Fleetwood Mac: Fleetwood Mac – Remastered Album Review

Fleetwood Mac: Fleetwood Mac – Remastered Album Review

Das erste Fleetwood Mac-Nummer-1-Album von 1975 in remasterten und erweiterten Versionen

Fleetwood Macs selbstbetiteltes Album von 1975 war der große Durchbruch für das britisch-amerikanische Rock-Pop-Quintett. 1967 von Gitarrist Peter Green, Schlagzeuger Mick Fleetwood und Bassist Bob Brunning als Bluesband gegründet und nachfolgend durch ständige Umbesetzungen und Drogensüchte einzelner Mitglieder, die erfolgreiches Songmaterial wie „Oh, Well“, „Albatross“ oder das von Santana zum  Hit gecoverte „Black Magic Woman“ fast in den Hintergrund treten ließen, auffallend geworden, fand mit den ein Jahr zuvor zur Gruppe gestoßenen Lindsay Buckingham und seiner damaligen Freundin Stevie Nicks das bis heute berühmte Fleetwood Mac-Line-Up. Bassist John McVie stieß noch im Gründungsjahr zur Gruppe, seine Frau Christine 1970.

Fleetwood Mac markiert denn auch die endgültige Hinwendung zum Pop-Rock mit Westküsteneinschlag, der sich nach Greens gesundheitsbedingten Abgang langsam abzeichnete und der zwei Jahre später mit Rumours alle kommerziellen Grenzen sprengen sollte. In die erste Liga der Verkaufserfolge drangen Fleetwood Mac aber schon 1975 vor, belegte das Album doch den ersehnten Spitzenplatz in den amerikanischen Billboard-Alben-Charts. Der Weg zum Superstarstatus war geebnet. Das Album warf einige Bandklassiker ab, das überragende, von Stevie Nicks mit ihrer eigenen, die Männer scharenweise umfallen lassenden Sinnlichkeit gesungene „Rhiannon“, das folkige „Landslide“ sowie der durch seine gute Laune ansteckende Christine McVie-Track „Say That You Love Me“ gehören noch immer zu den bekanntesten Fleetwood Mac-Songs.

Doch sind der muntere Aufgalopp mit „Monday Morning“, das zärtliche „Warm Days“, das ausgelassene „Better Days“, das angenehm dahinfließende „Over My Head“, das sanfte Nicks-Buckingham-Duett „Chrystal“, das bluesige „World Turning“, das orgelbefeuerte „Sugar Daddy“ sowie das von seinen Buckingham-Gitarrensoli dominierende „I’m So Afraid“ weitere Beweise für die neue Qualität Fleetwood Macs. Mit Christine McVie, Stevie Nicks und Lindsay Buckingham hatte die Formation nun drei überragende Songwriter in ihren Reihen, die sich gegenseitig zu neuen Höhen antrieben, Fleetwood Mac war das erste große gemeinsame Ergebnis dieser Arbeit.

Dieser Meilenstein in der Fleetwood Mac-Karriere erscheint nun in diversen Formaten in remasterter Form. Neben der einfachen CD wird Fleetwood Mac als Expanded-Fassung (2CD) erscheinen. Dort sind zusätzlich noch die Single-Versionen von „Over My Head“, „Rhiannon“, „Say You Love Me“ und „Blue Letter“ zu finden, CD 2 enthält das komplette Album mit bisher unveröffentlichten alternativen Takes und wird um einige seltene Live-Aufnahmen ergänzt. Nur der Deluxe-Version ist eine weitere, dritte, gänzlich aus Live-Aufnahmen bestehende CD beigelegt. Diese Ausgabe wird durch eine 180-Gramm-Vinyl-LP sowie eine DVD, die das Original im 5.1 Surround Sound und in hochauflösenden 24/96 Stereomixes mit vier zusätzlichen Single-Mixes präsentiert, vervollständigt.

„Fleetwood Mac“ von Fleetwood Mac erscheint in der Re-Issue-Ausgabe am 19.01.2018 bei Rhino Records / Warner Music (Beitragsbild: Fleetwood Mac, Cover).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.