Augustin: Colors – Albumreview

Augustin: Colors – Albumreview

Bewegende Folksongs aus dem Chiemgau, samt Songs zum Film „303“ Der am 19.07.2018 in den Kinos angelaufene Film „303“ von Hans Weingartner entwickelt sich zum Kritikerliebling. „Eines der schönsten Roadmovies, die man je gesehen hat“, urteilt die Berliner Zeitung, „Ein kapitalismuskritischer Coup mit Kultfilmqualitäten“, lautet das Fazit von Programmkino.de und Uncut schwärmt: „Ein Film mit magischer Anziehungskraft… Natürlichkeit und Sinnlichkeit statt Pathos oder Kitsch.“ Diese Atmosphäre fängt die Band Augustin mit ihrem Soundtrack ein. Aus…

Lesen

We Are Muffy: The Charcoal Pool – Album Review

We Are Muffy: The Charcoal Pool – Album Review

Liebevoll arrangierte Songs des britischen Folk-Duos Nick Duffy, die eine Hälfte von We Are Muffy, ist dem ein oder anderem vielleicht noch als Mitglied der Band The Lilac Time ein Begriff, wo er mit seinem Bruder Stephen Duffy bereits Ende der 80er aus der Zeit gefallenen, sehr melodiösen Folk-Pop machte. Im heimatlichen Cornwall lernte er Angeline Morrison kennen, die bisher in am Sixties-Pop orientierten Bands wie The Ambassadors Of Sorrow und The Mighty Scepters sang….

Lesen

Marla & David Celia: Heart Like A Dove – Single-Video-Premiere

Marla & David Celia: Heart Like A Dove – Single-Video-Premiere

Berührender Singer-Songwriter-Folk des Paares aus Heidelberg und Toronto Mit der Single „Heart Like A Dove“, die wir heute mit dem dazugehörigen Video bei Sounds & Books premieren, kündigen Marla & David Celia ihr Debütalbum Daydreamers an, das am 17.08.2018 bei Elite Records / Broken Silence erscheinen wird. Das Singer-Songwriter-Paar aus Heidelberg und Toronto kennt sich bereits seit einigen Jahren, über 200 gemeinsame Auftritte in Kanada und Europa haben die beiden hinter sich gebracht, und darüber…

Lesen

Roo Panes: Quiet Man – Albumreview

Roo Panes: Quiet Man – Albumreview

Zarte Introspektive in erstklassigem Singer-Songwriter-Gewand Roo Panes, der Singer-Songwriter aus Wimborne im englischen Dorset, ist in den letzten Jahren zu einem der Vorzeigemusiker Großbritanniens geworden. Nach drei EP’s und den Erfolgsalben „Little Giant“ (2014) und “Paperweights“ (2016) besticht der 29-Jährige nicht nur durch seinen Look, sondern ebenso durch seine Fingerfertigkeit an der 12-saitigen Gitarre. Panes Songs zeichnen sich durch gekonnte, folklastige Balladen aus, die seine Online-Fangemeinde in den letzten Jahren so in Ekstase versetzen, dass seine…

Lesen

The Jayhawks: Back Roads And Abandoned Motels – Album Review

The Jayhawks: Back Roads And Abandoned Motels – Album Review

Und wieder mal ein Glanzstück in der Jayhawks-Album-Historie Es ist natürlich höchst bedauerlich, dass The Jayhawks immer noch nur als eine Art Randnotiz in der Wahrnehmung so vieler musikinteressierter Menschen herumgeistern. Und das schon seit über 30 Jahren. Mitte der 80er-jahre in Minnesota gegründet, gelang der Band um die die beiden Songwriter Mark Olson und Gary Louris 1992 mit Hollywood Town Hall ein prägnantes Werk des Alternative Country, das jedoch ähnlich wie alle anderen Jayhawks-Platten…

