R. R. Sul: Das Erbe – Roman

R. R. Sul: Das Erbe – Roman

Ein Erbe, das wohl niemand antreten will, manche aber müssen. Ein Roman, der direkt Kurs nimmt auf das emotionale Epizentrum – und zwar ungebremst. Zweihunderteinundzwanzig Seiten und den Rat, „dem Leben die Zähne in den Arsch zu hauen“, das ist es, was Wolf seinem Enkel Karlchen hinterlässt. „Lies mein Leben, das zugleich das meines Bruders ist. Lies es dann, wenn Du bereit dafür bist. Ich habe es extra für dich binden lassen. Es gibt nur…

Lesen

Frank Rudkoffsky: Fake – Roman

Frank Rudkoffsky: Fake – Roman

Frank Rudkoffsky entlarvt die schöne neue digitale Welt Und mit dem Kind wurde alles anders. Die geplante Weltreise musste gecancelt werden. Durchgemachte Partys gehörten fortan der Vergangenheit an. Sex gibt es so bald nach Geburt auch noch nicht. Stattdessen: Der ständig quengelige Schreihals Max, oder auch:  „kid content: Aus der Nummer kommt keiner heile raus“. Bereits auf den ersten Seiten konfrontiert uns Frank Rudkoffsky überaus detailliert mit den Sorgen und Nöten der Jungmutter Sophia, die…

Lesen

Mareike Fallwickl: Das Licht ist hier viel heller

Mareike Fallwickl: Das Licht ist hier viel heller

Ein thematisch vollgepackter neuer Roman von Mareike Fallwickl Gerade mal anderthalb Jahre nach ihrem gefeierten Debüt „Dunkelgrün fast schwarz“, legt Mareike Fallwickl mit „Das Licht ist hier viel heller“ literarisch nach. Wie schon im ersten Roman, spielt Hallein, der Geburtstort der österreichischen Autorin, auch im zweiten wieder eine Rolle. Dort nämlich, in der kleinen Ortschaft unweit von Salzburg, verkriecht sich Maximilian Wenger: Im Präsens zweifacher Vater, im Präteritum Bestsellerautor, Lebemann, Macher, einer der Großen, Affären…

Lesen

Hendrik Otremba: Kachelbads Erbe – Roman

Hendrik Otremba: Kachelbads Erbe – Roman

Hendrik Otremba: Ein Sprachjongleur, der mit den Konventionen bricht Die Kryonik ist eine angewandte Technik zum Einfrieren der Menschen nach deren Tod. Um diesen Hoffnungsglauben an eine bessere Zukunft, auf den sich im realen Leben bereits über 250 Menschen weltweit eingelassen haben, dreht sich alles in Hendrik Otrembas neuem Roman „Kachelbads Erbe“. Zumeist in Russland sowie in den USA warten die Eingefrorenen auf ihr ungewisses Leben nach dem Tod und folgten dem Beispiel des amerikanischen…

Lesen

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land – Roman

Raphaela Edelbauer: Das flüssige Land – Roman

Ein virtuoser Debütroman von Raphaela Edelbauer Raphaela Edelbauers Debütroman „Das flüssige Land“ ist wohl kein Titel, den man für die Shortlist zum Deutschen Buchpreis auf der Rechnung hatte. Eher eine Überraschung – wenn auch eine erfolgserprobte. Denn mit einem Auszug aus ebenjenem Roman gewann die österreichische Autorin 2018 beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb den Publikumspreis. Und damit für Literatur, die nicht eben das ist, was man als leichte Kost bezeichnen würde. Die österreichische Gräfin und das riesige Loch…

Lesen

Miku Sophie Kühmel: Kintsugi – Roman

Miku Sophie Kühmel: Kintsugi – Roman

Miku Sophie Kühmel, das neue Erzähltalent der deutschsprachigen Literatur Sie sind seit zwanzig Jahren ein Paar. Der Archäologe und Uniprofessor Max sowie der weltweit gefeierte Künstler Raik. Sie könnten mittlerweile heiraten, tun es aber zur Verblüffung anderer nicht. Sie könnten das runde Jubiläumsjahr im großen Rahmen feiern, tun es aber nicht. Stattdessen ziehen sich die beiden Berliner Hipster in ihr Ferienhaus in Brandenburg zurück. Das feierliche Wochenende verbringen die beiden lediglich mit ihrem alten Freund…

Lesen

Christiane Neudecker: Der Gott der Stadt – Roman

Christiane Neudecker: Der Gott der Stadt – Roman

Ein mitreißender literarischer Pageturner von Christiane Neudecker Im neuvereinten Berlin des Jahres 1995 beginnen fünf Menschen ihr Studium der Theaterregie an der berühmt-berüchtigten Hochschule für Schauspielkunst Erwin Piscator. Zu ihrem Mentor erhebt sich der Starregisseur Korbinian Brandner, der in der DDR zu großem Ruhm aufstieg, aber unter einigen besonderen Vorkommnissen in seiner ostdeutschen Vergangenheit leidet. Eine der Studenten heißt die später ebenfalls in ihrem Beruf erfolgreiche Katharina Nachtraub, aus deren erinnernden Perspektive Christiane Neudecker die…

Lesen

Jackie Thomae: Brüder – Roman

Jackie Thomae: Brüder – Roman

„Brüder“ von Jackie Thomae ist ein schillerndes Aushängeschild zeitgenössischer deutscher Literatur Nach ihrem vor vier Jahren erschienenen, episodenhaften, das Berliner Kreativ-Milieu sezierenden Debütroman „Momente der Klarheit“ knüpft sich Jackie Thomae in ihrem zweiten Prosawerk „Brüder“ die ost-west-deutsche Vergangenheit vor. Anhand zweier unterschiedlicher Biographien skizziert die 1972 in Halle an der Saale geborene Journalistin und Fernsehautorin den Werdegang der Halbbrüder Mick und Gabriel. Beide sind in den 70er- und 80er-Jahren ohne Wissen von der Existenz des…

Lesen

Simone Lappert: Der Sprung – Roman

Simone Lappert: Der Sprung – Roman

Simone Lappert begeistert mit ihrem neuen Roman „Der Sprung“ Am Anfang steht der Sprung. Eigentlich ist der Sprung gar keiner, denn Manu „macht einen Schritt ins Leere, setzt den Fuß in die Luft und lässt sich fallen“. Überwältigend, präzise und detailliert beschreibt Simone Lappert auf der ersten Seite ihres neuen, sinnigerweise „Der Sprung“ betitelten Romans den freien Fall in die Tiefe. Als Manu knapp 300 Seiten später unten aufkommt, hat sich das Leben diverser Personen…

Lesen

Dieter Forte: Als der Himmel noch nicht benannt war

Dieter Forte: Als der Himmel noch nicht benannt war

Ein letztes Buch von Dieter Forte Der deutsche Schriftsteller Dieter Forte verstarb am 22. April dieses Jahres. Trotz diverser Auszeichnungen für seine Werke als Dramaturg, Romancier und Gestalter von Hörspielen und Fernsehfilmen erlangte der 1935 in Düsseldorf geborene Forte nie wirklich den ihm prinzipiell zustehenden Ruhm. Sein Theaterstück „Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung in die Buchhaltung“ machte ihn in den 70er-Jahren bekannt, in den 90ern veröffentlichte Dieter Forte eine unter dem Titel…

Lesen
1 2