Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land – Roman

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land – Roman

Ein virtuoser Debütroman von Raphaela Edelbauer Raphaela Edelbauers Debütroman „Das flüssige Land“ ist wohl kein Titel, den man für die Shortlist zum Deutschen Buchpreis auf der Rechnung hatte. Eher eine Überraschung – wenn auch eine erfolgserprobte. Denn mit einem Auszug aus ebenjenem Roman gewann die österreichische Autorin 2018 beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb den Publikumspreis. Und damit für Literatur, die nicht eben das ist, was man als leichte Kost bezeichnen würde. Die österreichische Gräfin und das riesige Loch…

Lesen

Julia von Lucadou: Die Hochhausspringerin – Roman

Julia von Lucadou: Die Hochhausspringerin – Roman

Julia von Lucadou und ihre dystopische Kritik am Zeitgeist In einer fiktiven Stadt in der Zukunft ist das gefährliche Hochhausspringen die Trendsportart Nummer 1. Unumstrittener Star der Szene ist Riva, die mit ihrem jungen, makellosen Körper die Massen mit ihren atemberaubenden, präzisen, künstlerisch wertvoll gestalteten, eintausend Höhenmeter überwindenden Sprüngen begeistert und durch den Flugmodus ihres Flysuits in letzter Sekunde vor dem Aufprall bewahrt und in wieder in die Lüfte emporgetragen wird. Plötzlich hat Riva jedoch…

Lesen

Juli Zeh: Leere Herzen – Roman

Juli Zeh: Leere Herzen – Roman

Juli Zehs kulturpessimistisches Szenario in einem flott zu lesenden dystopischen Politthriller Deutschland in naher Zukunft. In der Post-Angela-Merkel-Ära regiert die Besorgte-Bürger-Bewegung mit der Kanzlerin Regula Freyer an der Spitze. Die Menschen haben ihre Prinzipien über Bord geworfen, ihre Ideale verloren und einer nationalistischen Partei an die Macht verholfen, die mit Effizienzpaketen zum Wohle der Bürger die Demokratie aushöhlt, aber Sicherheit und Überwachung hohe Priorität einräumt. Die Leute „leben ihr Leben und stecken die Köpfe in…

Lesen

Marc-Uwe Kling: QualityLand – Roman

Marc-Uwe Kling: QualityLand – Roman

  Aber dort leben, nein danke! Algorithmen bestimmen das Leben der Menschen in Qualityland. Grund genug, das Buch erst gar nicht zu lesen, denn die Vorstellung dieser Zukunft löst Alpträume im Wachzustand aus. Allerdings stammt der Roman QualityLand aus der Feder von Marc-Uwe Kling, dem Erfinder der kultigen und subversiven Känguru-Trilogie.  Das verspricht nun wiederum ein großer Spaß zu werden, Algorithmen hin oder her. Denn dort, wo Marc-Uwe Kling draufsteht, ist auch Marc-Uwe Kling drin….

Lesen

Jürgen Bauer: Ein guter Mensch – Roman

Jürgen Bauer: Ein guter Mensch – Roman

  Ein Roman von brennender Aktualität Es ist ein düsteres Zukunftsszenario, das Jürgen Bauer in seinem neuen, zwei Jahre nach „Was wir fürchten“ erscheinenden Roman Ein guter Mensch entwirft. Aber ein sehr vorstellbares und an die Tür unserer Zeit klopfendes, verfolgt man das menschliche Treiben mit einem wachsamen Auge. Ein Land in Mitteleuropa, genauer Ort und genaue Zeit bleiben im Verborgenen, Hinweise lassen auf ein südliches Alpennachbarland Deutschlands schließen, wird von einer langfristigen Hitzewelle ich…

Lesen

Hendrik Otremba: Über uns der Schaum – Roman

Hendrik Otremba: Über uns der Schaum – Roman

  Eine aufwühlende Dystopie des Messer-Sängers Hendrik Otremba Keine schöne neue Welt, in die uns Hendrik Otremba führt. In seinem Debütroman Über uns der Schaum beschreibt der Sänger und Texter der Indie-Post-Punk-Band Messer ein düsteres Zukunftsszenario. In einer nicht näher benannten Stadt herrschen Gewalt, Brutalität, die Droge Portobin und die Angst vor dem schweren, sprich vergifteten Regen. Im Mittelpunkt dieses dystopischen Romans samt Krimihandlung steht der Detektiv Joseph Weynberg, der vom reichen und totkranken Unternehmer…

Lesen

Karen Duve: Macht – Roman

Karen Duve: Macht – Roman

Wenn einem ob der nahenden Zukunft das Lachen im Halse stecken bleibt von Gérard Otremba Ganz am Ende des Buches, auf der Dankesseite, bemerkt Karen Duve, dass es in ihrem Roman Macht „von Fremdeinflüssen und mehr oder weniger stark veränderten Zitaten nur so wimmelt“. Interviews, Romane, Sachbücher, Filme und sogar das „Manifest eines Amokläufers“ dienten Duve als Quellen für ihren neuen Roman. Aus diesem medialen Crossover zeichnet Karen Duve in Macht eine gekonnte, böse und…

Lesen