Casper: Lang lebe der Tod – Albumreview

Casper: Lang lebe der Tod – Albumreview

Ein mutiger Casper hievt sich auf das nächste Level Wer sein neues Album mit 30 Sekunden Fanfare und einem Stück mit den Gaststars Blixa Bargeld, Dagobert & Sizarr eröffnet, hat sich einiges vorgenommen. Casper, der die Veröffentlichung seines vierten Albums um ein ganzes Jahr verschob, weil er mit dem damaligen Stand nicht zufrieden war, ist mit dem Vorgängeralbum zu einer Art Messias des Deutsch-Rap geworden, zu einem Heilsbringer, der Anhänger verschiedenster Genres vereint. Seit seinem…

Lesen

BRKN: Einzimmervilla – Album Review

BRKN: Einzimmervilla – Album Review

  Der Showmaster des Deutschrap Sollte es jemals eine Samstagabend-Show für Deutschrap-Fans geben, eine mit glitzernder Showtreppe, Shiny-Floor und Gästecouch – BRKN hat soeben seine Bewerbung eingereicht. Ein Jahr nach seinem Debüt-Album „Kauft meine Liebe“ beweist der Berliner Musiker auf „Einzimmervilla“ seine Show-Tauglichkeit. Dabei geht er an die äußere Grenze dessen, was man noch unter Deutschrap fassen kann – eigentlich erklingt viel mehr ein R’n’B-Soul-Funk-Pop-Mix bereit für die großen Bühnen der Welt. Mit Bläsern im…

Lesen

Tyler, The Creator: Flower Boy – Album Review

Tyler, The Creator: Flower Boy – Album Review

  Wenn ein Provokateur harmonische Töne anschlägt Den Leuten nicht egal sein – ein Tipp, der in fast jedem Ratgeber für Künstler auftaucht. Wer Erfolg haben will, muss den Hörern etwas bedeuten und das egal ob positiv oder negativ. Wer provoziert und vielleicht sogar gehasst wird, schweißt seine Fans nur noch enger an sich. Dieses Spiel mit der Aufmerksamkeit beherrscht der Rapper-Produzent „Tyler, the Creator“ beispiellos. Auf seinen bisherigen drei Studioalben sprang er zwischen verschiedenen…

Lesen

Marteria: Roswell – Album Review

Marteria: Roswell – Album Review

Marterias großer Wurf Sie braucht etwas Anlauf, diese neue Marteria-Platte. Beim ersten Durchgang rutschen viele Details und Raffinessen noch durch, werden von den dick produzierten Beats überstrahlt. Mit jedem weiteren Hören aber wächst „Roswell“, die nunmehr vierte Platte von Marteria. Die Erwartungshaltung war nach dem monströsen „Zum Glück in die Zukunft II“ gigantisch. Eine bloße Wiederholung der bewährten Erfolgsformel hätte seinem Anspruch nicht entsprochen. Und so ist „Roswell“ in Sound und Ästhetik eine Weiterentwicklung geworden….

Lesen

Kraftklub: Keine Nacht für Niemand – Album Review

Kraftklub: Keine Nacht für Niemand – Album Review

  Die Band mit dem K und ihr dritter Streich Das war schon eine steile Karriere für die Band aus Chemnitz so far. 2009 gegründet, ein Jahr später Gewinner des New Music Award, 2011 der Start beim Bundesvision Song Contest für Sachsen, bevor das Debütalbum Mit K im Folgejahr von null auf eins in  die deutschen Charts einstieg. Und weil Erfolg sexy macht (frag nach bei den Toten Hosen), ließ sich Longplayer zwei, In Schwarz,…

Lesen

Kurz und gut: Neue Alben von K.Flay, EMMA6 und Tim Kasher

Kurz und gut: Neue Alben von K.Flay, EMMA6 und Tim Kasher

Rap-Pop-Rock, Indie-Deutsch-Pop und Alternative-Folk-Rock   K.Flay: Every Where Is Some Where Die amerikanische Rapperin und Alternative-Rock-Musikerin K.Flay hat mit „Every Where Is Some Where“ ihr zweites Album veröffentlicht. Die bald 32-jährige, in Illinois aufgewachsene K.Flay, die im bürgerlichen Leben auf den Namen Kristine Flaherty hört, lotet auf ihrem neuen Longplayer die Möglichkeiten des Rock-Pop aus. Denn beim Rap lässt sie es nicht bewenden. „It’s Just A Lot“ beispielsweise ist ein höchst melodiöses und schleichendes Indie-Pop-Stück…

Lesen

Ice Cube: The Predator – Vinyl-Album Review

Ice Cube: The Predator – Vinyl-Album Review

The Predator von Ice Cube hat den Test der Zeit bestanden Als „The Predator“ Ende 1992 erschien, brannte es lichterloh in Los Angeles. Weiße Polizisten machten Jagd auf Schwarze und auch die Gang-Fights endeten oft blutig. Ice Cube, der damals als der härteste Rapper der Welt galt, bemängelte die Gleichgültigkeit, mit der die Öffentlichkeit und die Medien diesem Phänomen begegneten. Auf „The Predator“ schilderte er deshalb in aller Ausführlichkeit den Alltag im Bürgerkriegsgebiet und erfand…

Lesen

Song des Tages: Mit dir ist jede Stadt New York von Orpheo

Song des Tages: Mit dir ist jede Stadt New York von Orpheo

  Bevor sich Orpheo der Musik zuwandte, machte er sich als Model in Korea einen Namen. Auf seiner neuen Single „Mit dir ist jede Stadt New York“, die sich auf der Ende letzten Jahres veröffentlichten EP Du bist durch befindet, lässt Orpheo seine Raptexte mühelos in orchestralen Pop hinübergleiten. Viel Vergnügen mit dem heutigen Song des Tages, „Mit dir ist jede Stadt New York“ von Orpheo (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen

Song des Tages: Einfach sein von Fargo

Song des Tages: Einfach sein von Fargo

  „Wir haben das Einfach sein einfach verlernt“. Kluge Worte verpackt in einem interessanten Pop-Rap von Fargo. „Einfach sein“ heißt die Debütsingle des ehemaligen Frontmannes der Berliner Indie-Rop-Band The Love Bülow und ist der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Viel Spaß mit „Einfach sein“ von Fargo (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen

Die Antwoord: Mount Ninji And Da Nice Time Kid – Album Review

Die Antwoord: Mount Ninji And Da Nice Time Kid – Album Review

„Einen hab ich noch…“ von Sebastian Meißner Ja, was denn jetzt? Einige Tage vor der Veröffentlichung der neuen Platte vermeldete der kanadische Journalist Daryl Keating die Nachricht, Die Antwoord würden sich im kommenden Jahr auflösen. Frontfrau Yo-Landi hätte ihm das im Interview so mitgeteilt. Die so Zitierte gab prompt Entwarnung via Instagram: Alles Lüge. Vor dem Split käme erst noch das letzte Album und ein groß angelegter Film als Karrierefinale. Ob das Hin und Her…

Lesen
1 2 3 4