Laura Marling live in Hamburg

Laura Marling live in Hamburg

Intensives Laura Marling-Konzert im Hamburger Knust von Gérard Otremba   Es kann eigentlich nicht sein, dass Laura Marling vor knapp zwei Monaten erst 22 Jahre alt geworden sein soll. Zu reif und zu weise klingen ihre Songs und auch ihre Bühnenpräsenz ist mehr als beeindruckend. Das Knust ist praktisch ausverkauft bei Marlings Tour-Abschlußkonzert am 24.03.2012 und von Beginn an steht das Publikum im Bann dieser außergewöhnlichen Musikerin. Laura Marling bringt Ruhe ins Publikum Laura Marling…

Lesen

SoKo: I Thought I Was An Alien

SoKo: I Thought I Was An Alien

Lo-Fi-Indie und Riot-Girl von Gérard Otremba Selbstverständlich hat hier keine Sonderkommission, weder aus Leipzig, noch aus München, eine CD aufgenommen, auch wenn hier zu Lande die Abkürzung „Soko“ eben jene impliziert. Vielmehr steckt hinter diesem Moniker die französische Musikerin Stephanie Sokolinski. Bereits vor fünf Jahren baute sich die 1986 in Bordeaux geborene Sängerin mit ihrem herrlich offenen, ironisch-bösen Song „I’ll Kill Her“ via Internet eine Fanbasis auf. Soko verbindet Lo-Fi-Indie-Ästhetik mit Riot-Girl-Attitüde Und natürlich hat…

Lesen

CD-Kritik zu Bruce Springsteen: Wrecking Ball

Mit Wrecking Ball legt Bruce Springsteen ein famoses neues Album hin von Gérard Otremba Eine Springsteen-Platte ist eine Springsteen-Platte, ist eine Springsteen-Platte. Und „Wrecking Ball“ ist eine richtig gute Springsteen-Platte. Klar, monumentale Meisterwerke wie „Born To Run“, „Darkness On The Edge Of Town“ oder „Born In The USA“ schüttelt der „Boss“ nicht mehr einfach so aus dem Ärmel. Aber den Zug von „The River“, „Magic“ und „The Rising“ führt „Wrecking Ball“ locker an. Und das…

Lesen

Andrew Bird: Break It Yourself

Andrew Bird: Break It Yourself

Andrew Bird und die beschwingte Wehmut von Gérard Otremba Er ist nun mal ein schräger Vogel, dieser Andrew Bird, ein so naheliegendes Wortspiel muss einfach erlaubt sein. Der 1973 in Chicago geborene Bird begann mit vier Jahren Violine zu spielen schloß das Studium dieses Instrumentes 1996 ab. In jenem Jahr veröffentlichte er mit „Music Of Hair“ seine erste Solo-Platte, bevor drei weitere unter dem Namen Andrew Bird’s Bowl of Fire erschienen. 2003 ging es solo…

Lesen

tindersticks: The Something Rain

tindersticks: The Something Rain

Neue, glorreiche tindersticks-Platte von Gérard Otremba „The Something Rain“ ist das neunte Studioalbum der britischen Formation tindersticks und es vereint die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft dieser Band. Man hat das Gefühl, nach 20 Jahren Bandhistorie schließt sich der Kreis. Die tindersticks-Frühphase Es war ein großes Versprechen, das erste tindersticks-Album im Jahre 1993. Es war Liebreiz und Drama, es war Romeo & Julia und Hamlet, es war die popmusikalische Antwort auf Shakespeare. Eine nicht…

Lesen

Paul McCartney: Kisses On The Bottom

Paul McCartney: Kisses On The Bottom

Paul McCartney goes Jazz von Gérard Otremba   Unlängst hat Paul McCartney seinen eigenen Stern erhalten, auf dem Walk of Fame in Hollywood. Als letzter der Beatles. Natürlich waren die Beatles als Band längst vertreten, nun sind sie also auch als Einzelpersonen endlich vollständig verewigt. Wurde schließlich auch Zeit. Fast gleichzeitig erschien sein neues Album „Kisses On The Bottom“, eine Sammlung alter Jazzstandards, von McCartney neu eingesungen. Die Sweetness des Paul McCartney Es ist selbstverständlich…

Lesen

Lana Del Rey: Born To Die

Lana Del Rey: Born To Die

Die Verzauberung der Lana Del Rey von Gérard Otremba   Lana Del Rey verzückte mit ihrem Song und dem dazugehörigen Video „Video Games“ alle. Besonders angetan sind natürlich die Männer, denn wer kommt bei diesem Schmollmund Marke Angelina Jolie und dem unterkühlt lasziven Gesang nicht ins Träumen? Und der Rest von Lana Del Rey läßt sich auch sehen. Sie verkörpert die Femme Fatal mit ausgeprägtem Lolita-Charme auf perfekte Art und Weise. Lana Del Rey verzaubert…

Lesen

Leonard Cohen: Old Ideas

Leonard Cohen: Old Ideas

Der alte Mann und die Musik von Gérard Otremba Wer Leonard Cohen bei einem seiner Auftritte auf der ausgedehnten Tour 2008/09 erlebte, sah einen altersmilden, in sich gekehrten und mit sich im Reinen befindlichen Musiker, der eine wahrhaft buddhistische Magie auf das Publikum ausstrahlte. Man war zu Dank verpflichtet: Diejenigen, die ihn noch einmal live sehen konnten und diejenigen, die den kanadischen Troubadour das erste Mal auf der Bühne sahen. Es entwickelte sich eine gegenseitige…

Lesen

The Doors: L.A. Woman – 40th Anniversary Edition

The Doors: L.A. Woman – 40th Anniversary Edition

Ein zeitloser Pop-Klassiker von Gérard Otremba   Es war ein letzter Kraftakt im Leben des Jim Morrison. Ein Kraftakt, der sich musikalisch lohnte, entpuppte sich „L.A. Woman“ nach dem Debütalbum von 1967 als die beste Platte, die die Doors auf den Markt brachten. Nicht daß „Strange Days“, „Waiting For The Sun“, „The Soft Parade” oder “Morrison Hotel” schlechte Platten sind, gewiß nicht. Doch das Leben auf der Überholspur zeigte deutliche Verschleißerscheinungen bei Jim Morrison. Vom…

Lesen
1 175 176 177 178 179 180