Kathrin Wessling: Morgen ist es vorbei

Kathrin Wessling: Morgen ist es vorbei

Ein Atem raubender Parforceritt durch die Abgründe des Liebeskummers von Gérard Otremba Nein, morgen ist es nicht vorbei. Jedenfalls nicht für die Protagonisten in Kathrin Weßlings Erzählband Morgen ist es vorbei. In dreizehn Geschichten und einem kurzen Zwischenspiel spürt die Hamburger Autorin psychologische Abgründe des Liebeskummers auf. Den meisten sind die Nachwirkungen des Verlassenwerdens wohl bekannt. Das Nichtbegreifen, das Nichtloslassenkönnen, der Schmerz, die Verzweiflung. Und natürlich die Hoffnung auf bessere Zeiten. Aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt…

Lesen

Karen Köhler: Wir haben Raketen geangelt – Erzählungen

Meisterhaft komponierte Geschichten über Einsamkeit, Krankheit und Tod von Gérard Otremba Selten hat ein noch nicht veröffentlichter Text so viel mediale Aufmerksamkeit erhalten wie „Il Comandante“ von Karen Köhler. Für den diesjährigen Ingeborg Bachmann-Preis eingereicht, vereitelte eine kurzfristige Windpockenerkrankung den Auftritt von Karen Köhler in Klagenfurt, eine Favoritenstellung ist ihr mithin attestiert worden, jedoch müßig im

Lesen

Elizabeth Ellen: Die letzte Amerikanerin – 12 Storys

Elizabeth Ellen: Die letzte Amerikanerin – 12 Storys

Knallharte, radikale Storys über Sex, Gewalt und tiefe Sehnsüchte von Gérard Otremba Elizabeth Ellen ist eine in Michigan lebende Autorin und Mitherausgeberin des Literaturmagazins Hobart. Der Geschichtenband Die letzte Amerikanerin umfasst eine Auswahl von zwölf Erzählungen aus ihrem in den USA unter dem Titel Fast Machine veröffentlichten Buch. Elizabeth Ellen entwickelt einen schonungslosen, radikalen und manchmal, dem Inhalt angemessen, auch brutalen Schreibstil. Deutlicher und realitätsnäher geht es kaum, um die Auswüchse von Sex, Drogen und…

Lesen

Alice Munro: Liebes Leben

Alice Munro: Liebes Leben

Neue, annmutige und ergreifende Erzählungen der kanadischen Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro von Gérard Otremba Wie gut, dass Literaturpreise vergeben werden. Jahrelang arbeitet man im Buchhandel, führt die Bücher von Alice Munro im Sortiment, hält sie immer wieder in der Hand, speichert die Autorin als noch zu entdeckende Schriftstellerin ab, doch als ein fast ausschließlich Romane lesender Mensch bleiben die Erzählbände von Alice Munro doch wieder liegen. Und dann bekommt die 82-jährige kanadische Autorin den Literaturnobelpreis 2013….

Lesen
1 2