Kathrin Weßling: Super, und dir? – Roman

Kathrin Weßling: Super, und dir? – Roman

Kathrin Weßling legt mit dem Roman „Super, und dir?“ den Nerv einer ganzen Generation offen Marlene Beckmann könnte man als eine klassisch weiße und heterosexuelle, gut ausgebildete, privilegierte und hübsche Frau beschreiben, die es in ihrem Leben geschafft hat: Abitur als Jahrgangsbeste, große Wohnung mit ausgewählt geschmackvollen Möbeln in einer hippen Großstadt, ein attraktiver Freund, eine Stelle als Volontärin für Social Media bei ihrem Wunschunternehmen. Doch hinter der sorgfältig geschminkten Fassade der 31-jährigen bröckelt es…

Lesen

Peter Stamm: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt – Roman

Peter Stamm: Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt – Roman

Ein anmutiger und geheimnisvoller neuer Roman von Peter Stamm 1998 schrieb Peter Stamm den Roman Agnes, zwanzig Jahre später greift der Schweizer Schriftsteller die „Wer erzählt mein Leben“-Frage seines Debüts wieder auf und begibt sich in seinem novellenartigen neuen Roman Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt auf eine neue Spurensuche mit Motiven der Romantik. Der Schriftsteller Christoph, der in seiner Karriere nur einen einzigen Roman geschrieben hat,  tritt mit der Schauspielerin Lena in Kontakt und bittet…

Lesen

Mareike Fallwickl: Dunkelgrün fast schwarz – Roman

Mareike Fallwickl: Dunkelgrün fast schwarz – Roman

Dieser Roman wirkt wie ein Schnitt in die Brust Mareike Fallwickl ist ein Phänomen. Die 1983 geborene Österreicherin ist freie Lektorin, Texterin, Kolumnistin und Schriftstellerin. Darüber hinaus nimmt sie die sozialen Medien in Dauerbeschlag und sondert Posts über Mann und Kinder via Facebook und Twitter gefühlt im Minutentakt ab. Vielleserin ist sie zusätzlich, auf ihrem Blog Bücherwurmloch rezensiert Mareike Fallwickl die mindestens neunzig bis einhundertzwanzig im Jahr gelesenen Bücher mit lässiger und spitzer Feder. Okay,…

Lesen

Elena Ferrante: Die Geschichte des verlorenen Kindes – Roman

Elena Ferrante: Die Geschichte des verlorenen Kindes – Roman

Der würdige Abschluss von Elena Ferrantes epochaler Freundschafts- und Neapel-Saga Das Ferrante-Fieber hält an. Auch der vierte und abschließende Band der „Neapolitanischen Saga“, Die Geschichte des verlorenen Kindes, stürmte in vordere Bereiche der Bestsellerliste, ein echter Verkaufs-Coup für den momentan durch die Debatte um seinen Autor Uwe Tellkamp im Fokus der medialen Welt stehenden Suhrkamp-Verlages. Elena Ferrantes Erfolg ist erklärbar, spannende und intelligente Unterhaltung bietet die italienische Schriftstellerin in allen Teilen ihrer Tetralogie, von Meine…

Lesen

Holger Siemann: Das Weiszheithaus – Ein Jahrhundertroman

Holger Siemann: Das Weiszheithaus – Ein Jahrhundertroman

Ein kluger und detaillierter Epochen- und Familienroman Das Weiszheithaus von Holger Siemann ist ein Roman, dessen vielfältige Eindrücke man nach Beendigung der Lektüre erst mal sacken lassen muss. Gleichzeitig kann man seine eigene Begeisterung ob dieses 700-seitigen Opus Magnum, ähnlich wie beim Lesen selbst, noch ein paar Tage in vollen Zügen genießen. Der 1962 in Leipzig geborene und in Berlin und der Uckermark lebende Schriftsteller, der auch als Schauspieler, Offizier, Sozialwissenschaftler, Familienhelfer und Autor zahlreicher…

