Song des Tages: Daddy Punk von Salamanda

Song des Tages: Daddy Punk von Salamanda

  Im ganz hohen Norden, in Flensburg, um genau zu sein, ist die Band Salamanda beheimatet. Am 02.09. erscheint via Zeitstrafe ihre 7″ Vinyl Single „Daddy Punk“. Zu diesem funky Garagen-Soul-Rock-Song gibt es ein Video, das wir hiermit als Song des Tages präsentieren. Viel Vergnügen also mit „Daddy Punk“ von Salamanda (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen

Die Höchste Eisenbahn: Wer bringt mich jetzt zu den Anderen – Album Review

Die Höchste Eisenbahn: Wer bringt mich jetzt zu den Anderen – Album Review

Charmante, verführerische und zum Träumen einladende Melodien von Gérard Otremba Der Musik auf „Wer bringt mich jetzt zu den Anderen“ wohnt eine unwiderstehliche Leichtigkeit inne. Was Die Höchste Eisenbahn auf ihrem zweiten Album aufgenommen hat, ist formvollendeter Indie-Deutsch-Pop, der die souveräne Lässigkeit des Westküstenrock verinnerlicht hat. Bereits des Erstlingswerk des Berliner Quartetts, Schau in den Lauf Hase, beeindruckte mit nonchalanten Singer-Songwriting und glückseligmachendem Melodiereigen, man denke nur auf die perlenden Harmonien in „Pullover“, „Was machst…

Lesen

Wolf Parade: EP 4 – EP Review

Wolf Parade: EP 4 – EP Review

Wolf Parade – Immer noch Barbaren von Christin Feldmann Wie Wolf Parade? Gibt es die wieder? Jawohl. Die Frankokanadier, deren vier Mitglieder alle keine unbekannten Musikgrößen sind, haben sich nach einer Trennung im Jahre 2011 nun wiedergefunden und wider allen Erwartung im Mai 2016 eine neue EP rausgehauen. Die Überraschungs-Reunion ist in Deutschland gefühlt irgendwie gänzlich an der Musikindustrie vorbeigezogen, und verdient an dieser Stelle gewürdigt zu werden. Wer sich an Wolf Parade noch erinnert,…

Lesen

Song des Tages: Like Eye Did von Fil Bo Riva

Song des Tages: Like Eye Did von Fil Bo Riva

  Einst in Rom aufgewachsen, nun in Berlin lebend, präsentiert uns der 24-jährige Fil Bo Riva am 23.09. via PIAS seine Debüt-EP If You’re Right, It’s Alright. Daraus hören wir die Single „Like Eye Did“. Freut euch auf eine markante neue Stimme, freut euch auf „Like Eye Did“ von Fil Bo Riva (Beitragsbild: Pressefoto). FIL BO RIVA – Like Eye Did (Official Video) from Fil Bo Riva on Vimeo.  

Lesen

Die Buchpreisblogger kommentieren die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016

Die Buchpreisblogger kommentieren die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016

Gesammelt und aufgezeichnet von Gérard Otremba Gestern ward sie nun also endlich bekannt gegeben, die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016. Jeder literaturaffine Mensch hat eine Meinung zur Longlist, wir sechs Buchpreisblogger natürlich sowieso und erst recht. In diesem Beitrag findet ihr unsere Kommentare. Was also sagst Du zur Longlist des Deutschen Buchpreises, Jacqueline Masuck von masuko13? „Auf den ersten Blick war da eine große Freude, weil ich „Widerfahrnis“ entdeckt habe. Beim zweiten Blick war meine…

Lesen

37 Adventures Presents: Odd Numbers Volume 1 – Album Review

37 Adventures Presents: Odd Numbers Volume 1 – Album Review

Die Goldsucher von Sebastian Meißner Aus London weht immer frischer Wind. Die Metropole ist bekannt für ihren kreativen Sound, für die ständige Suche nach neuen Sounds und Trends. Das Indie-Label 37 Adventures gibt jungen Musikern aus aller Welt seit nunmehr drei Jahren eine Plattform. Mit viel Leidenschaft und Wagemut haben sie in ihrer kurzen Geschichte bereits einen beeindruckenden Katalog erarbeitet. Mit “37 Adventures Presents: Odd Numbers Volume 1” erschien nun eine erste Compilation des Labels,…

Lesen

Song des Tages: Jesus‘ Son von Placebo

Song des Tages: Jesus‘ Son von Placebo

  Zum 20-jährigen Placebo-Bandbestehen erscheint am 07.10. die Retrospektive A Place For  Us To Dream. Die Compilation enthält insgesamt 36 Songs, darunter die neue Single „Jesus‘ Son“. Und damit hauen Brian Molko und Stefan Olsdal mal wieder eine großartig hymnische Gitarren-Rock-Nummer raus. Viel Spaß also mit dem heutigen Song des Tages, viel Spaß mit „Jesus‘ Son“ von Placebo (Beitragsbild: Universal Music).

Lesen

The Dynamite Lovers: The Dynamite Lovers – Album Review

The Dynamite Lovers: The Dynamite Lovers – Album Review

Eine feine musikalische Zeitreise in die Vergangenheit von Gérard Otremba Bereits die an Deep Purple erinnernden Orgelklänge des Album-Opener „White Bird Dreaming“ weisen den Weg von The Dynamite Lovers. Die Band aus Osnabrück taucht tief hinab in die End-60er und Früh-70er Jahre und präsentiert auf ihrem selbstbenannten Debütalbum einen stilvollen Mix aus Psychedelic- Blues- Glam- und Hardrock. Kaum ist der zweiminütige Orgelbeginn verklungen, stürzen sich The Dynamite Lovers in das abgefahrene, mit Velvet Underground-Rhythmen spielende…

Lesen

Song des Tages: Anywhere von Passenger

Song des Tages: Anywhere von Passenger

  „Anywhere“ heißt die neue Single von Passenger und ein Video zum Song gibt es ebenfalls. Sein neues Album „Old As The Sea“ erscheint am 23.09. via Cooking Vinyl und bis dahin wünsche ich viel Spaß mit „Anywhere“ von Passenger (Beitragsbild: Jarred Seng).  

Lesen

Gérard bloggt über die Olympischen Spiele in Rio 2016

Gérard bloggt über die Olympischen Spiele in Rio 2016

Olympische Momente, Folge 3 von Gérard Otremba Meinen Rekord im Olympiadauerfernsehgucken habe ich dieses Jahr nicht geknackt. Der liegt allerdings bei circa 250 Stunden und datiert aus dem Jahre 2000. Ein Uraltrekord sozusagen und ich werde ja nicht jünger (ganz davon abgesehen, dass die eigenen sportlichen Ambitionen Vorrang besitzen und da ist dann nix mit Olympiagucken um 4 Uhr in der Nacht). Damals, die Millenniums-Spiele 2000 in Sydney, die vielleicht schönsten Olympischen Sommerspiele, die ich…

Lesen
1 2 3 4 7