The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond – Sampler Album Review

The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond – Sampler Album Review

  Von Joy Division und The Cure, über die Pixies hin zu den Editors Die Release-Partys sind im vollen Gange. Die Release-Partys zu der Compilation „The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond“. Der von der Partyreihe Kink Kong Kicks auf dem Label Unter Schafen Records zusammengestellte Sampler versammelt 22 Tracks, die den Geist der „guten alten Indie-Party“ wieder auferstehen lassen sollen. Funktioniert als Soundtrack auf Platte schon mal sehr gut. “The Early…

Lesen

The Crookes: Lucky Ones – Album Review

The Crookes: Lucky Ones – Album Review

80er- und 90-er Indie-Pop des Quartetts aus Sheffield von Gérard Otremba Das vierte Album von The Crookes soll ein Neustart für die britische Band sein, eine Neuerfindung ist es freilich nicht. Nein, The Crookes klingen immer noch nach The Crookes, modifizieren ihren Indie-Brit-Pop aber um einige Nuancen. Mit Adam Croft gehört jetzt ein neuer Drummer zum Quartett aus Sheffield, für die weiterhin Bassist George Waite die Texte von Gitarrist Daniel Hopewell singt und mit Tom…

Lesen

The Rival Bid: Night Remains – Album Review

The Rival Bid: Night Remains – Album Review

Melodischer und düsterer Gitarren-Romantic-Pop aus Dortmund von Gérard Otremba Aus dem Ruhrpott, genauer gesagt aus Dortmund, stammt die Band The Rival Bid. Sänger, Gitarrist und Keyboarder Maurice Margraf, Gitarrist Tillmann Knie, Bassist Fabian Knie und Schlagzeuger Hauke Hackstein entführen den Hörer mit

Lesen

Soko: My Dreams Dictate My Reality – Album Review

Soko: My Dreams Dictate My Reality – Album Review

Statt Folk-Pop gibt es von Soko nun Dark Wave und Synthie-Pop von Gérard Otremba Vor drei Jahren erschien mit I Thought I Was An Alien das Debütalbum der französischen Sängerin Stéphanie Sokolinski, die sich kurz Soko nennt. Hübsche, anmutige, dem Folk-Pop anheimfallende Songs prägten das Erstlingswerk, zwischen Lana Del Rey und

Lesen

Daisy Victoria: Heart Full Of Beef – EP Review

Famoser Indie-Rock-Pop zwischen PJ Harvey, Anna Calvi und St. Vincent von Gérard Otremba Mit Heart Full Of Beef stellt die englische Songwriterin Daisy Victoria ihre Debüt-EP vor. Der Sängerin und Gitarristin gelingt auf der fünf Songs umfassenden EP der zeitlich-musikalische Spagat zwischen der jungen PJ Harvey, Anna Calvi, St. Vincent und Kate Bush. Mit dem Titelsong „Heart Full Of Beef“ legt Daisy Victoria los, die Indie-Rock-Gitarre in

Lesen