Lesen

Mattiel: Mattiel – Album Review

Mattiel: Mattiel – Album Review

Ein hocherfreuliches Debütalbum mit Sixties-Soul-Pop und Garage-Rock’n‘Roll In den heimatlichen USA ist Mattiels selbstbetitelte Debütalbum bereits Ende 2017 erschienen, nun kann sich auch Europa vom Talent der Songwriterin aus Atlanta überzeugen. Mattiel Brown wuchs mit ihrer Mutter auf einer Farm in Georgia auf, wo sie schon als Kind das Westernreiten lernte, wie das Albumcover erahnen lässt, und von Mutters kleinem Plattenbestand profitierte, der sich in erster Linie aus Musik der 60er-Jahre zusammensetzte, wie Donovan, Peter,…

Lesen

Mikaela Davis: Delivery – Album Review

Mikaela Davis: Delivery – Album Review

Ein Debütalbum, das mächtig viel Eindruck hinterlässt Delivery, das Debütalbum von Mikaela Davis, lässt keine Wünsche offen. Die Mittzwanzigerin aus Rochester, New York, überzeugt mit einem vielschichtigen Werk, das sie als talentierte Songwriterin ausweist, als eine Hoffnungsträgerin der Musikgilde. Mikaela Davis träumte einst davon, einem Symphonieorchester beizutreten und studierte zunächst klassische Harfe am Musikkonservatorium, bevor sie anfing, eigene Songs zu schreiben und diese in den Semesterferien konzertant aufzuführen. Nach einem kurzen Intermezzo in Brooklyn, kehrte…

Lesen

Sommer in Altona 2018: Konzerte im Zelt

Sommer in Altona 2018: Konzerte im Zelt

Ein Monat lang Konzerte im Zirkuszelt in Hamburg-Altona Zum zweiten Mal nach 2017 findet wieder die Konzertreihe „Sommer in Altona“ statt. Mit dem Auftritt von Deaf Havana am 28.07.2018 öffnet die Zelt-Bühne in der Grünanlage zwischen Nobistor und Königstraße in Hamburg-Altona für zahlreiche musikalische Leckerbissen. Bis Ende August spielen dort u.a. Indie-Klassiker wie Die Sterne (11.08.) und Yo La Tengo (26.08.), aber auch weitere, bereits bei Sounds & Books besprochene Künstler wie Ezra Furman (21.08.)…

Lesen

The Rolling Stones: From The Vault – No Security, San Jose `99

The Rolling Stones: From The Vault – No Security, San Jose `99

Auch 1999 boten die Stones eine starke Live-Vorstellung Es geht weiter, immer weiter. Auch für die Rolling Stones. Nachdem die Rock’n’Roll-Urgesteine ihre im September 2018 mit einem spektakulären Konzert im Hamburger Stadtpark begonnene No Filter-Europa-Tour (Sounds & Books berichtete) dieses Jahr mit weiteren Deutschland-Gigs in Berlin und Stuttgart fortsetzten, reißt auch der Veröffentlichungsreigen der Stones nicht ab. In der „From The Vault“-Reihe erscheint nun die bereits der siebte Mitschnitt eines Stones-Konzertes. Während die letzte Ausgabe…

Lesen

RVG: A Quality Of Mercy – Album Review

RVG: A Quality Of Mercy – Album Review

Kultiges Indie-Pop-Post-Punk-Album des australischen Quartetts RVG Im heimatlichen Australien bereits im Jahre 2017 erschienen, ist A Quality Of Mercy, das Debütalbum von RVG, nun auch in unseren Gefilden offiziell erhältlich. Einst nach ihrer Sängerin Romy Vager Group benannt, hat sich die Melbourner Formation entschlossen, fortan unter dem Kürzel RVG aufzutreten. Vielleicht weckte der ursprüngliche Name zu viele Assoziationen mit der Patti Smith Group, kein allzu abwegiger Gedanke, schließlich erinnert auch das durchaus männlich angehauchte Timbre…

Lesen
1 2 3 148