Maike Rosa Vogel: Trotzdem gut – Album Review

Maike Rosa Vogel: Trotzdem gut – Album Review

Ein wieder mal beeindruckendes Liedermacher-Statement der Berliner Songwriterin

von Gérard Otremba

Auf ihrem zweiten Album Unvollkommen befindet sich der Song „Das mutigste Mädchen der Welt“. Maike Rosa Vogel ist ein mutiges Mädchen. Oder eine mutige Frau. Immer noch. Auf ihrem mittlerweile vierten Album Trotzdem gut verbindet die 1978 in Frankfurt geborene Maike Rosa Vogel wieder gekonnt das Private mit dem politisch-gesellschaftlich Relevanten. Für die in Berlin lebende Liedermacherin kein elementarer Unterschied, wie sie an dieser Stelle bei einem anderen Anlass bereits ausführte. Maike Rosa Vogel geht den eingeschlagenen Weg, der sie zuletzt vor drei Jahren zum Album Fünf Minuten brachte, konsequent weiter.

Mal wieder von Element Of Crime-Mastermind Sven Regener unterstützt, der auf Trotzdem gut Bass spielt und bis auf drei Ausnahmen die Songs zusammen mit Vogel produzierte. Auf Regeners Bass, Maike Rosa Vogels Gesang und Gitarrenspiel sowie auf die Percussion-Einsätze von Christian Vinne konzentriert sich die Kern-Instrumentierung von Trotzdem gut. Natürlich läßt es sich Sven Regener nicht nehmen, seine Trompete zum Klingen zu bringen. Im euphorischen „Ich sing für dich“ in überschwänglicher Mariachi-Manier, gefühlvoll in „San Francisco“ und sehnsüchtig in „Leben ist hart“. Für „Die Welt ist schlecht“ und „Für mich auch“ packt Sara Thögersen die Violine aus und setzt der Traurigkeit beim letztgenannten Song die Krone auf.

Doch Maike Rosa Vogel setzt der Desillusionierung durch die schlechte Welt immer einen positiven Ausweg gegenüber, und sei es die vermeintlich profane Liebe zum Partner als Hort und Zuflucht („Die Welt ist schlecht, aber du bist es nicht“). Für die Mutter von zwei kleinen Kindern sicherlich nicht als Rückzug gedacht, sondern als Basis für das Gute dieser Welt. Und so kämpft Maike Rosa Vogel weiter vehement für die Freiheit, wie in „San Francisco“, dieser unnachahmlichen Vogel-Ode an das Leben („Das Leben kann man nicht kaufen, es ist geschenkt“), mithin einer der schönsten, eindringlichsten und ergreifendsten Lieder auf Trotzdem gut.

Aber so geht es auf dieser Platte mit praktisch allen Songs. Ob im irisch angehauchten „Die Welt ist schlecht“, im versöhnlichen „Du hältst meine Hand“ („Du hältst meine Hand, und alles ist gut, alles verkackt, verrottet und verloren, und trotzdem gut“), oder im leicht schwermütigen „Verschwendete Zeit“, das sich als Hohelied auf den eigenen Willen entpuppt. In ihrer Stimme schwingt häufig ein erzürnter Trotz mit, der die Wichtigkeit und Pointierung ihrer Aussage unterstreicht. Trotzdem gut ist mal wieder ein beeindruckendes Liedermacher-Statement von Maike Rosa Vogel, energisch und nachdenklich. Die Hoffnung bleibt, das Maike Rosa Vogel auch in Zukunft alle niedersingt.

„Trotzdem gut“ von Maike Rosa Vogel ist am 18.11.2015 in Eigenvertrieb erschienen. Näheres auf ihrer Website

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.