Zugezogen Maskulin: Alle gegen Alle – Album Review

Zugezogen Maskulin: Alle gegen Alle – Album Review

  Wuchtige Wut – Wichtige Wut Schon die ersten Takte des unheilvollen Intros deuten es an: Zugezogen Maskulin sind wieder wütend! Reich gegen Arm, Rechts gegen Links, Testo gegen Social Media – an jeder Ecke stehen die verschiedenen gesellschaftlichen Kriegsschauplätze im Mittelpunkt. Ganz passend gipfelt dieser Klassenkampf an allen Fronten in dem Titeltrack „Alle gegen Alle“. Es ist eine energiegeladene Dystopie mit einer Art Kraftklub-Hook. Drumherum ist der Hass auf alle Aspekte unserer Zeit gerichtet: auf…

Lesen

Fünf Sterne Deluxe: Flash – Album Review

Fünf Sterne Deluxe: Flash – Album Review

  Studio Braun auf Gras Norddeutsche haben Humor. Klar, wieso sollte gerade dort die spaßbefreite Zone liegen? Norddeutscher Humor ist aber etwas sehr Eigenes. Es ist der Grund, weshalb sich aktuell nur wenige Nordlichter unter den erfolgreichsten Kabarettisten und Comedians befinden. Und es ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, weswegen Fünf Sterne Deluxe aktuell viel Gegenwind aus der Presse bekommen. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen Studio Braun, Krude TV und einer großen Menge Gras liegt…

Lesen

Cro: Tru. – Album Review

Cro: Tru. – Album Review

  Über die Charts hinweg Rekorde hat Cro definitiv genügend gesammelt. Beispiele gefällig? Als erster deutscher Rapper knackte er die Millionenmarke an Facebook-Fans, er war 2015 der jüngste Musiker, der je die Ehre eines MTV Unplugged bekommen hat und über eine Million Einheiten mit zwei Alben und einem Acoustic-Best-Of abzusetzen, ist gerade heutzutage ein Fabelwert. Nachdem er von 2012 bis 2015 auf der absoluten Überholspur rannte, brauchte der Panda dringend Ruhe im heimischen Studio. Cro…

Lesen

RIN: Eros – Album Review

RIN: Eros – Album Review

  Der Vibe ist alles RIN ist aktuell DER Deutschrap-Hype. Punkt. Selbst die Feuilletonisten im Spiegel und in der Zeit philosophieren über das künstlerische Werk des Newcomers, während er auf dem Splash die Massen zum Ausrasten bringt. Dafür brauchte er bisher nicht einmal ein Album. Nach der EP „Genesis“ kommt jetzt mit „Eros“ der erste Longplayer des Rappers aus Bietigheim-Bissingen. Kann die Platte dem erdrückenden Hype um seine Person standhalten? Wer zunächst wirklich konzentriert auf…

Lesen

Romano: Copyshop – Album Review

Romano: Copyshop – Album Review

  Das gerappte Köpenick-Portrait März 2015 – schnell verbreitet sich erst durch Deutschrap-Foren, dann über Facebook und kurze Zeit später auch alle großen Medien das Video eines kuriosen Genre-Mixes. Romano heißt der Rapper, der mit langen, geflochtenen Zöpfen und in Collegejacke seiner Metalkutte huldigt. Meint er das ernst? Ist das jetzt der geniale Genre-Übertritt eines Berliner Originals oder ein dumpfer Marketingtrick für eine Kunstfigur? Je tiefer man in Roman Geikes Biografie eintaucht und je mehr…

Lesen

Casper: Lang lebe der Tod – Albumreview

Casper: Lang lebe der Tod – Albumreview

Ein mutiger Casper hievt sich auf das nächste Level Wer sein neues Album mit 30 Sekunden Fanfare und einem Stück mit den Gaststars Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr eröffnet, hat sich einiges vorgenommen. Casper, der die Veröffentlichung seines vierten Albums um ein ganzes Jahr verschob, weil er mit dem damaligen Stand nicht zufrieden war, ist mit dem Vorgängeralbum zu einer Art Messias des Deutsch-Rap geworden, zu einem Heilsbringer, der Anhänger verschiedenster Genres vereint. Seit seinem…

Lesen

BRKN: Einzimmervilla – Album Review

BRKN: Einzimmervilla – Album Review

  Der Showmaster des Deutschrap Sollte es jemals eine Samstagabend-Show für Deutschrap-Fans geben, eine mit glitzernder Showtreppe, Shiny-Floor und Gästecouch – BRKN hat soeben seine Bewerbung eingereicht. Ein Jahr nach seinem Debüt-Album „Kauft meine Liebe“ beweist der Berliner Musiker auf „Einzimmervilla“ seine Show-Tauglichkeit. Dabei geht er an die äußere Grenze dessen, was man noch unter Deutschrap fassen kann – eigentlich erklingt viel mehr ein R’n’B-Soul-Funk-Pop-Mix bereit für die großen Bühnen der Welt. Mit Bläsern im…

Lesen

Tyler, The Creator: Flower Boy – Album Review

Tyler, The Creator: Flower Boy – Album Review

  Wenn ein Provokateur harmonische Töne anschlägt Den Leuten nicht egal sein – ein Tipp, der in fast jedem Ratgeber für Künstler auftaucht. Wer Erfolg haben will, muss den Hörern etwas bedeuten und das egal ob positiv oder negativ. Wer provoziert und vielleicht sogar gehasst wird, schweißt seine Fans nur noch enger an sich. Dieses Spiel mit der Aufmerksamkeit beherrscht der Rapper-Produzent „Tyler, the Creator“ beispiellos. Auf seinen bisherigen drei Studioalben sprang er zwischen verschiedenen…

Lesen

Marteria: Roswell – Album Review

Marteria: Roswell – Album Review

Marterias großer Wurf Sie braucht etwas Anlauf, diese neue Marteria-Platte. Beim ersten Durchgang rutschen viele Details und Raffinessen noch durch, werden von den dick produzierten Beats überstrahlt. Mit jedem weiteren Hören aber wächst „Roswell“, die nunmehr vierte Platte von Marteria. Die Erwartungshaltung war nach dem monströsen „Zum Glück in die Zukunft II“ gigantisch. Eine bloße Wiederholung der bewährten Erfolgsformel hätte seinem Anspruch nicht entsprochen. Und so ist „Roswell“ in Sound und Ästhetik eine Weiterentwicklung geworden….

Lesen

Kraftklub: Keine Nacht für Niemand – Album Review

Kraftklub: Keine Nacht für Niemand – Album Review

  Die Band mit dem K und ihr dritter Streich Das war schon eine steile Karriere für die Band aus Chemnitz so far. 2009 gegründet, ein Jahr später Gewinner des New Music Award, 2011 der Start beim Bundesvision Song Contest für Sachsen, bevor das Debütalbum Mit K im Folgejahr von null auf eins in  die deutschen Charts einstieg. Und weil Erfolg sexy macht (frag nach bei den Toten Hosen), ließ sich Longplayer zwei, In Schwarz,…

Lesen
1 2 3 4