Marcin Wasilewski Trio – En Attendant

Marcin Wasilewski Trio – En Attendant

Auf seinem neuen Album “En Attendant” präsentiert sich das Marcin Wasilewski Trio in Höchstform

“Arctic Riff”, ihr gemeinsames Album mit Tenorsaxofonist Joe Lovano von 2019 machte sie endgültig international berühmt. Kennern war die Qualität dieses Trios schon lange vorher bekannt. “En Attendant” ist bereits ihr siebtes Album bei ECM Records. Und um es kurz zu machen: Es ist umwerfend.

Vom lyrischen Solospiel bis zur kantigen Rhythmusschlacht

Marcin Wasilewski Trio En Attendant Cover ECM Records

Viel könnte man jetzt schreiben über das blinde musikalische Verständnis der drei Musiker. Über das fluide Spiel, die Leichtigkeit, die Ideenvielfalt, die Kraft und das Geschick jedes einzelnen, sein Spiel an der Erwartbarkeit vorbeizurennen und damit immer aufregend zu bleiben. Man kann die sieben Stücke dieses Albums aber auch einfach wirken lassen. Etwa das dreiteilige “In Motion”, das sich – seinem Titel entsprechend – ständig in Bewegung befindet, vom lyrischen Solospiel bis zur kantigen Rhythmusschlacht und zurück. Oder “Glimmer Of Hope”, das auch auf “Arctic Riff” zu finden ist, hier aber in abgesteckter Form noch griffiger klingt. Stark auch Bachs “Variation No. 25”, das von Wasilewski behutsam verfremdet wird und sich so wieder ähnlicher wird.

Das Marcin Wasilewski Trio covert The Doors

Fast auf jedem Album covert das Trio eine Pop-Nummer. Diesmal ist es “Riders On The Storm” von den Doors, das bei Wasilewski freier atmen darf, dabei aber seinen hypnotischen Sog zu keiner Sekunde verliert. Alles auf dieser Platte ist geschmackvoll, wohl dosiert und so natürlich im Flow, dass es ergreifend ist. Selten hört man so lebendige Musik. Bassist Slawomir Kurkiewicz und Schlagzeuger Michal Miskiewicz sind die kongenialen Partner, an dessen Seite Marcin Wasilewski sich von Platte zu Platte steigert. Auf “En Attendant” präsentiert sich der Dreier in Höchstform. Für mich ist dies ihre bisher beste Platte.

“En Attendant” von Marcin Wasilewski Trio ist am 10.09.2021 bei ECM Records erschienen. (Beitragsbild von Artur Krutowicz)

Erhältlich bei unserem Partner:

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentare

  • Matthias Weiss

    Sorry, aber diese Scheibe als die bisher beste zu bezeichnen, ist schon etwas abenteurlich. Die meisten Stücke plätschern so dahin und sind dem immer mehr um sich greifenden ECM Balladen Duktus geschuldet. Nicht ein schnelleres Stück, eigentlich unglaublich, wenn man die Band schon einmal live gesehen hat. Keine Ahnung, was in den Eicher gefahren ist in der letzten Zeit. Fast alle Produktionen der letzten Zeit mit angezogener Handbremse, so leider auch hier. Da liebe ich doch die Live Scheibe der Drei umso mehr.

Kommentar schreiben