Bob Dylan: Pure Dylan und The Times They Are A-Changin‘ – Vinyl Album Reviews

Bob Dylan: Pure Dylan und The Times They Are A-Changin‘ – Vinyl Album Reviews

Zwei Bob Dylan-Alben, neu auf Vinyl

von Gérard Otremba

Die Vinyl-Woche bei Sounds & Books beginnt mit dem diesjährigen Literaturnobelpreisträger Bob Dylan. Zwei Dylan-Alben gibt es nun auf Vinyl, die Compilation Pure Dylan zum ersten Mal und den Klassiker The Times They Are A-Changin‘ als Reissue, beide erscheinen in der Reihe #MyVinylLove von Sony Music. kBob Dylan - PureDie Anthologie Pure Dylan, 2011 auf CD erschienen, reizt tatsächlich mit der ungewöhnlichen Zusammenstellung von Dylan-Songs, die auf keiner Best-Of zu hören sind und in nicht chronologischer Folge fast alle Perioden seines Schaffens abdecken. So springt diese Kompilation also lustig und munter durch die Jahre, beginnend mit dem 1979 aufgenommenen und nicht auf Slow Train Coming veröffentlichten „Trouble In Mind“ (mit Mark Knopfler an der Gitarre).

Weiter geht es mit dem reinen Folk von „Girl From The North Country“ (1963), hin zu dem grandiosen „Most Of The Time“ von Dylans Oh Mercy-Album aus dem Jahre 1989, zurück in die 60er mit „She Belongs To Me“ und wieder vorwärts in das Jahr 1973 zu „Billy 1“ aus dem Soundtrack zu Pat Garratt & Billy The Kid. Es ist die Auswahl von Songs hinter Dylan Hits, die man in der losen Reihung einfach genießen kann und die zeigt, wie stark seine bekannten Songs sind, wenn es das famose „If You See Her, Say Hello“ nicht auf eine Best-Of, sondern erst auf Pure Morning zu Compilation-Ehren schafft. Mit „Every Grain Of Sand“, „Percy’s Song“, der akustischen Piano-Version von „Spanish Is The Loving Tongue“ und einer Live-Aufnahme des Traditionals „Moonshiner“ aus dem Jahre 1962 enthält Pure Dylan weitere Highlights aus der „zweiten Reihe“ Bob Dylans, die aber wie aus der ersten Reihe klingen.

The Times The Are A-Changin‘

Das im Januar 1964 veröffentlichte und  von Tom Wilson produzierte Album The Times They Are A-Changin‘ zeigt Bob Dylan auf dem Höhepunkt seiner Phase als Protestsänger. dylan times coverDer zeitlose Titelsong ist ebenso Legende wie „Blowin‘ In The Wind“ vom Freewheelin‘-Album, gleichzeitig musikalische Hymnen der politisch aufbegehrenden Jugendbewegung der 60er Jahre. The Times They Are A Changin‘ war Dylans dritte LP und die erste mit ausschließlich Eigenkompositionen aufgenommene. Und die hatten es in sich. „Ballad Of Hollis Brown“, „With God On Our Side“, „North Country Blues“, „Only A Pawn In Their Game“, „When The Ship Comes In“ und „The Lonesome Death Of Hattie Carroll“ sind immer noch beeindruckende Anklagen gegen Rassismus, soziale Ungerechtigkeit und Militarismus, von dem damals 22-jährigen Bob Dylan in atemberaubenden Texten auf den Punkt gebracht.

Dass Dylan die ihm aufgedrängte Rolle als Idol einer Bewegung nicht wirklich passte, und er sich noch im selben Jahr auf Another Side Of Bob Dylan davon distanzierte („It Ain’t Me, Babe“), zeigt er mit den introspektiven Liedern „One Too Many Mornings“, „Boots Of Spanish Leather“ und „Restless Farewell“. Es musste auch im Jahre 1964 für Bob Dylan noch andere Themen, als den Protest, geben. The Times They Are A-Changin‘ ist ein (Folk)Album für die Ewigkeit, eine Platte zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort, mit einem mächtigen Nachklang bis heute.

„Pure Dylan“ (Doppel-LP, Klappcover) und „The Times They Are A-Changin‘“ von Bob Dylan sind als 180gr Vinyl-Ausgaben am 07.10.2016 bei Columbia Records / Sony Music erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.