DMA’s: The Glow – Albumreview

DMA’s: The Glow – Albumreview

Das australische Trio DMA’s huldigt weiter dem Bit-Pop und wird stadiontauglich

Bereits mit ihrem, an dieser Stelle von uns vorgestellten Debütalbum „Hills End“ haben DMA’s ein Ausrufezeichen im Indie-Gitarren-Rock-Pop-Genre gesetzt. Das australische Trio schwelgte tief im 90er-Jahre-Brit-Pop und schenkte uns einige unwiderstehliche Hymnen wie „Lay Down“, „Delete“, „Step Up The Morphine“ oder „Melbourne“. Die in Sydney gegründete Band, bestehend aus Thomas O’Dell, Matthew Mason und Johnny Took, führte den eingeschlagenen Weg zwei Jahre später mit dem ebenfalls bei Sounds & Books rezensierte Nachfolger „For Now“ (2018) konsequent weiter und erreichte gar Platz 13 in den UK-Albumcharts.

Der DMA’s-Sound wird größer und überwältigender

DMA's The Glow Cover Infectoius BMG

Die Fans freuten sich über weitere Indie-Kracher („Dawning“, „In The Air“, „Lazy Love“) und sie Australier fanden sich auf der Hauptbühne des Isle-Of-Wight-Festivals und im Vorprogramm von Noel Gallagher’s High Flying Birds wieder. Für den dritten Longplayer „The Glow“ engagierten DMA’s den Produzenten und Grammy-Gewinner Stuart Price (The Killers, Pet Shop Boys), mit dem es für die Aufnahmen in die Westlake Studios in West Hollywood ging. Noch immer heißen die Referenzbands Oasis, Stone Roses und Manic Street Preachers. Doch ist der DMA’s-Sound noch größer, noch opulenter, noch stadiontauglicher geworden. Als perfektes Beispiel dient das vorab veröffentlichte „Silver“, eine mächtige, die Welt umarmende, feierlich-pathetische Breitwand-Rock-Hymne. U2 sind da gar nicht mehr so weit entfernt.

Wie gemacht für eine Top-Ten-Platzierung in den Charts

Nicht minder schwelgerisch, jedoch wesentlich mehr für den Indie-Club-Tanzboden konzipiert, gerät „Life Is A Game Of Changing“, ein weiterer Vorabtrack des ursprünglich für April geplanten Albums, den Noel Gallagher auch nicht besser hinbekommen hätte. Mit feinem Psychedelic-Rave-Pop-Rock („Never Before“) beginnen DMA’s „The Glow“, während der nachfolgende Titeltrack munter in die Offensive prescht. Weitere Anspieltipps sind das mysteriöse „Strangers“, das hitverdächtige und überschwängliche „Hello Girlfriend“, das entfesselte und Mauern zum Einsturz bringende „Round & Around“, sowie das sehnsüchtige „Appointment“. Das Album ist produktions-, sound- und songtechnisch wie gemacht für eine Top-Ten-Platzierung in den Charts.

 „The Glow“ von DMA’S erscheint am 10.07.2020 bei Infectious / BMG. (Beitragsbild von McLean Stephenson)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

DMA'S - The Glow (Official Video)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.