Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen – Roman

Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen – Roman

Der Anke Stelling-Rundumschlag durch die deutsche Mittelstandsgesellschaft Anke Stelling hat nach „Bodentiefe Fenster“, mit dem sie auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf der Hotlist der unabhängigen Verlage 2015 stand und der im gleichen Jahr mit dem Melusine-Huss-Preis ausgezeichnet worden ist, erneut einen Prenzlauer Berg-Roman geschrieben. „Schäfchen im Trockenen“ heißt das neue Werk der 1971 in Ulm geborenen und in Berlin lebenden Schriftstellerin, für den sie den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse gewann. In…

Lesen

Marion Brasch: Lieber woanders – Roman

Marion Brasch: Lieber woanders – Roman

Marion Brasch lotet die Möglichkeiten von Zufall und Schicksal aus Mit ihrem Debütroman „Ab jetzt ist Ruhe – Roman meiner fabelhaften Familie“ hat Marion Brasch 2011 eines der eindrucksvollsten Prosawerke über das Leben in der DDR veröffentlicht. Drei Jahre später folgte die auch an dieser Stelle rezensierte, magisch-illustre Geschichte „Wunderlich fährt nach Norden“ samt eines wunderlich-kauzigen Protagonisten und seines einwöchigen, teils surrealen Trips in unbekannte Gefilde. Auf seiner Reise lernte Wunderlich in einem Dorf die…

Lesen

Matthias Nawrat: Der traurige Gast – Roman

Matthias Nawrat: Der traurige Gast – Roman

Ein neuer, kunstfertiger Roman von Matthias Nawrat Mit seinem vierten Roman „Der traurige Gast“ befindet sich Matthias Nawrat, der mit seiner zweiten Veröffentlichung „Unternehmer“ auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand,  auf der Nominierungsliste für den Preis der Leipziger Buchmesse. Eine ähnliche Resonanz hat man bereits seinem letzten Werk „Die vielen Tode unseres Opas Jurek“ gewünscht, einem tragikomischen, gar  schelmischen Roman des 1979 im polnischen Opole geborenen Schriftstellers, der als zehnjähriger mit seiner Familie nach…

Lesen

Daniela Krien: Die Liebe im Ernstfall

Daniela Krien: Die Liebe im Ernstfall

Daniela Krien sorgt für ein absolutes Literatur-Highlight Es gibt Bücher, die schnell zu einer Herzensangelegenheit werden. Letztes Jahr oblag es Lucy Fricke mit „Töchter“ diese Rolle einzunehmen, dieses Jahr hat Daniela Krien mit „Die Liebe im Ernstfall“ allerbeste Chancen, das Zepter von Fricke zu übernehmen. Nach „Irgendwann werden wir uns alles erzählen“ ist „Die Liebe im Ernstfall“ der zweite Roman der 1975 in Neu-Kaliß (Mecklenburg-Vorpommern) geborenen Schriftstellerin – dazwischen lag noch der Erzählband „Muldental“. Im…

Lesen

André Kubiczek: Komm in den totgesagten Park und schau

André Kubiczek: Komm in den totgesagten Park und schau

André Kubiczek schickt seine Protagonisten in den Eskapismus In seinem letzten Roman verschlug es André Kubiczek ins Jahr 1985. In Skizze eines Sommers zeichnete der Berliner Schriftsteller die Jugendszene Potsdams jenes Jahres auf eine charmante und heiter-melancholische Weise ab, die in auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2016 katapultierte. Jugendliche und ostdeutsche Gebiete spielen in Komm in den totgesagten Park und schau ebenfalls eine Rolle, von der unbeschwerten Atmosphäre  seines Vorgängers ist Kubiczeks achter Romans…

Lesen

Andreas Maier: Die Universität – Roman

Andreas Maier: Die Universität – Roman

Ein weiterer genialer Band aus Andreas Maiers „Ortsumgehung“-Saga Neben Peter Stamm, der dieses Jahr den auch bei Sounds & Books besprochenen, hervorragenden Roman Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt veröffentlichte, gehört für mich auch Andreas Maier zu den Favoriten für die Verleihung des Deutschen Buchpreises. Mit Das Zimmer, dem Eröffnungsroman seiner auf elf Bände ausgelegten „Ortsumgehung“ befand sich Andreas Maier bereits 2010 auf der Longlist des inzwischen populärsten deutschen Literaturpreises, mit Die Universität ist der mittlerweile…

Lesen

Georg M. Oswald: Alle, die du liebst – Roman

Georg M. Oswald: Alle, die du liebst – Roman

  Ein wendungsreicher Vater-Sohn-Konflikt   Der Anwalt Hartmut Wilke ist ein Vorzeigekarrierist. Erfolgreiches Studium, Teilhaber einer Kanzlei, Ehefrau, drei Kinder, die ein oder andere Million auf dem Konto und seine wesentlich jüngere Assistentin als Geliebte. Mit Anfang fünfzig ist Wilke ein gemachter Mann, doch sein Kartenhaus bricht jäh zusammen. Er beichtet seiner Frau das Verhältnis, es folgt eine für Wilke teure Scheidung und weil seine Anwaltskanzlei auf einem zwielichtigen und am Rande der Legalität gebauten…

Lesen

Juli Zeh: Unterleuten – Roman

Juli Zeh: Unterleuten – Roman

Ein phänomenaler neuer Roman von Juli Zeh von Gérard Otremba Mit ihrem neuen Roman Unterleuten entwirft Juli Zeh ein grandioses Panoptikum unserer Zeit. Ein prachtvoller Gesellschaftsroman, ähnlich beeindruckend wie die Werke des zeitgenössischen amerikanischen Schriftstellers Jonathan Franzen. Bereits mit Spieltrieb hat Juli Zeh ihre Klasse und die Fähigkeit, den Nerv der Zeit zu treffen, gezeigt, mit Unterleuten verhält es sich nicht anders. Juli Zeh begibt sich in die Provinz, nach Unterleuten, einem fiktiven Dorf im…

Lesen