Torsten Seifert: Meine Top-Ten-Alben

Torsten Seifert: Meine Top-Ten-Alben

Die zehn Lieblingsalben des Schriftstellers Torsten Seifert Unsere beliebte Rubrik, in der Autoren ihre zehn Lieblingsalben vorstellen, geht in die nächste Runde. Heute haben wir den in Potsdam lebenden Schriftsteller Torsten Seifert zu Gast. Seifert war im Jahre 2017 mit seinem auch bei Sounds & Books rezensierten und im Tropen Verlag veröffentlichten Roman „Wer ist B. Traven?“ der erste Gewinner des Blogbuster-Preises. Wir freuen uns über seine Affinität zur Rock-Pop-Musik und wünschen viel Vergnügen mit…

Lesen

Song des Tages: She Taught Me How To Fly von Noel Gallagher’s High Flying Birds

Song des Tages: She Taught Me How To Fly von Noel Gallagher’s High Flying Birds

  „She Taught Me How To Fly“ von Noel Gallagher’s High Flying Birds heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Pünktlich zur anstehenden Deutschland-Tour, die heute im Hamburger Mehr! Thater beginnt, veröffentlicht der ehemalige Oasis-Kopf seine neue Single mit den High Flying Birds. „She Taught Me How To Fly“ ist der wohl hymnischste und lässigste Song aus dem aktuellen, Ende November erschienenen und bei Sounds & Books besprochenen Album Who Built The…

Lesen

Noel Gallagher‘s High Flying Birds: Who Built The Moon? – Album Review

Noel Gallagher‘s High Flying Birds: Who Built The Moon? – Album Review

  Vielfältig und mächtig Sein Bruder Liam kreist mit seinem Solo-Debütalbum As You Were geschickt in den Brit-Pop-Gefilden, während Noel Gallagher und seine High Flying Birds die Genre-Grenzen längst hinter sich gelassen haben. War Chasing Yesterday vor zwei Jahren bereits der richtige Schritt aus dem Oasis-Dickicht, so emanzipiert sich Noel Gallagher mit Who Built The Moon? noch deutlicher von seiner Vergangenheit. Das dritte Noel Gallagher-Album beginnt mit „Fort Knox“ und wie eine uneinnehmbare Festung fällt…

Lesen

Ride: Weather Diaries – Album Review

Ride: Weather Diaries – Album Review

  Eindrucksvolles Studio-Comeback der britischen Shoegaze-Britpop-Band nach 21 Jahren In den frühen 90er-Jahren waren Ride das Aushängeschild des britischen Creation-Labels und eine der wichtigsten Vertreter des Shoegaze-Genres. Großen Ruhm erntete die Band aus Oxford nicht und nach vier Platten war 1996 dann auch schon wieder Schluss mit Ride. Sänger und Gitarrist Andy Bell stieg als Bassist bei Oasis ein und machte mit Liam Gallagher bei Beady Eye weiter, während Mark Gardener, zweiter Frontmann und kreativer…

Lesen

The Rifles: Big Life – Album Review

The Rifles: Big Life – Album Review

Feiner Gitarren-Indie-Pop-Rock der britischen Schule von Gérard Otremba Sie konnten sich nicht für elf oder zwölf Songs entscheiden, erklärt sich Lead-Sänger, Gitarrist und Songwriter Joel Stoker via Pressemitteilung. Und so ist Big Life, das neue Werk der Londoner Indie-Pop-Rock-Band The Rifles, dann konsequenterweise ein Doppelalbum mit insgesamt 18 Songs geworden. Nun könnte man die Befürchtung hegen, The Rifles hätten sich da zu viel zugemutet. Doch erfreulicherweise hält das Quartett die Spannung mit guten Songs bis…

Lesen

Song des Tages: D’You Know What I Mean? von Oasis

Song des Tages: D’You Know What I Mean? von Oasis

  Zwar ein alter Hut, aber in neuem Gewand. Für das am 07.10. in der „Chasing The Sun“-Reihe in verschiedenen Special Editionen erscheinende Remastered-Album Be Here Now von 1997 ist bereits auch ein neues Video zum Number-One-Hit „D’You Know What I Mean?“ veröffentlicht worden. Deshalb drehen wir für den heutigen Song des Tages die Zeit zurück und erinnern uns an das Jahr 1997 und „D’You Know What I Mean?“ von Oasis (Beitragsbild: Jill Furmanovsky).

Lesen

Paper Tigers: Head Over Heels – Album Review

Paper Tigers: Head Over Heels – Album Review

Das dänische Quartett Paper Tigers mischt munter den Rock’n’Roll der 60er und 70er mit dem Brit-Pop der 90er von Gérard Otremba Unlängst hatte Sounds & Books das Debütalbum der australischen Band DMA’s vorgestellt, die so schön im Brit-Pop der 90er wilderte. Auch die holländische Formation Taymir hat sich auf Phosphene ganz dem britischen Pop-Rock hingegeben und nun folgt die Combo Paper Tigers aus Dänemark. Sänger und Gitarrist Linus Valdemar sowie sein Bruder und Bassist Andreas…

Lesen

DMA’s: Hills End – Album Review

DMA’s: Hills End – Album Review

Der Brit-Pop der 90er feiert mit der australischen Band DMA’s fröhliche Urstände von Gérard Otremba Natürlich könnte man DMA’s Epigonentum vorwerfen. Natürlich klingt das australische Trio DMA’s auf ihrem Debütalbum Hills End wie eine Mischung aus Oasis und Blur. Aber es ist eine ganz exquisite Mischung, die uns Tommy O’Dell, Johnny Took und Matt Mason da zusammenbrauen. Ja, klar, so klang der Brit-Pop in der 90ern und jetzt klingt der Brit-Pop zwanzig Jahre später eben…

Lesen
1 2