Sonja M. Schultz: Hundesohn – Roman

Sonja M. Schultz: Hundesohn – Roman

Ein couragierter Pauli-Kiez-Debütroman von Sonja M. Schultz Er wollte eigentlich nicht mehr zurück. Zurück in die Großstadt Hamburg, zurück nach St. Pauli, zurück auf den Kiez. Im Sommer 1989 hat sich Herbert Friedheim, der sich nach dem Mädchennamen seiner amerikanischen Mutter nur noch Hawk nennt, in die norddeutsche Provinz zurückgezogen. Doch eines Tages steht sein geliebter alter Alfa Romeo in Flammen und seine Wohnung wird verwüstet. Hat irgendjemand aus seiner Vergangenheit noch eine Rechnung mit…

Lesen

Georg M. Oswald: Vorleben – Roman

Georg M. Oswald: Vorleben – Roman

Ohne Präteritum kein Präsens – oder, anders formuliert: Niemand, der kein „Vorleben“ hat. Und manchmal belastet das, oder auch nur die Spekulation darüber, die Gegenwart mehr, als für eine Zukunft gut sein kann. Mag die Bedienung in der mit Abstand weltbesten Lieblingsbäckerei auch noch so dufte sein, spielt deren Vergangenheit für die Kundschaft in der Regel doch keine oder allenfalls eine untergeordnete Rolle. Sieht in einer Partnerschaft natürlich anders aus. Dort spielt das Vorleben aller…

Lesen

Peter Keglevic: Wolfsegg – Roman

Peter Keglevic: Wolfsegg – Roman

Wolfsegg – der Schauplatz des gleichnamigen Romans von Peter Keglevic ist alles andere als ein Ort, an dem sich Hase und Igel Gute Nacht sagen. Sich „Wolfsegg“, den zweiten Roman von Peter Keglevic, in der Buchhandlung schlicht unter Fiktion und nicht unter Brachialliteratur einsortiert vorzustellen, fällt schwer. Verdient hätte es das Werk, das in seiner Brutalität, zumindest im deutschsprachigen Literaturbetrieb,  wohl eher die Ausnahme bildet. Dass in „Wolfsegg“ nicht eben utopische Verhältnisse zu erwarten sind,…

Lesen
1 2 3 22