Die Alben des Jahres 2017 von Sounds & Books-Redakteur Björn Rohwer

Die Alben des Jahres 2017 von Sounds & Books-Redakteur Björn Rohwer

  Die zehn Lieblingsalben 2017 von Björn Rohwer Der Sounds & Books-Rückblick 2017 geht in die zweite Runde. Für die nächste Bestenliste ist Björn Rohwer zuständig, der seit diesem Jahr die Redaktion unterstützt und eindeutig deutschsprachigen Rap bevorzugt. Dementsprechend fällt seine Top-Ten-Liste denn auch aus. Die Listen von Sara Romano, Sebastian Meißner und Gérard Otremba folgen in den kommenden Tagen.   1. Trettmann: #DIY #DIY ist nicht das Comeback von Trettmann, sondern es ist eine…

Lesen

Fettes Brot: Gebäck In The Days – Live in Hamburg – Album Review

Fettes Brot: Gebäck In The Days – Live in Hamburg – Album Review

  Zeitreise mit den Broten Eine der ersten erfolgreichen Rap-Gruppen Deutschlands blickt zurück in ihre Anfangszeit. Wieder einmal kann Fettes Brot beweisen, dass sie gerade vor heimischem Publikum eine richtige Live-Macht sind. Ihre Hamburg-Shows sind rasend schnell ausverkauft und die zwei zeitgleich veröffentlichten Live-Alben landeten 2010 in den Top 10 der Album-Charts. Für „Fettes“ und „Brot“ wählte das Pinneberger Trio damals die besten Hits ihrer jüngeren Geschichte aus und legte noch die ganz großen Klassiker…

Lesen

Samy Deluxe: Deluxe Edition

Samy Deluxe: Deluxe Edition

  Deutschraplegende im Battle-Modus Letztes Jahr „Sing mein Song“, dieses Jahr „Red Bull Soundclash“, nächstes Jahr „MTV Unplugged“ – Samy Deluxe zieht gerade von Musikformat zu Musikformat und wird mit seinem Unplugged-Konzert im nächsten Jahr eine der höchsten Künstlerweihen erhalten. Zwischen den Vorbereitungen bleibt da gerade genug Zeit für ein „Halbum“. Unter diesem Marketing-Term lässt Samy Deluxe seine aktuelle EP „Deluxe Edition“ veröffentlichen. Bei all dem TV-Stress hatte er zu wenige Zeit für ein ganzes…

Lesen

George Watsky – Wie man es vermasselt

George Watsky – Wie man es vermasselt

  Der Rapper als literarische Zukunftshoffnung Als Rapper hat der 1986 in San Francisco geborene George Watsky bereits fünf Alben veröffentlicht. Weitere Meriten erwarb er sich als preisgekrönter Poetry Slammer und Schauspieler. Wie man es vermasselt ist Watskys Prosadebüt und versammelt dreizehn autobiographisch gefärbte Stories, die er stilistisch auch ohne seinen HipHop-Flow zu erzählen vermag. Es sind berührende Kurzgeschichten dabei, wie beispielsweise seine Kindheitserinnerungen in der Vater-Sohn-Baseball-Story „Tränen & Baseball“. Ein Psychoanalytiker rettet Watskys introvertierten…

Lesen

Prinz Pi: Nichts war umsonst – Album Review

Prinz Pi: Nichts war umsonst – Album Review

  Die Erfindung des Daddy Rap „Wie könnt ich schlecht drauf sein bei dem Lachen von meinem Sohn?“ – dieses eine Zitat aus dem Song „Zahlen“ bringt Prinz Pis neuestes Album perfekt auf den Punkt. „Nichts war umsonst“ sprüht über weite Teile eine gelassene Grundzufriedenheit aus. Schon der Einstieg fällt mit den schmachtenden Violinen dabei kitschigst möglich aus und setzt die Richtung für das Album. „Nichts war umsonst“ wirkt komplett stimmig, lässt dafür aber zwischendurch…

Lesen

Zugezogen Maskulin: Alle gegen Alle – Album Review

Zugezogen Maskulin: Alle gegen Alle – Album Review

  Wuchtige Wut – Wichtige Wut Schon die ersten Takte des unheilvollen Intros deuten es an: Zugezogen Maskulin sind wieder wütend! Reich gegen Arm, Rechts gegen Links, Testo gegen Social Media – an jeder Ecke stehen die verschiedenen gesellschaftlichen Kriegsschauplätze im Mittelpunkt. Ganz passend gipfelt dieser Klassenkampf an allen Fronten in dem Titeltrack „Alle gegen Alle“. Es ist eine energiegeladene Dystopie mit einer Art Kraftklub-Hook. Drumherum ist der Hass auf alle Aspekte unserer Zeit gerichtet: auf…

Lesen

Fünf Sterne Deluxe: Flash – Album Review

Fünf Sterne Deluxe: Flash – Album Review

  Studio Braun auf Gras Norddeutsche haben Humor. Klar, wieso sollte gerade dort die spaßbefreite Zone liegen? Norddeutscher Humor ist aber etwas sehr Eigenes. Es ist der Grund, weshalb sich aktuell nur wenige Nordlichter unter den erfolgreichsten Kabarettisten und Comedians befinden. Und es ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, weswegen Fünf Sterne Deluxe aktuell viel Gegenwind aus der Presse bekommen. Irgendwo in der Schnittmenge zwischen Studio Braun, Krude TV und einer großen Menge Gras liegt…

Lesen

Cro: Tru. – Album Review

Cro: Tru. – Album Review

  Über die Charts hinweg Rekorde hat Cro definitiv genügend gesammelt. Beispiele gefällig? Als erster deutscher Rapper knackte er die Millionenmarke an Facebook-Fans, er war 2015 der jüngste Musiker, der je die Ehre eines MTV Unplugged bekommen hat und über eine Million Einheiten mit zwei Alben und einem Acoustic-Best-Of abzusetzen, ist gerade heutzutage ein Fabelwert. Nachdem er von 2012 bis 2015 auf der absoluten Überholspur rannte, brauchte der Panda dringend Ruhe im heimischen Studio. Cro…

Lesen

RIN: Eros – Album Review

RIN: Eros – Album Review

  Der Vibe ist alles RIN ist aktuell DER Deutschrap-Hype. Punkt. Selbst die Feuilletonisten im Spiegel und in der Zeit philosophieren über das künstlerische Werk des Newcomers, während er auf dem Splash die Massen zum Ausrasten bringt. Dafür brauchte er bisher nicht einmal ein Album. Nach der EP „Genesis“ kommt jetzt mit „Eros“ der erste Longplayer des Rappers aus Bietigheim-Bissingen. Kann die Platte dem erdrückenden Hype um seine Person standhalten? Wer zunächst wirklich konzentriert auf…

Lesen

Romano: Copyshop – Album Review

Romano: Copyshop – Album Review

  Das gerappte Köpenick-Portrait März 2015 – schnell verbreitet sich erst durch Deutschrap-Foren, dann über Facebook und kurze Zeit später auch alle großen Medien das Video eines kuriosen Genre-Mixes. Romano heißt der Rapper, der mit langen, geflochtenen Zöpfen und in Collegejacke seiner Metalkutte huldigt. Meint er das ernst? Ist das jetzt der geniale Genre-Übertritt eines Berliner Originals oder ein dumpfer Marketingtrick für eine Kunstfigur? Je tiefer man in Roman Geikes Biografie eintaucht und je mehr…

Lesen
1 2 3 4