The Divine Comedy: Foreverland – Album Review

The Divine Comedy: Foreverland – Album Review

Zeitlos schöne Musik für Genießer von Gérard Otremba Er schwelgt wieder, der gute Neil Hannon. In großen Melodien. Exzentrisch und zu gut für diese Welt. Ein Idealist, der in Nordirland geborene und in London lebende Musiker. Foreverland ist das mittlerweile elfte Album, das Neil Hannon unter The Divine Comedy veröffentlicht. Er erfindet das Rad seines Projektes mit Foreverland sicherlich nicht neu, aber er intensiviert Bekanntes und nuanciert Bewährtes. Exzentriker neigen natürlich immer mal wieder zum…

Lesen

The Caper: Compendium Of Games – Album Review

The Caper: Compendium Of Games – Album Review

Auf den Spuren der Beatles und Ben Folds: Klasse Songs des Hamburger Musikers Florian Jakob von Gérard Otremba The Caper ist das Projekt des Hamburger Musikers Florian Jakob. Nachdem der 1977 in Fürstenfeldbruck geborene Jakob sein Studium an Paul McCartneys Liverpool Institute For Performing Arts beendete, zog es ihn 2002 nach Hamburg, wo er seitdem lebt und als Musiker arbeitet, wie zum Beispiel in der Band des Songwriters Jon Allen, als Keyboarder der schwedischen Popband…

Lesen

Jeremy & The Harlequins: Into The Night – Album Review

Jeremy & The Harlequins: Into The Night – Album Review

Eine erfreulich unterhaltsame Rock’n’Roll-Reise von Gérard Otremba Das New Yorker Quintett Jeremy & The Harlequins bedient sich auch auf seinem zweiten Longplayer Into The Night beim Rock’n’Roll aus den 50er und 60er Jahren, dass es eine wahre Pracht ist. Sänger Jeremy Fury, die Gitarristen Craig Bonich und Patrick Meyer, Bassist Bobby Ever und Schlagzeuger Stevie Fury entwickeln dabei eine furiose Spielfreude und huldigen den Stars der ersten Rock’n’Roll-Ära. Obwohl der titelgebende Album-Opener „Into The Night“…

Lesen

Paper Tigers: Head Over Heels – Album Review

Paper Tigers: Head Over Heels – Album Review

Das dänische Quartett Paper Tigers mischt munter den Rock’n’Roll der 60er und 70er mit dem Brit-Pop der 90er von Gérard Otremba Unlängst hatte Sounds & Books das Debütalbum der australischen Band DMA’s vorgestellt, die so schön im Brit-Pop der 90er wilderte. Auch die holländische Formation Taymir hat sich auf Phosphene ganz dem britischen Pop-Rock hingegeben und nun folgt die Combo Paper Tigers aus Dänemark. Sänger und Gitarrist Linus Valdemar sowie sein Bruder und Bassist Andreas…

Lesen

Jeff Lynne’s ELO: Alone In The Universe – Album Review

Jeff Lynne’s ELO: Alone In The Universe – Album Review

Jeff Lynne haut nochmal einen raus: Das beste ELO-Album seit Discovery von Gérard Otremba Er lässt es wieder steigen, das Electric Light Orchestra-Raumschiff. Längst ist von dem, was mal eine Band war nur noch Jeff Lynne übrig geblieben, doch ist dieser seit Jahr und Tag der große Zampano hinter ELO und vierzehn Jahre nach Zoom gelingt ihm mit Alone In The Universe ein kaum für möglich gehaltenes Comeback. Lynne nahm alle Instrumente selbst auf und…

Lesen

Bob Dylan: The Bootleg Series Vol. 12 – The Best Of The Cutting Edge 1965-1966 – Album Review

Bob Dylan: The Bootleg Series Vol. 12 – The Best Of The Cutting Edge 1965-1966 – Album Review

Bob Dylans kreativste Schaffensperiode von Gérard Otremba Seit 1991, als The Bootleg Series Vol. 1-3 veröffentlicht worden sind, müssen sich Bob Dylan-Anhänger wie im Goldrausch fühlen. Jedenfalls immer, wenn eine neue Ausgabe dieser vortrefflichen Reihe auf dem Markt erscheint, die uns in der ersten Folge damals mit „Series Of Dreams“ den besten Dylan-Song seit 1975 bescherte und in der zehnten Edition sogar die sonst mediokre Self Portrait- und New Morning-Phase plötzlich gar glänzend im neuen…

Lesen

Paul McCartney: Tug Of War und Pipes Of Peace – Album Review

Paul McCartney: Tug Of War und Pipes Of Peace – Album Review

Neues aus den Archiven von Gérard Otremba Nach dem Mord an John Lennon im Jahre 1980 zog sich Paul McCartney immer öfter auf die Karibik-Insel Montserrat zurück, wo dann auch sein nächstes Album Tug Of War entstand, das 1982 veröffentlicht worden ist. Ursprünglich als neues Wings-Album geplant, änderte McCartney seine Pläne und von seiner ehemaligen Band waren nur noch Gitarrist Danny Laine und Ehefrau Linda McCartney an den Plattenaufnahmen beteiligt. Mit George Martin saß der…

Lesen

The Libertines: Anthems For Doomed Youth – Album Review

The Libertines: Anthems For Doomed Youth – Album Review

Ein langersehntes, starkes Comeback von The Libertines von Gérard Otremba Nachdem sich bereits die Brit-Pop-Meister von Blur nach zwölf Jahren Pause mit dem neuen Album The Magic Whip zurückgemeldet haben, lassen auch The Libertines nach nunmehr elf Jahren von sich hören. Und das ist sehr erfreulich, denn egal wie gut einige Songs von Pete Doherty und Carl Barât ohne einander auch sind, besser funktioniert es gemeinsam. Und bevor nur noch die Exzesse und Eskapaden Dohertys…

Lesen

Wilco: Star Wars – Album Review

Wilco: Star Wars – Album Review

Kein Meisterwerk, aber ein immer noch erstklassiges Wilco-Album von Gérard Otremba Plötzlich, unerwartet, von heute auf morgen und ohne Ankündigung stand das neue Wilco-Album Star Wars als freier Download im Netz bereit. Selbstverständlich erscheint der Longplayer im August auch in physischer Form, doch war der Vorabdownload ein willkommenes Schmankerl, um sich mit der Platte ausführlich auseinanderzusetzen. Star Wars ist mit seinen circa 33 Minuten das mit Abstand kürzeste Wilco-Album in der nunmehr 20-jährigen Karriere der…

Lesen
1 2 3