Crosby, Stills, Nash & Young: Déjà Vu – 50th Anniversay Deluxe Edition

Crosby, Stills, Nash & Young: Déjà Vu – 50th Anniversay Deluxe Edition

Das großartige Debütalbum von Crosby, Stills, Nash & Young in einer erweiterten Deluxe-Edition-Box

Nach ihrem Auftritt beim Woodstock-Festival 1969, ihr berühmtes zweites Konzert der Bandgeschichte, erwartete die Rockwelt natürlich sehnsüchtig auf ein Album der kurz zuvor firmierten Supergroup. David Crosby, Stephen Stills und Graham Nash hatten mit ihrem im selben Jahr veröffentlichten, selbstbetitelten Debüt bereits einen Top-Ten-Erfolg in den US-Charts, das im März 1970 erschienene „Déjà Vu“ katapultierte das Quartett dann an die Spitze Billboard-Charts. Gemeinsam mit Schlagzeuger Dallas Taylor und Bassist Gregory Reeves sowie den Gastmusikern Jerry Garcia (Steel Gitarre bei „Teach Your Children“) und John Sebastian (Mundharmonika auf dem Titeltrack) spielten die vier ausgeprägten Individualisten ein bis heute fabulöses, den damaligen Zeitgeist grandios widerspiegelndes Album ein.

Crosby, Stills, Nash & Young und der Geist von Woodstock

Crosby Stills Nash & Young Déjà Vu 50th Anniversary Deluxe Edition Rhino Records

Neil Young gab sich hilflos („Helpless“) und setzte auf Drama („Country Girl“), während David Crosby („Déjà Vu“, „Almost Cut My Hair“) sowie Graham Nash („Teach Your Children“, „Our House“) für die hippieske Note der Platte sorgten. Stephen Stills schließlich lieferte das vom vierstimmigen Satzgesang geprägte, psychedelisch-rockige „Carry On“ und das akustische Solo-Stück „4+20“. Gemeinsam mit Neil Young, zu dem ihn seit Buffalo-Springfield-Tagen eine gewisse Hassliebe verband, steuerte Stills noch das entfesselte „Everybody I Love You“ bei und arrangierte Joni Mitchells „Woodstock“ zu einer Rock-Version. Der Geist von Woodstock wehte entschieden über diesem noch heute mitreißenden Folk-Rock-Meilenstein, der leicht verspätet in einer „50th Anniversary Deluxe Edition“ neu aufgelegt wird.

Entdeckungswürdiges

Zu dem auf LP und CD vorliegenden Longplayer gesellen sich drei weitere CDs mit insgesamt 38 Demos, Outtakes und alternativen Versionen, fast alle bisher unveröffentlicht. Einige besondere Aufnahmen befinden sich auf diesem Sammelsurium, darunter eine kindlich verspielten Fassung von „Our House“, bei dem Nash sin „Shit“ rausrutscht, der bei Mitsängerin Joni Mitchell wiederum einen spontanen Lachanfall auslöst. Das von Sounds & Books zum Song des Tages gekürte, wunderschöne „Birds“ – im selben Jahr auf Neil Youngs Meisterwerk „After The Goldrush“ veröffentlicht – intonieren Young und Nash im Duett und Crosbys Akustik-Variante von „Almost Cut My Hair“ zeugt von noch größerer Intensität als die Albumvariante. Auch Stills bluesig-souliges Outtake „Bluebird Revisited“, Youngs alternative „Helpless“-Version mit Mundharmonika und einige weitere Songs des Zusatzmaterials sind wunderbare Entdeckungen. Abgerundet wird die „Deluxe Edition“ durch die Liner Notes von Autor und Regisseur Cameron Crowe sowie einer Sammlung von seltenen Fotos. Ehre, wem Ehre gebührt.

„Déjà Vu – 50th Anniversary Deluxe Edition“ von Crosby, Stills, Nash & Young erscheint am 14.05.2021 bei Rhino / Warner Music. (Beitragsbild von Hnery Diltz)  

Erhältlich bei unserem Partner:

Banner, 468 x 60, mit Claim
Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben