John Steinbeck: Der Winter unseres Missvergnügens

John Steinbeck: Der Winter unseres Missvergnügens

Der wiederentdeckte, neuübersetzte und ganz ausgezeichnete letzte Roman von John Steinbeck Mit seinen beiden epischen Romanen „Früchte des Zorns“ und „Jenseits von Eden“ hat John Steinbeck zwei der populärsten und besten Werke der Literaturgeschichte verfasst. Auch „Tortilla Flat“, „Von Mäusen und Menschen“ und „Die Straße der Ölsardinen“ zeugen noch immer von der Klasse seiner Prosawerke. Der Pulitzer-Preis 1940 für „Früchte des Zorns“ sowie der Literaturnobelpreis 1962 waren der Lohn für die guten literarischen Taten des…

Lesen

Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Ocean Vuong: Auf Erden sind wir kurz grandios

Ein herausragender Debütroman des amerikanischen Lyrikers Ocean Vuong Die auf den ersten Seiten abgedruckten Lobpreisungen diverser Autoren überschlagen sich förmlich. Und ob Michael Cunningham, Ben Lerner oder Saša Stanišić, alle liegen sie mit ihrer Einschätzung über die Qualität von „Auf Erden sind wir kurz grandios“ richtig. Der 1988 in Vietnam geborene und im Alter mit zwei Jahren in die USA gezogene Ocean Vuong ist als Lyriker bereits u.a. mit dem T.S. Elliot Prize sowie dem…

Lesen

James Baldwin: Beale Street Blues

James Baldwin: Beale Street Blues

James Baldwin setzt dem Rassismus die Liebe entgegen Das Jahr der James Baldwin-Wiederentdeckung. Ende Februar erschien mit Von dieser Welt der Debütroman des 1924 in New York geborenen und 1987 in Südfrankreich verstorbenen amerikanischen Schriftstellers in einer fabelhaften Neuübersetzung von Miriam Mandelkow, die auch für die Übertragung von Beale Street Blues verantwortlich zeichnet. In seinen Mittzwanzigern floh James Baldwin aus den USA nach Europa, weil er den amerikanischen Rassismus nicht aushielt. In seinen Büchern stellt…

Lesen

Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens – Roman

Richard Powers: Die Wurzeln des Lebens – Roman

Richard Powers, die Bäume und der Idealismus In seinem Meisterwerk Der Klang der Zeit standen die Themen Musik und Rassismus im Mittelpunkt, in Orfeo Musik und Naturwissenschaft, und im neuen Roman des amerikanischen Schriftstellers sind Bäume und Idealisten die wichtigsten Protagonisten. Das sechshundert Seiten starke Buch Die Wurzeln des Lebens teilt sich in vier Abschnitte. In Teil eins, „Wurzeln“, erzählt der 1957 in Illinois geborene Powers die unabhängigen Lebensläufe seiner neun Hauptfiguren, kompakte Familienchroniken, in…

Lesen
1 2 3