Lesen

Juli Zeh: Leere Herzen – Roman

Juli Zeh: Leere Herzen – Roman

Juli Zehs kulturpessimistisches Szenario in einem flott zu lesenden dystopischen Politthriller Deutschland in naher Zukunft. In der Post-Angela-Merkel-Ära regiert die Besorgte-Bürger-Bewegung mit der Kanzlerin Regula Freyer an der Spitze. Die Menschen haben ihre Prinzipien über Bord geworfen, ihre Ideale verloren und einer nationalistischen Partei an die Macht verholfen, die mit Effizienzpaketen zum Wohle der Bürger die Demokratie aushöhlt, aber Sicherheit und Überwachung hohe Priorität einräumt. Die Leute „leben ihr Leben und stecken die Köpfe in…

Lesen

Bernhard Schlink: Olga – Roman

Bernhard Schlink: Olga – Roman

Sie werden Olga lieben Die ersten literarischen Begegnungen mit Bernhard Schlink waren durchweg positiver Art. Die beiden Kriminalromane Selbs Justiz, noch gemeinsam mit Walter Popp geschrieben, und Selbs Betrug waren Mitschuld an einem persönlichen Krimiboom in den 90er- und Nuller-Jahren. Mit Selbs Mord beendete Schlink 2001 die Trilogie um den in Mannheim lebenden Privatdetektiv Gerhard Selb, eine kurze, aber Maßstäbe setzende Reihe in der deutschen Kriminalromanhistorie. Dazwischen lag selbstverständlich der in über 50 Sprachen übersetzte…

Lesen

Arno Geiger: Unter der Drachenwand – Roman

Arno Geiger: Unter der Drachenwand – Roman

Ein literarischer Paukenschlag zum Jahresbeginn Arno Geiger ist ein renommierter und mit zahlreichen Preisen dekorierter Schriftsteller. Der 1968 in Bregenz geborene Autor, zuletzt mit Selbstporträt mit Flusspferd in Erscheinung getreten, ist im vergangenen Jahr mit dem Alemannischen Literaturpreis ausgezeichnet worden, davor erhielt er bereits den Johan-Peter-Hebel- sowie den Friedrich-Hölderlin-Preis. Seine wahrscheinlich wichtigste Würdigung war jedoch der Gewinn des Deutschen Buchpreises 2005 für seinen Roman Es geht uns gut. Als erster Sieger des Deutschen Buchpreises verhalf…

Lesen

Robert Forster: Grant & Ich – The Go-Betweens und die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft

Robert Forster: Grant & Ich – The Go-Betweens und die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft

Höchst unterhaltsame Biographie des Go-Betweens-Frontmannes Robert Forster Der große Ruhm war der australischen Indie-Pop-Band The Go-Betweens nie vergönnt. Einst vom berühmten Rough Trade-Label zu Gunsten von The Smiths fallengelassen und nachfolgend immer Pech mit den falschen Plattenfirmen habend, blieb die von Robert Forster und Grant McLennan 1977 in Brisbane gegründete Gruppe stets in der Nebenspur zu den erhofften Charts. Ein Hit sprang für die Go-Betweens nie heraus, lediglich „Streets Of Your Town“ verirrte sich Ende…

Lesen

Uwe Timm: Ikarien – Roman

Uwe Timm: Ikarien – Roman

  Uwe Timms Deutschstunde der besonderen literarischen Art Uwe Timm, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller der letzten fünfundvierzig Jahren, kehrt vier Jahre nach Vogelweide mit seinem neuen Roman Ikarien auf die Prosabühne zurück. Wer noch immer kein Buch des 1940 in Hamburg geborenen Autors gelesen haben sollte, wem also weder Heißer Sommer, Morenga und Die Entdeckung der Currywurst noch Johannisnacht, Rot oder Am Beispiel meines Bruders sowie Der Freund und der Fremde ein Begriff sind,…

Lesen
1 2 3 12