River: The Silver Gymnasium

Die in Austin, Texas, beheimatete Band Okkervil River feiert mit The Silver Gymnasium den Americana-Indie-Rock-Pop von Gérard Otremba In der amerikanischen Band Okkervil River gibt es eine Konstante und die heißt Will Sheff. Der 37-jährige in New Hampshire geborene Frontmann von Okkervil River gründete die Formation 1998 und beschenkte der Fangemeinde in regelmäßigen Abständen ganz wunderbare, manchmal auch obskure Indie-Folk-Rock-Alben. Texter, Sänger und Gitarrist Sheff, das einzige noch verbliebene Gründungsmitglied von Okkervil River, benannt nach…

Lesen

Rebecca Ferguson: Freedom

Rebecca Ferguson: Freedom

Mit ihrer kraftvollen Soulstimme eilt Rebecca Ferguson dem großen Ruhm entgegen von Gérard Otremba Einen leichten Touch zum Glamourösen hatte die britische Soulsängerin Rebecca Ferguson bereits vor zwei Jahren, wie die Fotos im Booklet ihres Debutalbums Heaven bewiesen. Mit ihrem Zweitwerk Freedom entwickelt sich die aus Liverpool stammende Sängerin nun zur glamourösen Diva. Sie posiert für die Bookletaufnahmen wie einst Sade oder Whitney Houston, zwischen Vamp und Femme Fatal. Sehr graziös und omnipräsent. Den Schritt…

Lesen
1 2 3