The Soft Hills: Departure – Album Review

The Soft Hills: Departure – Album Review

Sehnsuchtsvolle, melancholische, fließende Songs zum Wegdriften

von Gérard Otremba

Auf die Frage, wann man sein neues Album Departure am besten hören sollte, antwortete Songwriter Garrett Hobba von The Soft Hills: „The best situation is probably to listen to the album on vinyl with headphones alone in the dark or lying on your back next to your best friend with a good stereo and a bottle of opium“. Und wer keine Drogen mag, schließt einfach die Augen und lässt sich in einen meditativen Zustand gleiten. Departure von The Soft Hills ist ein ruhiges, kontemplatives, zum Wegdriften geeignetes Album geworden, mit dem man sich gerne in sein Refugium zurückzieht. Häufig hat man beim Lauschen dieser traurigen und doch so wunderschönen Musik das Gefühl, Chris Cacavas hätte sich mit Beck aus den Zeiten von Sea Change zusammen getan. Die elf Songs von Departure fließen erhaben und majestätisch dahin, filigran in Szene gesetzt, getragen von Hobbas zutiefst empfindsamen und sehnsuchtsvollen Stimme. Stücke wie das mit einem sanften Keyboardteppich unterlegte und von einem verträumten Gitarrenspiel begleitete „Here It Comes“, oder das düstere, schwermütige und so herzzerreißend schöne „White Queen“ rühren schlichtweg zu Tränen. Das sehnsüchtige, traurige, mit Romantik bis zur Schmerzgrenze gefüllte „The Fold“ und das melancholische, mit zarten Psychedelia-Einflüssen der frühen Pink Floyd versehene „Road To The Sun“ stehen jenen Songs kaum nach. Dass Garrett Hobba aus gesundheitlichen Gründen einige Monate seine Heimat Seattle verließ und in Südkalifornien wohnte, merkt man Songs wie „How Can I Explain?“ oder „Golden Hour“ durchaus an, eine milde Soft-Rock-Reminiszenz an Fleetwood Mac wird spürbar. „Black Flowers“  schwebt in der reinsten, formvollendeten Ästhetik dahin, „Belly Of The Whale“ frönt dem Indie-Pop der Go-Betweens und „Stairs“ schließt mit kosmisch-psychedelischen Klängen das Album Departure von The Soft Hills ab. Musik, für die man ewig leben möchte.

„Departure“ von The Soft Hills erscheint am 07. März. 2014 bei Tapete Records.

     

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.