Willie Nelson: Ride Me Back Home

Willie Nelson: Ride Me Back Home

Drei neue eigene und zahlreiche Coversongs auf dem neuen Willie Nelson-Album

Erst vor knapp über einem Jahr bescherte uns Willie Nelson mit „Last Man Standing“ ein wunderbares Alterswerk. Nun, mit 86 Jahren, legt der Country-Outlaw mit „Ride Me Back Home“ nach. Entsprangen auf dem Vorgänger noch alle Songs aus Nelsons und seines musikalischen Partners Buddy Cannons Feder, so beschränkt sich der weise alte Mann des Country auf „Ride Me Back Home“ zumeist auf Interpretatorisches. Lediglich drei neue mit Buddy Cannon, der bereits zum 13. Mal ein Nelson-Album produziert hat,  komponierte Stücke sind auf dem Longplayer zu finden.

Willie Nelson und die Zeit

Willie Nelson Ride Me Back Home Cover Legacy Sony Music

Willie Nelson hat längst Frieden mit dem Alter geschlossen, mit Zeit geht er lässig und souverän um, wie er im  Shuffle-Country „Come On Time“ beweist („Time, you’re not fooling me / You’re something I can’t kill“). Im bluesig-geheimnisvollen Schleicher „Seven Year Itch“ übt er sich in Selbstironie („I decided to write the world’s best song / But when I got around to it, it had done moved on“), während eine sehnsüchtige Westernharp im Hintergrund einsame, staubige Weiten evoziert. Die dritte Eigenkomposition, „One More Song To Write“, besticht durch seine elegante Wehmut, Nelson hat schon alles erzählt („My life’s an open book / Turn the page and have a look“). Als Interpret hinterlässt Willie Nelson ebenfalls eine guten Eindruck auf „Ride Me Back Home“. Die Version des titelgebenden Openers von Sonny Throckmorton ist schon eine intensive Angelegenheit, seine bedächtige und liebevolle Version von Guy Clarks „Immigrant Eyes“ rührt zu Tränen, und das ebenfalls von Clark geschriebene „My Favorite Picture Of You“ glänzt mit anmutiger Traurigkeit und Sehnsucht, viel Piano, akustische Gitarre und einer schmachtenden Harp.

Die Verbeugung vor Billy Joel

Nelsons Song „Stay Away From Lonely Places“ von 1971 erhält eine jazzige Bar-Atmosphärenüberarbeitung und sein Cover von „Just The Way You Are“ zeigt, welch hohen Stellenwert Billy Joel für die Musikhistorie besitzt. Zu einer Familienzusammenführung mit den Söhnen Lukas und Micah kommt es beim Country-Schunkler „It’s Hard To Be Humble“ (Mac Davis) und die Steel-Gitarre wimmert hoffnungslos romantisch bei „Maybe I Should’ve Been Listening“, im Original von Buzz Rabin. Auf dem Backcover des Albums reitet Willie Nelson gemäßigten Schrittes davon. Wir hoffen, er kehrt wieder zurück und beschenkt uns nächstes Jahr mit einem genauso schönen neuen Album.

„Ride Me Back Home“ von Willie Nelson ist am 21.06.2019 bei Legacy / Sony Music erschienen (Beitragsbild von Pamela Springsteen).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.