John Steinbeck: Der Winter unseres Missvergnügens

John Steinbeck: Der Winter unseres Missvergnügens

Der wiederentdeckte, neuübersetzte und ganz ausgezeichnete letzte Roman von John Steinbeck Mit seinen beiden epischen Romanen „Früchte des Zorns“ und „Jenseits von Eden“ hat John Steinbeck zwei der populärsten und besten Werke der Literaturgeschichte verfasst. Auch „Tortilla Flat“, „Von Mäusen und Menschen“ und „Die Straße der Ölsardinen“ zeugen noch immer von der Klasse seiner Prosawerke. Der Pulitzer-Preis 1940 für „Früchte des Zorns“ sowie der Literaturnobelpreis 1962 waren der Lohn für die guten literarischen Taten des…

Lesen

Carmen Buttjer: Levi – Roman

Carmen Buttjer: Levi – Roman

Mit „Levi“ gelingt Carmen Buttjer ein anrührender, tempo- und ideenreicher Debütroman Nun also Berlin. Seit knapp einem Jahr wohnt der elfjährige Levi in der deutschen Hauptstadtmetropole, nicht sein erster Standortwechsel, lebte er bereits in Brüssel und London, nachdem er in Paris geboren wurde. Sein Vater David, ein vielbeschäftigter Anwalt, ist meistens unterwegs, und wenn er mal da ist, streitet er sich häufig mit Levis Mutter. Diese Zwistigkeiten nehmen ein abruptes Ende mit dem Tod von…

Lesen

R. O. Kwon: Die Brandstifter – Roman

R. O. Kwon: Die Brandstifter – Roman

Nur mal angenommen, der Roman „Die Brandstifter“ würde nicht beklatscht, sondern abgewatscht, stünde man damit ziemlich allein auf weiter Flur. Und zwar zu Recht. Nicht die Frage nach dem Warum ist es, die sich stellt, sondern folgende: Wie bespricht man einen Roman, der sprachlos macht? Da „gar nicht“ keine Option ist, bleibt nur, es zu versuchen. Nun dann: Okay, College. Okay, Probleme. Superokay, Liebe. Okay, unterschiedliche Verhältnisse. Verlust erleiden und versuchen, diesen irgendwie auszugleichen. Also…

Lesen

Anthony Burgess: Jetzt ein Tiger – Roman

Anthony Burgess: Jetzt ein Tiger – Roman

Der Debütroman von Anthony Burgess in deutscher Erstübersetzung Mit dem von Stanley Kubrick verfilmten, 1962 veröffentlichten Roman „A Clockwork Orange“ sollte Anthony Burgess Kultstatus erlangen. Sechs Jahre zuvor schrieb er seinen Debütroman „Time For A Tiger“, der in deutscher, von Ludger Tolksdorf übersetzten Erstausgabe im Elsinor Verlag erschienen ist. Es war der erste Teil seiner Malaya-Trilogie, in der er seine eigenen Erfahrungen in Südostasien verarbeitet. Der 1917 in Manchester geborene und 1993 in London verstorbene…

Lesen

Isabel Bogdan: Laufen – Roman

Isabel Bogdan: Laufen – Roman

Ein mitreißender Roman über Trauer, Verlust und das Weitermachen im Leben von Isabel Bogdan Manche Menschen laufen, um sich fit zu halten. Andere, um sich auf den nächsten Wettkampf vorzubereiten. Manche laufen, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen, weil der Zigarettenkonsum wieder angestiegen ist, andere wiederum laufen, weil es Spaß macht. Und manche laufen, um den Kopf freizubekommen. Diesen therapeutischen Ansatz verfolgt auch die Ich-Erzählerin aus Isabel Bogdans neuem Roman. Die namenlose, in Hamburg wohnende…

Lesen

R. R. Sul: Das Erbe – Roman

R. R. Sul: Das Erbe – Roman

Ein Erbe, das wohl niemand antreten will, manche aber müssen. Ein Roman, der direkt Kurs nimmt auf das emotionale Epizentrum – und zwar ungebremst. Zweihunderteinundzwanzig Seiten und den Rat, „dem Leben die Zähne in den Arsch zu hauen“, das ist es, was Wolf seinem Enkel Karlchen hinterlässt. „Lies mein Leben, das zugleich das meines Bruders ist. Lies es dann, wenn Du bereit dafür bist. Ich habe es extra für dich binden lassen. Es gibt nur…

Lesen

Demian Lienhard: Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat

Demian Lienhard: Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat

Ein schonungsloser und doch warmherziger Debütroman von Demian Lienhard In seinem Debütroman „Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat“ geht Demian Lienhard an die Schmerzgrenze des Erträglichen. Seine Ich-Erzählerin und Hauptprotagonisten Alba geht durch die Hölle auf Erden und wir folgen ihr gebannt, irritiert, aufmerksam und fasziniert. Und das, obwohl sie sich an einigen Stellen als eine recht unzuverlässige Erzählerin erweist, Behauptungen anstellt und diese schnell wieder revidiert. So tauchen vermeintlich verstorbene…

Lesen

Frank Rudkoffsky: Fake – Roman

Frank Rudkoffsky: Fake – Roman

Frank Rudkoffsky entlarvt die schöne neue digitale Welt Und mit dem Kind wurde alles anders. Die geplante Weltreise musste gecancelt werden. Durchgemachte Partys gehörten fortan der Vergangenheit an. Sex gibt es so bald nach Geburt auch noch nicht. Stattdessen: Der ständig quengelige Schreihals Max, oder auch:  „kid content: Aus der Nummer kommt keiner heile raus“. Bereits auf den ersten Seiten konfrontiert uns Frank Rudkoffsky überaus detailliert mit den Sorgen und Nöten der Jungmutter Sophia, die…

Lesen

Mareike Fallwickl: Das Licht ist hier viel heller

Mareike Fallwickl: Das Licht ist hier viel heller

Ein thematisch vollgepackter neuer Roman von Mareike Fallwickl Gerade mal anderthalb Jahre nach ihrem gefeierten Debüt „Dunkelgrün fast schwarz“, legt Mareike Fallwickl mit „Das Licht ist hier viel heller“ literarisch nach. Wie schon im ersten Roman, spielt Hallein, der Geburtstort der österreichischen Autorin, auch im zweiten wieder eine Rolle. Dort nämlich, in der kleinen Ortschaft unweit von Salzburg, verkriecht sich Maximilian Wenger: Im Präsens zweifacher Vater, im Präteritum Bestsellerautor, Lebemann, Macher, einer der Großen, Affären…

Lesen

Eivind Hofstad Evjemo: Vater, Mutter, Kim – Roman

Eivind Hofstad Evjemo: Vater, Mutter, Kim – Roman

„Vater, Mutter, Kim“: Ein Utøya-Roman, der keiner ist. In Eivind Hofstad Evjemos drittem Roman geschieht nicht viel – aber das mit aller Wucht Es gibt diese Momente, die man, obwohl vom damit im Zusammenhang stehenden Ereignis nicht im Entferntesten persönlich betroffen, genau erinnert. Momente, die sich eingebrannt haben. Momente, von denen man weiß, wo man sich zu diesem Zeitpunkt aufhielt, mit wem, womit man beschäftigt war, welche Sendung im Fernsehen oder Radio hierfür gerade unterbrochen…

Lesen
1 2 3 24