Michael Kleeberg: Der Idiot des 21. Jahrhunderts. Ein Divan

Michael Kleeberg: Der Idiot des 21. Jahrhunderts. Ein Divan

Der essentielle humanistische Roman von Michael Kleeberg Vom Schriftstelleraustausch „Westöstlicher Diwan“ organisiert, reist Michael Kleeberg seit fünfzehn Jahren in den Nahen und Mittleren Osten und taucht in die orientalische Kultur ein. Ein Ergebnis dieser Erfahrungen ist sein neuer Roman Der Idiot des 21. Jahrhunderts. Ein Divan, für den er sich von Goethes West-Östlicher Diwan und der Erzählung Leila und Madschnun (das Vorbild aller romantischen Liebesgeschichten des Orients) des persischen Dichters Nizami  inspirieren ließ. In einem…

Lesen

Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute – Roman

Nele Pollatschek: Das Unglück anderer Leute – Roman

Eine liebevoll-wütende, tragikomische  Abrechnung mit der Elterngeneration von Gérard Otremba Welch eine Familie! Die Familie von Thene, der 25-jährigen Oxford-Studentin. Eine Patchwork-Familie, in er es nur so wimmelt von sonderlichen Figuren, an vorderster Front Thenes Mutter Astrid. Unter ihr hat Thene mächtig zu leiden. Ihre Mutter-Antipathie manifestiert sich in Nele Pollatscheks Debütroman Das Unglück anderer Leute bereits auf der ersten Seite, auf der Thene offen ihren „Hass“ Astrid gegenüber ausspricht. Mit ihrem Vater Georg und…

Lesen

Karen Duve: Macht – Roman

Karen Duve: Macht – Roman

Wenn einem ob der nahenden Zukunft das Lachen im Halse stecken bleibt von Gérard Otremba Ganz am Ende des Buches, auf der Dankesseite, bemerkt Karen Duve, dass es in ihrem Roman Macht „von Fremdeinflüssen und mehr oder weniger stark veränderten Zitaten nur so wimmelt“. Interviews, Romane, Sachbücher, Filme und sogar das „Manifest eines Amokläufers“ dienten Duve als Quellen für ihren neuen Roman. Aus diesem medialen Crossover zeichnet Karen Duve in Macht eine gekonnte, böse und…

Lesen

Jakob Hein: Kaltes Wasser – Roman

Jakob Hein: Kaltes Wasser – Roman

Das Geheimnis des Erfolgs: Als Hochstapler durch die Berliner Nachwendezeit von Gérard Otremba Friedrich Bender ist ein durchtriebener Schlawiner. Der Protagonist von Jakob Heins neuem Roman Kaltes Wasser durchschaut die Lücken im System und macht sie sich zu eigen. Nach der Wende 1989/90 entfernt sich der im Osten aufgewachsene Bender mit rasanter Geschwindigkeit von seiner Vergangenheit und erliegt den Reizen des Kapitalismus. „Die Vorstellung, allein durch Cleverness und ohne richtige Arbeit Geld verdienen zu können,…

Lesen

Frankfurter Buchmesse 2013

Frankfurter Buchmesse 2013

Impressionen und Gedanken zur Frankfurter Buchmesse 2013 von Gérard Otremba Küsschen links, Küsschen rechts. Umarmung hier, Umarmung dort. Händeschütteln überall. Vorbeihuschende Gesichter in immer schneller werdender Abfolge. Sehen und Gesehen werden. Willkommen im jährlichen Jahrmarkt der Eitelkeiten der Buchbranche. Das große Hallo und hast du nicht gesehen.

Lesen