Christian Freimuth: Klipp & Gefahr – Albumreview

Christian Freimuth: Klipp & Gefahr – Albumreview

Christian Freimuth und der Wunsch nach dem „Klipp“ im Leben Bereits im April erschien „Klipp & Gefahr“, das neue Album des Lübecker Singer-Songwriters Christian Freimuth, beim Hamburger Label Kombüse Schallerzeugnisse. Und auch zwei Monate später bieten die melancholischen, aber niemals verzweifelten Songs den passenden Soundtrack für frühsommerliche Nachmittage am Kanal oder See – den Blick in den Wolken und die Gedanken irgendwo zwischen Hier und Jetzt und einer Zeit vor dem Erwachsenwerden und dem (vermeintlichen)…

Lesen

The Raconteurs: Help Us Stranger – Albumreview

The Raconteurs: Help Us Stranger – Albumreview

The Raconteurs werden zu Rettern der Rockmusik Es gibt ja Leute, die beklagen den Bedeutungsverlust von Gitarrenmusik seit dem Jahrtausendwechsel. Ist vielleicht alles mit den Sechssaitern bereits gesagt? Jack White, Brendan Benson, Jack Lawrence und Patrick Keeler scheint diese Frage kein bißchen zu interessieren. Auf „Help Us Stranger“ rockt das Quartett wie zu den Hochzeiten des Genres. Die Platte überzeugt vor allem mit ihrer überbordenden Energie und jeder Menge Referenzen. Jedes Stück weckt Erinnerungen. The…

Lesen

Kate Tempest: The Book Of Traps And Lessons

Kate Tempest: The Book Of Traps And Lessons

Großartig: Mit Produzent Rick Rubin bringt Kate Tempest ihre schonungslosen Zustandsbeschreibungen auf ein neues Level Hinschauen, ranzoomen, analysieren und alles in Worte packen, die unverbraucht sind: Kate Tempest hat diese Arbeitsweise verinnerlicht und auf diese Weise bemerkenswerte Platten produziert. Vorläufiger Höhepunkt war das auc bei Sounds & Books besprochene Album „Let Them Eat Chaos“ von 2016 – eine düstere, schonungslose Analyse einer sterbenden Welt. Kate Tempest transportiert Weltschmerz Drei Jahre später schickt sie nun „The…

Lesen

The Catenary Wires: Til The Morning

The Catenary Wires: Til The Morning

Feingeistiger Chamber-Pop von The Catenary Wires The Catenary Wires, das sind Amelia Fletcher und Rob Pursey. Beide prägten den britischen Indie-Pop-Rock als Mitglieder von Bands wie Talulah Gosh, Heavenly, Marine Research und Tender Trap schon seit Mitte der Achtziger Jahre entscheidend. Unter dem Bandmoniker The Catenary Wires verschrieb sich das Duo im weitesten Sinne dem Indie-Folk und nahm 2015 das Debütalbum „Red Red Skies“ auf. Vier Jahre später setzen die beiden nun ihren Weg mit…

Lesen

Chris Shiflett: Hard Lessons – Albumreview

Chris Shiflett: Hard Lessons – Albumreview

Superber Country-Rock von Foo Fighters-Gitarrist Chris Shiflett Sein Hauptjob ist der des Gitarristen bei den Foo Fighters. Nebenbei tobt sich Chris Shiflett als Solist aus und frönt seiner Liebe zum Country-Rock, die er im Stadionhardrock der Foo Fighters nicht unbedingt unterbringen kann. Mit „Hard Lessons“ veröffentlicht der 48-jährige Kalifornier sein nunmehr viertes Soloalbum, das ebenso wie der Vorgänger „West Coast Town“ (2017) von Grammy-Preisträger Dave Cobb (John Prine, Dylan LeBlanc, Ian Noe) produziert. Im RCA…

Lesen

Calexico And Iron & Wine: Years To Burn

Calexico And Iron & Wine: Years To Burn

Höchst erfreulich, das neue Calexico And Iron & Wine-Album Vierzehn Jahre nach „In The Reins“ haben Calexico And Iron & Wine tatsächlich ein zweites Album aufgenommen. „Years To Burn“ heißt der im Dezember 2018 in einem Studio in Nashville aufgenommene Nachfolger, der wie sein Vorgänger acht Songs enthält. Eine mehr als lohnende kompositorische Zusammenarbeit zwischen Joey Burns und Sam Beam, verzücken die neuen Stücke doch ungemein. Eine zauberhafte Reise durch einen aus Indie-Folk-Rock und Country…

Lesen

Bruce Springsteen: Western Stars – Albumreview

Bruce Springsteen: Western Stars – Albumreview

Bruce Springsteen croont sich Roy Orbison entgegen Fünf Jahre nach „High Hopes“ und drei Jahre ohne ein Konzert fühlt man sich schwer auf „Boss“-Entzug. „Springsteen On Broadway“ half zwar vorübergehend das Leid zu lindern, aber neuer Stoff musste endlich dringend her. Im April dann mit dem bei Sounds & Books vorgestellten „Hello Sunshine“ der erste Vorabtrack zu „Western Stars“, dem 19. Studioalbum Bruce Springsteens. Keine E Street Band, kein Rock’n’Roll, keine Saxophonsoli, stattdessen feinster orchestraler…

Lesen

Isaac Birituro & The Rail Abandon: Kalba

Isaac Birituro & The Rail Abandon: Kalba

Musik mit hypnotischer Wirkung von Isaac Birituro & The Rail Abandon Treibender Afrobeat, eine unwiderstehliche Hook, elegante Soli: Mit „Yesu Yan Yan“ landeten Xylophons Isaac Birituro und Produzent Sonny Johns, besser bekannt als The Rail Abandon, Anfang des Jahres einen Überraschungshit. Mit „Kalba“ – benannt nach der Heimatstadt von Isaac in Nordghana – folgt nun der erste Longplayer des Duos. Auf diesem mischen Birituro und Johns Elemente traditioneller ghanaischer Musik mit westlichen Einflüssen und schaffen…

Lesen

ECM Touchstones: 50 Jazz-Klassiker zum Jubiläum

ECM Touchstones: 50 Jazz-Klassiker zum Jubiläum

Zu seinem 50. Bestehen veröffentlicht das ECM Label 50 Klassiker aus dem Backkatalog in der preiswerten „Touchstones“-Serie Die ersten 25 gab es im Januar. Seit Mai ist nun der zweite Schwung der ECM „Touchstones“-Serie im Handel. Diesmal dabei sind unter anderem „Tribute“ von Paul Motian, „Crystal Silence“ von Gary Burton und Chick Corea, „Muamba“ von Gary Peacock, Enrico Ravas „Easy Living“ und „Of Mist & Melting“ von Bill Connors. Alben also, die längst zu Klassikern…

Lesen

Avishai Cohen: Arvoles – Albumreview

Avishai Cohen: Arvoles – Albumreview

Avishai Cohen geht ins Risiko Andere hätten die Erfolgswelle geritten. Einfach mit dem weitergemacht, was sie ins Rampenlicht geschoben hat. Nicht so Avishai Cohen. Der Bassist und Komponist, der 2017 auf seinem Album „1970“ eine Annäherung an den Pop vornahm und damit ein breiteres Publikum gewinnen konnte, geht lieber ins Risiko. Sein neues Werk „Arvoles“ ist ein anspruchsvolles Album, das den Hörer fordert, ihn konfrontiert und es ihm nicht immer leicht macht. Dafür belohnt es…

Lesen
1 2 3 132