Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Ein herausragender Debütroman des amerikanischen Lyrikers Ocean Vuong Die auf den ersten Seiten abgedruckten Lobpreisungen diverser Autoren überschlagen sich förmlich. Und ob Michael Cunningham, Ben Lerner oder Saša Stanišić, alle liegen sie mit ihrer Einschätzung über die Qualität von „Auf Erden sind wir kurz grandios“ richtig. Der 1988 in Vietnam geborene und im Alter mit zwei Jahren in die USA gezogene Ocean Vuong ist als Lyriker bereits u.a. mit dem T.S. Elliot Prize sowie dem…

Lesen

James Baldwin: Beale Street Blues

James Baldwin: Beale Street Blues

James Baldwin setzt dem Rassismus die Liebe entgegen Das Jahr der James Baldwin-Wiederentdeckung. Ende Februar erschien mit Von dieser Welt der Debütroman des 1924 in New York geborenen und 1987 in Südfrankreich verstorbenen amerikanischen Schriftstellers in einer fabelhaften Neuübersetzung von Miriam Mandelkow, die auch für die Übertragung von Beale Street Blues verantwortlich zeichnet. In seinen Mittzwanzigern floh James Baldwin aus den USA nach Europa, weil er den amerikanischen Rassismus nicht aushielt. In seinen Büchern stellt…

Lesen

Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens – Roman

Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens – Roman

Richard Powers, die Bäume und der Idealismus In seinem Meisterwerk Der Klang der Zeit standen die Themen Musik und Rassismus im Mittelpunkt, in Orfeo Musik und Naturwissenschaft, und im neuen Roman des amerikanischen Schriftstellers sind Bäume und Idealisten die wichtigsten Protagonisten. Das sechshundert Seiten starke Buch Die Wurzeln des Lebens teilt sich in vier Abschnitte. In Teil eins, „Wurzeln“, erzählt der 1957 in Illinois geborene Powers die unabhängigen Lebensläufe seiner neun Hauptfiguren, kompakte Familienchroniken, in…

Lesen

Paul Theroux: Mutterland – Roman

Paul Theroux: Mutterland – Roman

Die mütterliche Tyrannei Für die Fiktionalisierung des Autobiographischen hat sich Paul Theroux viel Raum gestattet. Auf 650 Seiten breitet der bekannte amerikanische Reiseschriftsteller und Romancier seine Familien-Suada aus. Mutterland ist eine bitterböse, aber humorvolle Auseinandersetzung mit der Matriarchin der Familie und ihren untergebenen Kindern. Seinem Erzähler Jay gibt Paul Theroux die eigenen biografischen Eckdaten mit auf den Weg, sowie eine Familie, mit der seine Hauptfigur eine schwere Last zu schultern hat. Weil der Vater todkrank…

Lesen

Sana Krasikov: Die Heimkehrer – Roman

Sana Krasikov: Die Heimkehrer – Roman

Ein opulentes und ergreifendes Familien- und Gesellschaftsepos Im Prolog von Sana Krasikovs Roman „Die Heimkehrer“ steht der 13-jähige Julian auf einem überfüllten sowjetischen Bahnhof seiner Mutter gegenüber, die er nur noch an ihren Augen verschwommen wiedererkennt. Wir schreiben das Jahr 1956 und Julians Mutter Florence Fein saß die letzten fast acht Jahre in einer Gulag-Gefangenschaft in Sibirien ab, während ihr Sohn diese Zeit im Waisenhaus verbrachte. Ein knappes Jahrzehnt, das tiefe Spuren nicht nur in…

Lesen

Brit Bennett: Die Mütter – Roman

Brit Bennett: Die Mütter – Roman

Ein beängstigend guter Debütroman der amerikanischen Schriftstellerin Brit Bennett Sie sind die moralischen Instanzen der kirchlichen Upper Room-Gemeinde in der kalifornischen Kleinstadt Oceanside. Alte, schwarze Frauen, die sich selbst „Die Mütter“ nennen und Zeugen einer sich wandelnden Zeit werden. Die 17-jährige Nadia, die kurz zuvor ihre Mutter durch einen Suizid verlor, wird von Pastorensohn Luke Sheppard, ein ehemaliges Football-Ass, der durch eine schwere Verletzung seine Sportkarriere aufgeben musste,  schwanger und treibt das Kind ohne Wissen…

Lesen

James Baldwin: Von dieser Welt – Roman

James Baldwin: Von dieser Welt – Roman

James Baldwins Roman Von dieser Welt ist die literarische Wiederentdeckung des Jahres Harlem, Mitte der 30er-Jahre. Der 14-jährige Afroamerikaner John Grimes wächst mit seiner Mutter, seinem Stiefvater sowie seinen drei jüngeren Halbgeschwistern in einer heruntergekommenen Wohnung in New Yorks Schwarzenviertel auf. Geprägt wird sein Dasein vom gewalttätigen Stiefvater Gabriel, der einst ein Lotterleben führte und sich nach einer Bekehrung als Laienprediger in Szene setzt. Während einer Andacht an John Geburtstag soll auch dieser auf den…

Lesen

Michael Chabon: Moonglow – Roman

Michael Chabon: Moonglow – Roman

Ein skurriler, witziger und von Ideen überbordender neuer Michael Chabon-Roman Das Leben der eigenen Familie thematisierte Michael Chabon bereits in seinen in Starbesetzung verfilmten Frühwerken „Die Geheimnisse von Pittsburgh“ und „Wonder Boys“. Die außergewöhnlichste fiktive Familienbiographie hat der 1963 in Washington D.C. geborene Schriftsteller in seinem neuen, nach dem Glenn Miller-Stück benannten Roman „Moonglow“ geschrieben. Basierend auf den Lebensbericht eines Onkels seiner Mutter, entwirft Michael Chabon in „Moonglow“ eine detaillierte und facettenreiche Geschichte um die…

Lesen

Matthew Weiner: Alles über Heather – Roman

Matthew Weiner: Alles über Heather – Roman

  Ein kurzer und spektakulärer Roman Und dann hat Bobby Klasky nur noch eine Begierde. Der unter erbärmlichsten Verhältnissen und in einer Welt voller Gewalt bei seiner Junkie-Mutter in New Jersey groß gewordene, bereits wegen eines schweren Verbrechens inhaftierte Gelegenheitsarbeiter und potentielle Vergewaltiger fixiert seine triebhaften Obsessionen auf die 14-jährige Heather Breakstone. Nachdem er seine Mutter umgebracht und die Tat als Unfall getarnt hat, arbeitet er für eine Baufirma in New York und begegnet der…

Lesen

William Saroyan: Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich – Storys

William Saroyan: Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich – Storys

  Überragende Erzählungen des wieder zu entdeckenden amerikanischen Autors William Saroyan Die Great Depression und ihre Folgen. Der 1908 im kalifornischen Fresno geborene und von armenischen Einwanderern abstammende William Saroyan schaut in seinen Storys auf die gesellschaftlich Abgehängten, auf Arbeitslose, Immigranten (Mexikaner, Assyrer, Filipinos, Armenier) und Indianer. Das Buch Wo ich herkomme, sind die Leute freundlich versammelt sechzehn zwischen 1934 und 1942 entstandene Erzählungen (lediglich die Geschichte „Der Petersiliengarten“ datiert aus dem Jahr 1950), die…

Lesen
1 2 3