Júníus Meyvant: Across The Borders

Júníus Meyvant: Across The Borders

Sonnengewärmter Soul-Pop aus Island von Júníus Meyvant Unnar Gísli Sigurmundsson kommt von den Westmännerinseln vor der Südküste Islands. Eine Gegend mit rauer, wilder Natur und wenigen Menschen. Seine Musik, die er seit 2014 unter dem Namen Júníus Meyvant veröffentlicht, trägt diese Weite in sich, passt aber dennoch so gar nicht zu dem Stereotyp, den man sich als Westeuropäer voreilig gerne von der Insel macht. Denn Meyvant spielt sonnengewärmten Soul-Pop, den er großzügig mit Bläsern und…

Lesen

Tiwayo: The Gypsy Soul Of Tiwayo

Tiwayo: The Gypsy Soul Of Tiwayo

Große Soul-Momente mit Tiwayo Über den Musikgeschmack seines Vaters lernte Tiwayo als Kind den Jazz von John Coltrane und Wes Montgomery kennen. Der Blues stand ebenfalls hoch im Kurs und seine Mutter steuerte noch ihr Faible für Rock’n’Roll und den Pop der 60er-Jahre bei. Rémi Tyo, so sein bürgerlicher Name, wuchs in einer Pariser Vorstadt auf, dem Rap wollte er jedoch die musikalische Vorherrschaft der Banlieues nicht überlassen und fand seine Erfüllung im Blues, Soul…

Lesen

Sharon Van Etten: Remind Me Tomorrow

Sharon Van Etten: Remind Me Tomorrow

Düstere, schaurig-schöne neue Musik von Sharon Van Etten Zwar veröffentlichte Sharon Van Etten zuletzt im Jahre 2014 mit Are We There ihr letztes Album – 2015 folgte noch die EP I Don’t Want To Let You Down -, doch langweilig wurde es der Songwriterin aus New Jersey nicht wirklich. Van Etten studierte Psychologie, spielte eine Nebenrolle in der Netflix-Mystery-Serie „The OA“ und wurde Mutter. Darüber hinaus komponierte sie den Soundtrack zum Katherine Dieckmann-Film „Strange Weather“…

Lesen

Alice Merton: Mint – Albumreview

Alice Merton: Mint – Albumreview

Die „No Roots“-Formel von Alice Merton und einiges mehr Vor zwei Jahren erschien der spätere Megahit „No Roots“ und Sounds & Books war bereits vor dem großen Hype mit einem Song des Tages zur Stelle. Der Groove und die Catchyness, die Alice Mertons erste Single an den Tag legte, waren fast schon unverschämt gut und als ein bekannter Mobilfunkanbieter den Track als Begleitmusik für einen Werbespot einsetzte, gingen die Verkaufszahlen durch die Decke, mittlerweile hat…

Lesen

Laura Carbone live in Hamburg 2019

Laura Carbone live in Hamburg 2019

Laura Carbone setzt ein erstes Ausrufzeichen im Konzertjahr 2019 Mit ihrer Single „Tangerine Tree“ stürmte Laura Carbone die an die Spitze der Jahrescharts. Jedenfalls an die Spitze der Liste der Songs des Jahres 2018 bei Sounds & Books. Der verträumte Indie-Pop-Song rotierte letztes Jahr in der Redaktionsstube in Dauerschleife und gewann die Wertung aufgrund seiner anmutigen Melancholie. Selbstverständlich steht der Song aus dem aktuellen Album Empty Sea auch auf der Setlist des Hamburg-Konzertes von Laura…

Lesen

Friska Viljor: Broken – Albumreview

Friska Viljor: Broken – Albumreview

Friska Viljor – wenn nichts mehr ist wie zuvor Wie klingt das Ende einer Liebe? Das Auseinanderbrechen einer Familie, das Gefühl eines gestohlenen Lebens? Auf Broken gießen Friska Viljor die Trauer Schicht um Schicht in eine musikalische Form. Es ist die persönliche Lebenskrise von Frontmann Joakim Sveningsson, ausgelöst durch die Trennung von seiner Lebensgefährtin, die den Plot zum siebten Album der Schweden liefert. In diversen Statements und Interviews bezeichnete Sveningsson die letzten zwei Jahre als…

Lesen

Carminho: Maria – Albumreview

Carminho: Maria – Albumreview

Carminho, die Stimme des Fado Auf ihrem letzten Album „Carminho Santa Jobim“ interpretierte sie Songs ihres großen Idols Antônio Carlos Jobim. Jetzt, zwei Jahre später, meldet sich Carminho – die mit vollem Namen Maria do Carmo de Carvalho Rebelo de Andrade heißt und weltweit als innovativste Fado-Sängerin gilt – nun mit eigenen Songs zurück. „Maria“ heißt die Platte und es ist eine sehr persönliche geworden. Carminho hat nicht nur den Großteil der Songs geschrieben, sondern produzierte…

Lesen

John Allen: Friends & Other Strangers

John Allen: Friends & Other Strangers

Ein Klasse-Album des Hamburger Songwriters John Allen Vor fünf Jahren unterhielt John  Allen die Besucher eines Frank Turner-Konzertes als Straßenmusiker vor dem Club-Eingang. Sein Vortrag gefiel nun wiederum Turner so gut, dass er den Hamburger Songwriter vom Fleck weg als Support für die nächste Tour engagierte. Der Beginn der Karriere war gemacht. Zu diesem Zeitpunkt hatte der 1984 geborene Musiker just sein Debütalbum Sounds Of Soul And Sin eingespielt, es folgten Sophomore (2014) und Ghosts…

Lesen

Rhonda: You Could Be Home Now

Rhonda: You Could Be Home Now

Die Weiterentwicklung der Soul-Pop-Rock-Band Rhonda Mit ihrem Debütalbum Raw Love verzückten Rhonda 2014 mit ihrem zeitlosen Vintage-Soul, der beim Nachfolger Wire mehr Dramatik und Opulenz erfuhr. Zwischenzeitlich arbeitete das Hamburger Quintett mit dem Filmorchester Babelsberg zusammen, eine Sounderweiterung, die bereits auf Wire spürbar war, sich aber erst auf You Could Be Home Now voll entfaltet. Für die Aufnahmen ihres dritten Albums mussten Rhonda mit dem Umzug ihrer Sängerin Milo Milone nach Los Angeles eine schwerwiegende…

Lesen

Glaspalast – Eine Kleine Untergrund Schallplatten Zusammenstellung

Glaspalast – Eine Kleine Untergrund Schallplatten Zusammenstellung

Glaspalast, eine großartige Indie-Compilation Wir hatten bei Sounds & Books in jüngster Vergangenheit immer mal wieder auf Veröffentlichungen des kleinen, aber superben Augsburger Labels Kleine Untergrund Schallplatten hingewiesen. Zuletzt führten die Songs der Splitsingle von Lake Ruth und Pale Lights des von Ronny Pinkau geführten Unternehmens die Novembercharts unseres Online-Magazins an. Aber auch von Bands wie Botschaft erschien letztes Jahr eine Single bei Kleine Untergrund Schallplatten und auch die Karriere der wunderbaren Augsburger Band Zimt…

Lesen
1 2 3 136