Soulpersona: Momentum – Album Review

Soulpersona: Momentum – Album Review

  Reise in der Zeitmaschine Es sind die altbekannten Zutaten: Doch was Soulpersona hier aus Pop, Jazz, Neosoul und Funk gebastelt hat, klingt so frisch wie lange nichts mehr. Der Brite, in der Vergangenheit schon öfter mit seinen stilvollen Remixen von Jazzfunk-Stücken aufgefallen, hat die Tracks quasi im Alleingang geschrieben und arrangiert und ist auch für die Produktion verantwortlich. Für die Umsetzung holte er sich dann Hochkaräter ins Studio – darunter unter anderem Ex-Jamiroquai-Drummer Nick…

Lesen

Chris Rea: Road Songs For Lovers – Album Review

Chris Rea: Road Songs For Lovers – Album Review

  Epische Musik von Chris Rea Kaputte Bauchspeicheldrüse, unzählige Fluppen, Schlaganfall, tiefe Gesichtsfurchen, ein liebenswertes Klappergerüst von Mensch. Nach derartigen Jahren malen andere grau in grau, hadern mit dem Schicksal, fatalistisch. Warum gerade ich? Er lebt noch, seine Liebeslieder für die Töchter Julia und Josephine sind tanzbare Ewigkeitshits. »Ich habe keine besondere Stimme, aber mit der Slidegitarre geht es gut!« „Road Songs For Lovers“ ist ein traditioneller Titel für gute altmodische Rockmusik. Zwölf Titel, überwiegend…

Lesen

Song des Tages: Mother von Jerry Williams

Song des Tages: Mother von Jerry Williams

  „Mother“ von Jerry Williams heißt der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Die 21-jährige Songwriterin aus Portsmouth erobert momentan mit ihren zauberhaften Indie-Pop die Herzen aller Musikfreunde und erfreut sich auch in der Redaktionsstube von Sounds & Books großer Beliebtheit. Am Freitag ist nun ihre Single „Mother“ offiziell auch in Deutschland erschienen. Ein überaus schnuffig-fluffiger, mit viel Catchyness ausgestatteter Indie-Hit. Viel Vergnügen mit „Mother“ von Jerry Williams (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen