Wilco: Ode To Joy – Albumreview

Wilco: Ode To Joy – Albumreview

Eine unspektakulär-schöne Wilco-Platte Wer Zeuge eines der im September stattgefundenen Europa-Konzerte wurde – der Wilco-Auftritt am 14.09.2019 in der Hamburger Elbphilharmonie gehörte zu den besten ihrer Karriere – konnte bereits erste Eindrücke vom neuen Songmaterial sammeln, standen doch sieben der elf Tracks von „Ode To Joy“ regelmäßig auf der Setlist. „Ode To Joy“ ist das elfte Studioalbum der Rock-Formation aus Chicago und wahrscheinlich das am liebevollsten austarierte von allen. Eine auf den ersten Blick vermeintlich…

Lesen

Whitney: Forever Turned Around – Albumreview

Whitney: Forever Turned Around – Albumreview

Whitney finden die reinste Form des Folk-Rock Dieses Album ist ein perfekter Soundtrack für die letzten Sommertage und die demnächst einsetzende Herbstzeit. Auf „Forever Turned Around“, dem zweiten Longplayer von Whitney, genießen wir einen herzallerliebsten Wohlfühlsound, der zur Entspanntheit einlädt. Einfach mal die Füße hochlegen und die Seele baumeln lassen. Sänger und Schlagzeuger Julien Ehrlich und Gitarrist Max Kakacek behandeln in ihrem neuen Werk zwar essentielle Fragen über Freundschaft, Beziehungen, Angst, Zweifel, Liebe und die…

Lesen

Whitney: Giving Up – Song des Tages

Whitney: Giving Up – Song des Tages

Neues Whitney-Album erscheint Ende August Mit “Giving Up”, dem heutigen Song des Tages bei Sounds & Books, kündigen Whitney ihr neues Album an. Das trägt den Titel “Forever Turned Around” und erscheint am 30.08.2019 bei Secretly Canadian. “Forever Turned Around” ist das zweite Album nach “Light Upon The Lake” von 2016 der Band aus Chicago um Sänger und Schlagzeuger Julien Ehrlich und Gitarrist Max Kakacek. Im Vorabtrack “Giving Up” frönt die Formation melodieselig und harmoniebewusst dem melancholischen…

Lesen

Cullen Omori: The Diet – Album Review

Cullen Omori: The Diet – Album Review

Cullen Omori bleibt ein kostbarer Geheimtipp Zu großem Ruhm haben es Smith Westerns nicht gebracht. Vielleicht waren sie einfach ein paar Jahre zu früh. Heute träfe der mit reichlich 70s-Glam geschmückte Indierock der Chicagoer sicher tiefer ins Mark des Zeitgeistes. Anstatt zu klagen, entschied sich Sänger Cullen Omori, solo weiterzumachen. Nach dem charmanten Debut „New Misery“ von 2016 legt er nun sein neues Album vor. Die Liebeslieder des Cullen Omori „The Diet“ versammelt zwölf gitarrenpoppige…

Lesen

Wilco: A.M. und Being There – Reissue Album Review

Wilco: A.M. und Being There – Reissue Album Review

  Die ersten beiden Wilco-Alben in der Deluxe-Ausgabe auf Vinyl und CD Mit Summerteeth schufen Wilco 1999 ihr erstes Meisterwerk. Danach folgte ein glorreiches Album dem nächsten. Yankee Hotel Foxtrott, A Ghost Is Born und Sky Blue Sky machten die Band um Sänger und Songwriter Jeff Tweedy zur bedeutendsten zeitgenössischen Band. Die DNA zu diesen Großtaten der Rock-Pop-Geschichte war indes bereits auf ihren ersten beiden Wilco-Platten angelegt. Sowohl A.M. also auch Being There liegen nun…

Lesen

Jeff Tweedy: Together At Last – Album Review

Jeff Tweedy: Together At Last – Album Review

  Hingebungsvolle Akustikversionen des eigenen Oeuvres von Wilco-Vorsteher Jeff Tweedy Jeff Tweedy ganz allein. Nur Gitarre, Mundharmonika und Gesang. Nach über 20 Jahren und zehn Studioalben interpretiert Wilco-Sänger Jeff Tweedy neun Songs seiner Chicagoer Stammband und zwei Kompositionen, die er für seine Sideprojekte Loos Fur („Laminated Cat“) und Golden Smog (Lost Love“) schrieb. Für Wilco-Experten mag Together At Last eine Blaupause bis zum nächsten vermeintlichen Großwerk des Sextetts sein, doch hat der 49-jährige Tweedy eine…

Lesen

Rise Against: Wolves – Album Review

Rise Against: Wolves – Album Review

  Ein hochkarätiges, kritisches Dokument der Zeitgeschichte „With hope in our hearts and bricks in our hands, we sing for change“, diese Songzeile aus dem Song „Bricks“ aus dem Jahre 2006 bringt die musikalische Ausrichtung der US-Band Rise Against auf den Punkt. Wer, wenn nicht die vier Musiker zeigen immer wieder: Gesellschaftskritik und Punk gehören unabdinglich zusammen. Die Welt ist in Aufruhr und der Punk ist seit seiner Geburt ein musikalisches Sprachrohr dieses Lebensgefühls. Rise…

Lesen

The Orwells: Terrible Human Beings – Album Review

The Orwells: Terrible Human Beings – Album Review

The Orwells, eine aufregende Rock’n‘Roll-Band aus Chicago „Verstümmelte Popsongs“ hat bislang wohl noch niemand seine Kompositionen genannt. Die Chicagoer Band The Orwells tut es. „Wir wollten Songs machen, die in ihrem Kern eingängig und schön sind, und sie dann kurz und klein hauen“, sagt Sänger Mario Cuomo zu den Stücken auf Terrible Human Beings, dem dritten Album von The Orwells. Immerhin ist es dem Rock-Quintett nicht gelungen, ihre Songs bis zur Unkenntlichkeit zu zerstören. Schließlich…

Lesen

Song des Tages: They Put A Body In The Bayou von The Orwells

Song des Tages: They Put A Body In The Bayou von The Orwells

  Mit ihrem an dieser Stelle hoch gelobten letzten Album Disgraceland schaffte die Chicagoer Band The Orwells den Sprung in die Jahres-Top-Ten-Liste. “They Put A Body In The Bayou”, der heutige Song des Tages bei Sounds & Books, kündigt den neuen, im Februar erscheinenden Longplayer Terrible Human Beings an. Ein erstes Highlight für den Indie-Alternative-Rock des Jahres 2017. Viel Vergnügen mit “They Put A Body In The Bayou” von The Orwells (Beitragsbild: Pressefoto). Live zu…

Lesen

Wilco: Schmilco – Album Review

Wilco: Schmilco – Album Review

Eine scheinbar undurchdringliche Schönheit, die sich nach mehreren Anläufen offenbart von Gérard Otremba Es ist wirklich erstaunlich, auf welch hohem Niveau die Band Wilco seit 20 Jahren musiziert. Längst spielen Jeff Tweedy, John Stirratt, Glenn Kotche, Mikael Jorgensen, Nels Cline und Pat Sansone in einer eigenen Liga, aber es wird einem nie langweilig ob ihrer Dominanz. Immer wieder lässt sich das Sextett um Sänger und Songwriter Jeff Tweedy neue Finessen und Strukturen einfallen, um die…

Lesen
1 2