Fleetwood Mac: Fleetwood Mac – Remastered Album Review

Fleetwood Mac: Fleetwood Mac – Remastered Album Review

Das erste Fleetwood Mac-Nummer-1-Album von 1975 in remasterten und erweiterten Versionen Fleetwood Macs selbstbetiteltes Album von 1975 war der große Durchbruch für das britisch-amerikanische Rock-Pop-Quintett. 1967 von Gitarrist Peter Green, Schlagzeuger Mick Fleetwood und Bassist Bob Brunning als Bluesband gegründet und nachfolgend durch ständige Umbesetzungen und Drogensüchte einzelner Mitglieder, die erfolgreiches Songmaterial wie „Oh, Well“, „Albatross“ oder das von Santana zum  Hit gecoverte „Black Magic Woman“ fast in den Hintergrund treten ließen, auffallend geworden, fand…

Lesen

Fleetwood Mac: Tusk – Remastered Album Review

Fleetwood Mac: Tusk – Remastered Album Review

Der Rumours-Nachfolger Tusk in verschiedenen Neuformaten von Gérard Otremba Mit dem Vorgängeralbum “Rumours” sprengten Fleetwood Mac sämtliche für sie bis dato geltenden Grenzen. Nach wie vor gehört der Longplayer, der 1978 als bestes Album einen Grammy gewann und dessen Erfolgsgeschichte mit der Auskopplung der Single „Go Your Own Way“ bereits Ende 1976 begann, zu den meistverkauftesten Platten aller Zeiten. Ein Pop-Album wie aus einem Guss, ein Meilenstein der Pop-Geschichte, trotz der bandinternen und privaten Querelen…

Lesen

Haim: Days Are Gone

Haim: Days Are Gone

Charmante Popentwürfe der drei Haim-Schwestern von Gérard Otremba Berichten diverser Kollegen zufolge soll die amerikanische Band Haim live so richtig fett abrocken können. Die bisher im Netz kursierenden Songs waren da schon deutlich Richtung Pop gewandt. Und das nun lang ersehnte erste Album Days Are Gone bestätigt die ersten Studioeindrücke. Rock’n’Roll in großer Popverpackung. Die drei Schwestern Danielle, Alana und Este Haim öffnen die Mainstreamherzen, ohne ihren schicken Indie-Charme zu vernachlässigen.

Lesen