Hendrik Otremba: Über uns der Schaum – Roman

Hendrik Otremba: Über uns der Schaum – Roman

  Eine aufwühlende Dystopie des Messer-Sängers Hendrik Otremba Keine schöne neue Welt, in die uns Hendrik Otremba führt. In seinem Debütroman Über uns der Schaum beschreibt der Sänger und Texter der Indie-Post-Punk-Band Messer ein düsteres Zukunftsszenario. In einer nicht näher benannten Stadt herrschen Gewalt, Brutalität, die Droge Portobin und die Angst vor dem schweren, sprich vergifteten Regen. Im Mittelpunkt dieses dystopischen Romans samt Krimihandlung steht der Detektiv Joseph Weynberg, der vom reichen und totkranken Unternehmer…

Lesen

Die Konzerte des Jahres 2016

Die Konzerte des Jahres 2016

Die zehn besten Konzerte des Jahres Auswahl und Fotos von Gérard Otremba Die erste Top-Ten-Liste des Jahres 2016  bei Sounds & Books (die Songs, Alben und Bücher folgen in den nächsten Tagen). Es ist eine eindeutige Sache. Wenn Bruce Springsteen auf Tour geht, dann ist ein Auftritt vom „Boss“ auch das Konzert des Jahres. Stellt sich nur die Frage welches, wenn man zwei Gigs des Rockstars aus New Jersey gesehen hat. Pech natürlich für Wilco….

Lesen

Messer live in Hamburg – Konzertreview

Messer live in Hamburg – Konzertreview

Genialer Post-Punk von Messer im Hamburger Molotow Text und Fotos von Gérard Otremba In Hamburg ist es bitterkalt. Das Molotow ist mehr als gemütlich voll und auf der Bühne liefert Hendrik Otremba (wohl nicht näher verwandt mit dem Schreiber dieser Zeilen) eine eindringliche Performance ab. Hendrik Otremba ist Sänger der Münsteraner Band Messer, der wohl wichtigsten zeitgenössischen Post-Punk-Band Deutschlands und spielt am 12.11.2016 gemeinsam mit Bassist und Keyboarder Pogo McCartney, Schlagzeuger Philipp Wulf, Percussionist Manuel…

Lesen

Messer: Jalousie – Album Review

Messer: Jalousie – Album Review

Auf ihrem dritten Studioalbum „Jalousie“ entführen Messer ihre Hörer in einen Klangkosmos aus Widersprüchen, Lust und Obsessionen. Lyrisch und schrecklich schön Dass Messer sich als künstlerische Spielwiese verstehen, war schon auf ihren ersten beiden Alben „Im Schwindel“ und „Die Unsichtbaren“ spürbar – das Songwriting unangepasst, Gesang und Texte mitunter irritierend, poetisch, fein und kalt. Die Aufmerksamkeit der Kritiker war ihnen damit sicher und das Feuilleton lobte die Band um Sänger Hendrik Otremba in schwindelerregende Höhen….

Lesen