U3000: Free Electric Band – Albumreview

U3000: Free Electric Band – Albumreview

Das zweite richtungsweisende Album der Berliner Band U3000 Bereits mit ihrem vor drei Jahren veröffentlichten und bei Sounds & Books besprochenen Debütalbum Wir haben euch belogen setzten U3000 ein Ausrufezeichen in der deutschsprachigen Indie-Pop-Szene. Auf Free Electric Band, benannt nach der bekannten Albert Hammond-Single „The Free Electric Band“, macht das in Berlin ansässige Quartett munter dort weiter, wo es 2015 aufgehört hat und liefert neun neue, stilsichere Indie-Pop-New-Wave-Songs. U3000 mussten sich in ihrer jungen Karriere…

Lesen

Erregung öffentlicher Erregung: Ich tanze rüber – Song des Tages

Erregung öffentlicher Erregung: Ich tanze rüber – Song des Tages

Neue EP von Erregung öffentlicher Erregung „Ich tanze rüber“ von Erregung öffentlicher Erregung heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Zu finden ist dieser Track auf der neuen EP TNG, die am 12.10.2018 via Euphorie in digitaler und physischer Form als Tape erschienen ist (ein Lob auf die gute alte Kassette). Das aus Hamburg und Berlin stammende Quintett um Sängerin Anja Kasten hat sich nicht nur einen der coolsten Bandnamen der deutschsprachigen…

Lesen

The Goon Sax: We’re Not Talking – Albumreview

The Goon Sax: We’re Not Talking – Albumreview

Öffnet die Herzen für The Goon Sax Sie sind ja immer noch so jung. Als vor zwei Jahren das The Goon Sax-Debütalbum Up To Anything erschien, waren James Harrison, Louis Forster (genau, der Sohn des legendären The Go-Betweens-Mitbegründers Robert Forster) und Riley Jones gerade mal süße 17.  Nun, mit der Veröffentlichung des Nachfolgers We’re Not Talking steckt das Trio immer noch im Teenageralter, aber den Schulabschluss haben sie jetzt in der Tasche und anschließend flogen…

Lesen

Underworld und Iggy Pop: Teatime Dub Encounters

Underworld und Iggy Pop: Teatime Dub Encounters

Underworld und Iggy Pop treffen sich zum Tee Underworld kokettierten in der Vergangenheit gerne damit, vieles schnell zu entscheiden – oder sich überhaupt keine Gedanken zu machen. Ihre Gruppe halten Sänger Karl Hyde und Soundmeister Rick Smith auch eher für ein Hobby, das sie neben ihrer Tätigkeit als Chefs der renommierten Londoner Kunst- und Designagentur „Tomato“ ausüben. Dass Underworld quasi ganz nebenbei zu gefeierten Musikelektronikern werden konnten, lag vor allem an ihrer Fähigkeit, für viele…

Lesen

Milliarden: Berlin – Albumreview

Milliarden: Berlin – Albumreview

Eine Berliner Liebeserklärung von Milliarden Ben Hartmann und Johannes Aue, alias Milliarden, sind zurück.  Nach ihrem vor zwei Jahren veröffentlichten und bei Sounds & Books gelobten Debütalbum Betrüger und anschließenden, unzähligen Konzerten, knüpfen sich die beiden in Berlin lebenden Musiker auf dem neuen Longplayer ihre Heimatstadt vor. Alles, was auf Betrüger Spaß gemacht hat, findet sich auf Berlin wieder. Das Raue, das Stürmische, das Herzliche, das Kaputte, der Schmutz, das Rauschhafte, das Windschiefe, die Gassenhauer,…

Lesen

Song des Tages: Wo soll ich hin von Erregung öffentlicher Erregung

Song des Tages: Wo soll ich hin von Erregung öffentlicher Erregung

  „Wo soll ich hin“ von Erregung öffentlicher Erregung heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Der Song des Quintetts aus Hamburg und  Berlin ist zwar bereits ein Jahr alt und stammt von der EP Sonnenuntergang über den Ruinen von Klatsch, doch hat Erregung öffentlicher Erregung am letzten Donnerstag als Support von Isolation Berlin im Uebel & Gefährlich einen starken Eindruck hinterlassen, Grund genug, die Band an dieser Stelle bei Sounds &…

Lesen

Franz Ferdinand: Always Ascending – Album Review

Franz Ferdinand: Always Ascending – Album Review

Nuancierte Veränderungen im gewohnten Franz Ferdinand-Kosmos Als im Jahre 2004 das selbstbetitelte Franz Ferdinand-Debütalbum erschien, drehte sich die Musikwelt für einen bestimmten Zeitraum aus gutem Grund um das schottische Quartett. Wie konnte man sich denn auch dem berechtigten Hype um die Franz Ferdinand-Mixtur aus New Wave, Disco, Glam-Rock und Pop entziehen? Luden doch Song wie „Take Me Out“, „The Dark Of The Matinée“ „Darts Of Pleasure“, „Michael“, „This Fire“, „Jacqueline“, „Auf Achse“ und „Cheating You“…

Lesen

Song des Tages: Book von Blond

Song des Tages: Book von Blond

  Ja, es fehlen nur zwei Buchstaben. Aber Blondie gibt es ja (noch immer). So sind Blond mit „Book“ für den heutigen Song des Tages bei Sounds & Books zuständig. Das Chemnitzer Trio verfolgt indes genau den bekannten Blondie-Pfad, verbindet New Wave mit Disco und schon haben ergibt sich ein unwiderstehlicher Indie-Pop-Song. „Book“ ist die erste Single aus der zweiten, am 13.10. erscheinenden Blonde-EP Trendy, auf der es die Schwestern Nina und Lotta Kummer sowie…

Lesen

Zimt: Glückstiraden – Albumreview

Zimt: Glückstiraden – Albumreview

  Das schnuffigste Indie-Pop-Album des Jahres Aus Augsburg kommt die neue deutsche Indie-Pop-Hoffnung. Die Band heißt Zimt und besteht aus Sängerin, Keyboarderin und Gitarristin Janina Kölbl, Bassistin und Sängerin Isabella Theil und Schlagzeuger Ralf Déteste, der auch als Sänger der Band Endlich Blüte bekannt ist. Die Gruppe gründete sich 2015 und veröffentlichte anschließend die 7“-Single „Du kannst so leben wie du willst / Tag verschenken“ bei Kleine Untergrund Schallplatten. Für ihr Debütalbum Glückstiraden fand sich…

Lesen

The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond – Sampler Album Review

The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond – Sampler Album Review

  Von Joy Division und The Cure, über die Pixies hin zu den Editors Die Release-Partys sind im vollen Gange. Die Release-Partys zu der Compilation „The Early Days – Post-Punk, New Wave, Britpop & Beyond“. Der von der Partyreihe Kink Kong Kicks auf dem Label Unter Schafen Records zusammengestellte Sampler versammelt 22 Tracks, die den Geist der „guten alten Indie-Party“ wieder auferstehen lassen sollen. Funktioniert als Soundtrack auf Platte schon mal sehr gut. „The Early…

Lesen
1 2 3 4