Mats Eilertsen: And Then Comes The Night

Mats Eilertsen: And Then Comes The Night

Musik für die Stunden ohne Tageslicht von Mats Eilertsen Das Auditorio Stelio Molo in Lugano muss ein magischer Ort sein. Die Bühne etwa hüfthoch, die Wände holzvertäfelt und die Sitzplätze mit rotem Samt überzogen. Der norwegische Kontrabassist und Komponist Mats Eilertsen hat den besonderen Charakter und die spezielle Atmosphäre dieses Studios für das erste ECM-Album seiner Karriere als Leader ausgewählt. Zusammen mit dem fantastischen Drummer Thomas Strønen sowie Pianist Harmen Fraanje nahm er im Mai…

Lesen

Joe Lovano: Trio Tapestry – Albumreview

Joe Lovano: Trio Tapestry – Albumreview

Joe Lovano und das Orchester im Kleinformat Die Zahl der Veröffentlichungen, auf denen Joe Lovano mitgewirkt hat, ist inzwischen kaum mehr zu überblicken. Allein für ECM nahm der Saxofon-Koloss seit nunmehr fast vier Jahrzehnten Platten auf. Bislang allerdings nur als Sideman für Größen wie John Abercrombie, Steve Kuhn, Marc Johnson oder natürlich Paul Motion. Nun also die Premiere als Leader. Gemeinsam mit der Pianistin Marilyn Crispell und Schlagzeuger Carmen Castaldi hat er unter dem Namen „Trio Tapestry“ elf Stücke…

Lesen

Yonathan Avishai: Joys And Solitudes

Yonathan Avishai: Joys And Solitudes

Das Debüt des Pianisten Yonathan Avishai bei ECM Records Als Sideman für den Trompeter Avishai Cohen hat Yonathan Avishai bereits auf sich aufmerksam gemacht. Doch der israelische Pianist, der in Frankreich lebt, hat darüber hinaus auch ein eigenes Trio, zu dem Bassist Yoni Zelnik und Schlagzeuger Donald Kontomanou gehören. „Modern Times“ nennt sich die Formation, die sich in ihrer Arbeit dem stetigen Wandel widmet. „Joys And Solitudes“ ist das Debüt auf dem Label ECM, mit dem das Trio…

Lesen

Keith Jarrett: La Fenice – Albumreview

Keith Jarrett: La Fenice – Albumreview

Keith Jarrett: Neues Solo-Live-Album „Seine schier endlose Diskographie zeugt von einer grenzenlosen Kunst und einer einzigartigen Persönlichkeit im Bereich des Jazz. Seine Herangehensweise und sein unverwechselbarer Stil sind so persönlich, dass sie ihn zu einem universellen Meister in der Geschichte der Musik machen.“ So begründet die Jury des Internationalen Festivals für zeitgenössische Musik der Biennale di Venezia ihre Entscheidung, Keith Jarrett in diesem Jahr mit einem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Keith Jarrett, der Eroberer…

Lesen

Wolfgang Muthspiel: Where The River Goes

Wolfgang Muthspiel: Where The River Goes

Musik für die Nacht Never change a winning team. Nach diesem Motto trommelte der österreichische Gitarrist Wolfgang Muthspiel für sein neues Album erneut Pianist Brad Mehldau, Trompeter Ambrose Akinmusire und Bassist Larry Grenadier zusammen, mit denen er 2016 bereits das hochgelobte „Rising Grace“ eingespielt hat. Nur an den Drums gab es einen Besetzungswechsel: Statt Brian Blade gibt nun Eric Harland den Takt an. Harland hatte in der Vergangenheit bereits mit Größen wie McCoy Tyner, Dave Holland und…

Lesen

Jakob Bro – Bay Of Rainbows

Jakob Bro – Bay Of Rainbows

Spiel ohne Absprache Vor rund zwei Jahren veröffentlichte Jakob Bro bei ECM Records sein hochgelobtes Album „Streams“. Gemeinsam mit Bassist Thomas Morgan und Schlagzeuger Joey Baron erreichte der dänische Gitarrist darauf ein neues Level seines effektiven und hochmelodiösen Spiels. Gelassen, unaufgeregt und mit viel Ruhe entwickelte das Trio seinen typischen, magischen Sound. „Bay Of Rainbows“ dokumentiert nun die Live-Qualitäten der Formation. Der 2017 an zwei Abenden im New Yorker „Jazz Standard“ aufgenommene Mitschnitt umfasst insgesamt…

Lesen

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestro: The Dream Thief

Shai Maestros starkes ECM-Debut als Leader   Fast möchte man dieses Album nach dem ersten Track wieder ausschalten. Maestros Solo-Interpretation von Matti Caspis ”My Second Childhood” ist so fesselnd, so magisch, dass man sie noch eine Weile wirken lassen und nicht direkt mit der nächsten Musik überstreichen mag. Mit weichem Anschlag webt der 32-Jährige Melodiebögen, schlägt rhythmische Haken und bewahrt sich bei aller Schöngeistig- und Warmherzigkeit stets ein Augenzwinkern. Ein sensationeller Einstieg. Stilistische Vielfalt Was Shai…

Lesen

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski Trio: Live

Marcin Wasilewski veröffentlicht erstes Live-Album Es ist wie so oft im Jazz: Die wahre Qualität zeigt sich auf der Bühne. Dort, wo die Interaktion der Musiker befeuert wird vom Moment der Einmaligkeit sowie der Energie des Publikums. Das gilt auch für das Marcin Wasilewski Trio. Die Studio-Aufnahmen sind begeisternd. Aber doch nichts im Vergleich zum Konzerterlebnis. Und so hofften Fans lange auf ein Live-Album des Dreiers. Erhöhte Energiezufuhr beim Marcin Wasilewski Trio „Live“ erfüllt diesen…

Lesen

Sungjae Son – Near East Quartet

Sungjae Son – Near East Quartet

Das Near East Quartet von Sungjae Son strotzt vor Innovationsgeist Traditionelle koreanische Musik, Gugak, Modern Jazz: Der Sound des Near East Quartets ist eine wilde Mischung aus unterschiedlichsten Strömungen. Der einzigartige Sound des 2010 gegründeten Vierers verlangt dem Hörer einiges ab, beschenkt ihn aber auch reich. Denn die komplexen Rhythmen der Drummerin Soojin Suh, die waghalsige Fuzzgitarre von Suwuk Chung, das wilde Saxofon- und Klarinettenspiel von Sungjae Son sowie das am westlichen Hip-Hop angelehnte Storytelling…

Lesen

Trygve Seim: Helsinki Songs – Album Review

Trygve Seim: Helsinki Songs – Album Review

Liebesgrüße aus Helsinki von Trygve Seim Sieben Alben hat Trygve Seim bereits für ECM aufgenommen. Für „Helsinki Songs“ begab sich der in Oslo geborene Saxofonist in die finnische Hauptstadt und komponierte dort in einem gemieteten Apartment die Stücke. Gemacht wurden die Aufnahmen dann aber in den Rainbow Studios in Oslo. An seiner Seite: Pianist Kristjan Randalu, Bassist Mats Eilertsen und Drummer Markkuu Ounaskari. Diese Musiker würden ihn erst befähigen, wirklich er selbst zu sein, sagte…

Lesen
1 2 3 4