Hinds live in Hamburg – Konzertreview

Hinds live in Hamburg – Konzertreview

Mächtig viel gute Laune beim Hinds-Konzert im Hamburger Molotow Text und Fotos von Gérard Otremba Welch eine entzückend launige Combo Hinds doch ist. Das Quartett aus Madrid sorgt am 16.01.2016 im ausverkauften Molotow für einen höchst vergnüglichen Abend und sorgt mit seinem Auftritt für die Fortsetzung des momentanen Hypes. Zwischen lieblichen Indie-Pop-Gitarrenlicks und rotzfrechen Vocal-Ausbrüchen changieren die Songs der beiden Sängerinnen und Gitarristinnen Carlotta Cosials und Ana Perrote sowie Bassistin Ade Martin und Schlagzeugerin Amber…

Lesen

Reeperbahn Festival 2014: Zweiter Tag – Konzert Review

Der Spielbudenplatzbesuch von Gérard Otremba (Beitragsfoto:  Logo Reeperbahn Festival) Das lauschige, angenehme Spätsommerwetter in Hamburg lädt zu einem Aufenthalt unter freiem Himmel ein und so bleibe ich am zweiten Tag des Reeperbahn Festivals 2014 tatsächlich am Spielbudenplatz hängen, der zu einer kleinen Kirmes hergerichtet ist, wo man auch ohne Eintrittskarte, bzw. Wristbändchen, Festivalatmosphäre

Lesen

Tom Petty and The Heartbreakers: Hypnotic Eye – Album Review

Tom Petty and The Heartbreakers: Hypnotic Eye – Album Review

Tom Petty and The Heartbreakers geben sich dem Sixties-Garage-Rock hin von Gérard Otremba Und am Anfang war das Gitarrenriff. Kein Monsterriff wie bei Black Sabbath, oder Led Zeppelin, nein, aber Bands wie die Rolling Stones, The Kinks oder The Troggs stehen für den Eingangsriff des Eröffnungssongs „American Dream Plan B“ sicherlich Pate. Ein wegweisender Beginn des 13. Studioalbums von Tom Petty und seinen Heartbreakers, denn vier Jahre nach dem letzten, Blues infizierten Longplayer Mojo, rückt…

Lesen

Blood Red Shoes live in Hamburg – Konzertreview

Blood Red Shoes live in Hamburg – Konzertreview

Die Stunde des alternativen Riff-Rocks von Gérard Otremba Das Konzert der Blood Red Shoes am 12. April 2014 im Hamburger Uebel & Gefährlich dauert nur knapp über eine Stunde, doch das englische Duo spielt in dieser Zeit siebzehn Songs in einer Art, als ob es kein Morgen gäbe. Das Konzept mit den zwei Instrumenten Gitarre und Schlagzeug, gespielt von

Lesen
1 2 3