The Rolling Stones: Grrr!

The Rolling Stones: Grrr!

It’s only Rock’n’Roll von Gérard Otremba   Es muss so sein. Jede Generation hat das Recht auf eine Art Best-Of-Kompilation von den Rolling Stones. Unsereins ist mit der Doppel-LP (genau Langspielplatte!)„Rolled Gold- The Very Best Of The Rolling Stones“ aufgewachsen, Mitte der 70er Jahre erschienen, aber auch in den 80ern der beste Einstieg in die glorreiche Stones-Zeit der 60er Jahre. 1989 folgte dann die schöne CD-Box „Singles-Collection – The London Years”. Diverse zeitlose Stones-Meisterwerke wie…

Lesen

Neil Young: Psychedelic Pill

Neil Young: Psychedelic Pill

Gigantisches neues Neil Young-Album von Gérard Otremba Beim Lesen von Neil Youngs jüngst erschienener Autobiographie „Ein Hippie-Traum“ konnte einem ja angst und bange werden. Da hört er mit 65 Jahren mit dem Kiffen auf und schon wollen ihm partout keine neuen Songs mehr einfallen. Hätte es im Frühjahr nicht bereits „Americana“ gegeben, sein mit Crazy Horse aufgenommenes Traditional-Songbook-Album sowie die Ankündigung zur neuen Platte „Psychedelic Pill“, man hätte Neil Young alle Musen der Welt geschickt,…

Lesen

Zeus: Busting Visions

Zeus: Busting Visions

Zurück in die Zukunft von Gérard Otremba   Die wollen es wissen, die vier Musiker der kanadischen Band Zeus. Die Multi-Instrumentalisten und Sänger Mike O’Brien, Carlin Nicholson, Neil Quin und Schlagzeuger Rob Drake begeben sich mit „Busting Visions“ auf eine musikalische Zeitreise in die Spät-60er und Früh-70er, die es wahrlich in sich hat. Sie saugen diesen Spirit auf und katapultieren ihn auf wirklich irre Weise in die Jetztzeit. Zeus wandeln auf den Spuren der Beatles…

Lesen

The Wallflowers: Glad All Over

The Wallflowers: Glad All Over

Auf den Spuren von Bruce Springsteen und Tom Petty  von Gérard Otremba Gäbe es bei Bruce Springsteen-Konzerten Vorgruppen, die Wallflowers hätten wohl ein Dauer-Abo. Jedenfalls prädestiniert sich der AOR-Rock von Jakob Dylan in bester Weise, um das „Boss“-Publikum

Lesen

Mumford & Sons: Babel

Mumford & Sons: Babel

Hymnen und spartanischer Folk von Gérard Otremba   Eine herrliche Erfolgsgeschichte, die Mumford & Sons in den letzten fünf Jahren geschrieben haben. Die englische Band um Frontmann Marcus Mumford trat noch vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Sigh No More“ beim Glastonbury Festival auf, das 2009 erschienene Debüt entwickelte sich zum Longseller, erklomm sowohl in den UK-, als auch in den US-Charts Platz 2 und verkaufte sich über 8 Millionen Mal. Und das alles mit…

Lesen

CD-Kritik zu Bob Dylan: Tempest

Bob Dylan gelingt mit Tempest ein Meisterwerk von Gérard Otremba Bob Dylan ist einfach der coolste Musiker dieses Planeten. Ein Blick auf das Photo im Booklet seines neusten Albums „Tempest“ genügt. Der obligatorische Hut, die schwarze Lederjacke leger über die Schultern gehängt und lässig an der Zigarre qualmend. Um ihn herum gruppiert seine Live-Band, die die neue Platte des Meisters aus Duluth, Minnesota, klanglich veredelt. Ein Boss und seine Gang.

Lesen

Mark Knopfler: Privateering

Mark Knopfler: Privateering

Melancholisches von Mark Knopfler von Gérard Otremba   An Meriten hat es in Mark Knopflers Musikleben wahrlich nicht gemangelt. Spätestens seit dem 1985 veröffentlichten Album „Brothers In Arms“ gehörte er mit seiner legendären Band Dire Straits zu den monumentalen Rock-Acts der 80er Jahre. Unvergessen der Titelsong, dazu „So Far Away“, “Money For Nothing“ und “Your Latest Trick”. Davor schon beeindruckte Knopfler mit seinem exklusiven Gitarrenspiel bei “Telegraph Road”, “Private Investigations” und „Romeo And Juliet“. Und…

Lesen

Kid Kopphausen: „I“

Kid Kopphausen: „I“

Wenn zwei sich finden von Gérard Otremba Wenn sich zwei so wunderbare Songwriter wie Nils Koppruch und Gisbert zu Knyphausen zusammentun, kann nur etwas Schönes dabei entstehen. Und genau so ist es. Das erste Album ihrer Band Kid Kopphausen vereinigt die großartige Musik der beiden Liedermacher, die wir von Nils Koppruch bereits seit seligen Fink-Zeiten aus den 90er Jahre kennen. Und von Gisbert zu Knyphausen sind wir auch schon seit 2008 bezirzt. Die Musik von…

Lesen

Nicolas Sturm: Nicolas Sturm

Nicolas Sturm: Nicolas Sturm

Der Kronprinz  von Gérard Otremba Romantik, Melancholie, Poesie. Drei wichtige textliche und musikalische Ingredienzen für einen guten Barden. Nicolas Sturm beherrscht nicht nur diese Facetten der Folkmusik, sondern auch die Kunst, jene mit der nötigen Dringlichkeit in seiner Stimme zum Ausdruck zu bringen. Egal, ob fas

Lesen
1 176 177 178 179 180 184