Ha Ha Tonka live in Hamburg – Konzertreview

Ha Ha Tonka live in Hamburg – Konzertreview

Indie-Americana-Rock’n’Roll aus Missouri von Gérard Otremba Da hat sich die amerikanische Band Ha Ha Tonka den bis dato wärmsten Tag des Jahres in Hamburg ausgesucht, um dann ausgerechnet auch noch in der gemütlichen, aber kleinen Astra-Stube zu spielen. Das Quartett aus Missouri mag die Temperaturen aus heimatlichen Gefilden kennen, im geschlossenen Raum mit Zigarettenqualm an der Sternbrücke mussten Ha Ha Tonka auch nach 22 Uhr noch ein paar Grad mehr einstecken als bei den im…

Lesen

Thisell: I – Album Review

Thisell: I – Album Review

Berührende Schwermut aus Schweden von Gérard Otremba Unlängst an einem Freitagabend, an einem der letzten Hasenschaukel-Abende vor der Sommerpause, war Peter Thisell in der urigen Bar in Reeperbahnnähe zu Gast. Der schwedische Sänger und Gitarrist spielte mit der Violinistin Karin Wiberg wunderschöne, sehr melancholische und schwermütige Songs, die aus tiefstem Herzen erklangen. Auf der dazugehörigen Platte „I“ versammelt Peter Thisell einige Musiker mehr für die Ausarbeitung seiner Lieder, die melancholische Stimmung beherrscht jedoch auch

Lesen

The Orwells: Disgraceland – Album Review

The Orwells: Disgraceland – Album Review

Ein sensationell gutes Rock’n’Roll-Album Es ist wieder mächtig was los im Rock’n’Roll. Junge Bands und Musiker spielen sich in der Vordergrund und erobern die popmusikalischen Herzen. War es letztes Jahr ein Jake Bugg, der gleich mit zwei Alben verzückte, sowie die blutjunge Formation The Strypes, die mit ihrem bluesinfizierten Rock’n’Roll für Aufsehen sorgte, so erschien im Februar dieses Jahres das psychedelische Meisterwerk Sun Structures von Temples. Und nun sind The Orwells mit einem furiosen Debütalbum…

Lesen

The National live in Hamburg – Konzertreview

The National live in Hamburg – Konzertreview

Die hymnische Schwermut von The National im Hamburger Stadtpark von Gérard Otremba, Beitragsfoto von Karsten Jahnke GmbH Bei perfekten äußeren Open-Air-Bedingungen von über 20 Grad und lockerer Bewölkung spielt die amerikanische Band The National am 04.06. 2014 ein knapp zweistündiges Konzert im Hamburger Stadtpark. Bereits deutlich vor 19 Uhr beginnt der Konzertabend mit dem Support von St. Vincent. Hinter dem Moniker steckt die amerikanische Songwriterin Annie Clark, die mit ihrer kleinen Bandbegleitung ein Set zwischen…

Lesen

Led Zeppelin: I, II und III – Remastered Album Review

Led Zeppelin: I, II und III – Remastered Album Review

Die ersten drei Led Zeppelin-Alben neu remastered, samt Bonus-CDs von Gérard Otremba Bereits die Veröffentlichung von Celebration Day 2012 war ein großes Fest für alle Led Zeppelin- und Rockfreunde. Gefeiert wird nun weiter, denn die ersten drei Alben der englischen Heavy-Rock-Pioniere sind nun als Remastered Versionen mit Bonus-CDs erschienen. Wie sagte jemand im Bekanntenkreis mal so treffend: „Die Beatles, das ist Petting, die Stones, das ist Sex und Led Zeppelin, das ist

Lesen

Elizabeth Ellen: Die letzte Amerikanerin – 12 Storys

Elizabeth Ellen: Die letzte Amerikanerin – 12 Storys

Knallharte, radikale Storys über Sex, Gewalt und tiefe Sehnsüchte von Gérard Otremba Elizabeth Ellen ist eine in Michigan lebende Autorin und Mitherausgeberin des Literaturmagazins Hobart. Der Geschichtenband Die letzte Amerikanerin umfasst eine Auswahl von zwölf Erzählungen aus ihrem in den USA unter dem Titel Fast Machine veröffentlichten Buch. Elizabeth Ellen entwickelt einen schonungslosen, radikalen und manchmal, dem Inhalt angemessen, auch brutalen Schreibstil. Deutlicher und realitätsnäher geht es kaum, um die Auswüchse von Sex, Drogen und…

Lesen

Morrissey: Vauxhall And I – 20th Anniversary – Album Review

Morrissey: Vauxhall And I – 20th Anniversary – Album Review

Der sanfte, romantische und lyrische Morrissey von Gérard Otremba Im Vergleich zu seinem 1992 veröffentlichten und vor einigen Wochen als Remastered-Version erschienenen und auf dieser Seite besprochenen Album „Your Arsenal“, fährt Morrissey auf seinem Nachfolger Vauxhall And I fast sämtliche Rockismen, die Your Arsenal zu einer geradezu lärmigen Platte machten, auf ein kaum hörbares Minimum runter und spielt seinen wohl intimsten Longplayer ein. Auf seinem vierten Soloalbum brilliert der Smiths-Sänger mit

Lesen

Rebecca Bakken: Little Drop Of Poison – Album Review

Rebecca Bakken: Little Drop Of Poison – Album Review

Rebekka Bakken spielt Tom Waits-Songs in Bigband-Format von Gérard Otremba Die Musik der norwegischen Sängerin Rebekka Bakken lässt sich vielleicht am besten als Pop-Jazz beschreiben, anzusiedeln irgendwo zwischen Norah Jones, Katie Melua, Beverly Craven und Carole King. Samtweiche Stimme und angenehmes Easy Listening. Und nun trifft die Chanteuse ausgerechnet auf den wilden, verqueren Tom Waits. Begleitet von der Bigband des Hessischen Rundfunks nahm Rebekka Bakken 16 Waits-Songs auf und sie legt sich wirklich mächtig ins…

Lesen

Bobby Bare Jr.: Undefeated – Album Review

Eine coole und nerdige Mischung aus Indie-Rock und Alternative Country von Gérard Otremba Bobby Bare JR. ist ein in Nashville, Tennessee, lebender Alternative-Country-Musiker, der schon in jungen Jahren für den Grammy nominiert war. Der 1966 geborene Bobby Jr. sang den Song „Daddy What If“ im Duett mit seinem Vater, dem Country- und Western-Sänger Bobby Bare Sr., den Preis gewannen dann aber

Lesen

REM: Unplugged 1991 & 2001 – The Complete Sessions

REM: Unplugged 1991 & 2001 – The Complete Sessions

Ein glanzvolles R.E.M.-Vermächtnis von Gérard Otremba Die MTV-Unplugged-Konzerte waren in den 90er Jahren eine für Künstler und Publikum gleichermaßen beliebte Abwechslung in der Musikroutine. Ein kleiner, intimer Kreis von Fans, die Musiker zum Greifen nahe, die Musik ohne Schnickschnack auf das Wesentliche reduziert. Eric Clapton verbuchte mit seinem MTV-Unplugged-Auftritt die besten Verkaufszahlen, Künstler wie Bob Dylan oder Nirvana trieb die Atmosphäre zu wahren künstlerischen Höhenflügen an. Nur Bruce Springsteen scherte sich natürlich nicht um irgendwelche…

Lesen
1 144 145 146 147 148 154