Thees Uhlmann live in Hamburg 2019

Thees Uhlmann live in Hamburg 2019

Thees Uhlmann erobert die Große Freiheit 36

Hamburg, Berlin, München, Köln. Die vier aufeinanderfolgenden Konzerte in den Metropolen Deutschlands sind seit Wochen ausverkauft. Thees Uhlmanns Kurz-Tournee scheint sich zu einem Triumphzug zu entwickeln. In Hamburg stellt er mit seiner sechsköpfigen Band am 27.09.2019 in der Großen Freiheit 36 die Songs seines neuen, ausgezeichneten, bei Sounds & Books rezensierten und auf Platz 2 in den deutschen Charts eingestiegenen Albums „Junkies und Scientologen“ vor. Lange mussten die Fans des Tomte-Sängers auf neue Musik verzichten. Bereits vor sechs Jahren erschien mit  „#2“  das letzte Uhlmann-Album, das ist gefühlt eine halbe Ewigkeit her, dazwischen lag die Veröffentlichung seines bemerkenswerten Romans „Sophia, der Tod und ich“.

Das Heimspiel auf St. Pauli

Das Heimspiel verläuft für den ehemaligen Hamburger und bekennenden St. Pauli-Fan (Uhlmanns Bemerkung „Plattenrelease und Derby-Sieg in einer Woche“ führt zu lautstarken „St. Pauli, St. Pauli“-Rufen des Publikums) von Beginn an in eine Richtung. Mit dem Opener des neuen Albums, „Fünf Jahre nicht gesungen“ geht es los, es folgt eine 120 Minuten dauernde Rock’n’Roll-Party, die alle mitreißt. Thees Uhlmann schreibt aber auch die hymnischsten deutschsprachigen Rocksongs und die Fans fressen ihm aus den Hand. Und umgekehrt. Die Stimmung ist bombastisch gut und ebbt zu keiner Phase ab. Texte des aktuellen, erst vor einer Woche erschienenen Albums werden vom Publikum genauso sicher intoniert wie ältere.

Zehn Songs des Solo-Debütalbums

Im Mittelpunkt der enthusiastischen Live-Darbietung stehen aber gar nicht die Titel von „Junkies und Scientologen“, von dem Thees Uhlmann mit seiner fabelhaften Band sechs Stück spielt, sondern vom ersten, selbstbenannten Solo-Debüt. Gleich zehn Songs stehen davon auf der Setlist und zwangsläufig senkt sich eine feierliche Nostalgie auf die Große Freiheit 36, wenn man die sieben Jahre alten Uhlmann-Hits „& J-Z singt uns ein Lied“, „Das Mädchen von Kasse 2“, „Sommer in der Stadt“ und natürlich „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ hört. Tomte-Fans kommen mit „Ich sang die ganze Zeit von dir“ sowie „Schreit den Namen meiner Mutter“ auf ihre Kosten, daneben befinden sich noch mit der akustischen Solo-Version des Toten-Hosen-Klassikers „Liebesspieler“ und „Gold“ von Haiyti zwei Cover-Versionen auf dem Programm.

Ein nach Rock’n’Roll dürstender Thees Uhlmann

Dazwischen immer wieder launige Ansagen und witzige Geschichten aus dem Leben des Thees Uhlmann. Mit „Die Nacht war kurz (und ich stehe früh auf)“ endet dieser famose und schwer umjubelte Auftritt. Im Dezember stehen sechzehn weitere Konzerte für Thees Uhlmann und seine Band an, davon zwei wieder in der Großen Freiheit auf St. Pauli. Die Fans dürfen sich freuen, sie bekommen einen nach Bühne, Rampenlicht und Rock’n’Roll dürstenden Frontmann zu sehen. Thees Uhlmann ist zurück, besser als je zuvor.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.