Paul Weller: On Sunset -Albumreview

Paul Weller: On Sunset -Albumreview

Auf seinem neuen Album „On Sunset“ wartet Paul Weller mit einigen Überraschungen auf

Die Regelmäßigkeit, mir der Paul Weller seine Alben veröffentlicht, ist beachtlich. Mit Ausnahme der Jahre 2013 und 2016 hat der Modfather in der letzten Dekade in jedem Jahr eine neue Platte herausgebracht. Ein Pensum, das er sich womöglich auch fürs neue Jahrzehnt vorgenommen hat. Das Jahr 2020 bekommt „On Sunset“. Es ist sein insgesamt 15. Studio-Album und der Nachfolger für das auch bei Sounds & Books besprochene „True Meanings“.

Paul Weller überrascht

Paul Weller On Sunset Cover Polydor Universal Music

Der Opener „Mirrorball“ zeigt die ungebrochen hohe Ambition des mittlerweile 62-jährigen Briten. Auf fast acht Minuten durchläuft das Stück mehrere Ebenen und vereint in großen Klammern Pop mit Soul, Psychedelica und Electro. „Mirror Ball when will you spin. Lighten up the room and our lives begin“. So hat man Weller bislang noch nie gehört. Schwelgerisch, nostalgisch, aber immer noch allzeit bereit, sich mit der Welt anzulegen. Auch im weiteren Verlauf des Albums wartet Weller mit Überraschungen auf. „More“ bedient sich am Krautrock und setzt unter anderem Sitar und Querflöte ein, „Old Father Thyme“ klingt nach Club-Musik für die Bohéme, „Earth Beat“ wie Modern R’n’B. Im Gegensatz dazu zeigen Stücke wie das simple, aber famose „Baptiste“ (Wild Wood) sowie das saxofonverzierte „Walkin“ (As Is Now) deutliche Bezüge zu vergangenen Werken auf.

Ein großer Sprung zurück nach vorn

Und so klingt „On Sunset“ fast wie eine Best Of von Weller mit bisher unbekannten Titeln. Was sowohl Anhänger aus ersten Tagen wie auch Fans des Spätwerks abholen dürfte. Beachtlich ist nicht nur die Regelmäßigkeit, mir der Paul Weller seine Musik veröffentlicht, sondern vor allem auch die hohe Qualität seiner Releases. Im Vergleich zum Vorgänger „True Meanings“ ist „On Sunset“ sogar ein großer Sprung (zurück) nach vorn.

„On Sunset“ von Paul Weller erscheint am am 03.07.2020 bei Polydor / Universal. (Beitragsbild: Albumcover)  

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben