Funny van Dannen: come on – Live im Lido – Album Review

Funny van Dannen: come on – Live im Lido – Album Review

Mit zwanzig neuen Songs macht Funny van Dannen  die Welt wieder ein Stück besser

von Gérard Otremba

Diesmal wieder Club-Atmosphäre. Wie so häufig in seiner Karriere hat Funny van Dannen sein neues Album come on live aufgenommen. Es ist das 14. Album des Berliner Songwriters (ohne die Best-Of-Zusammenstellung Meine vielleicht besten Lieder… aus dem Jahre 2010) seit 1995, als mit Clubsongs die erste musikalische Veröffentlichung van Dannens das Licht der Welt erblickte. Songs wie „Freundinnen“, „Nana Mouskuri“, „Als Willy Brandt noch Bundeskanzler war“ und „Naturfilme“ machten ihn schnell zum Kultsongwriter, der wie kein anderer mit intelligenten Texten zwischen Humor und Melancholie changierte. Auf seinem zweiten, ebenfalls live aufgenommenen Longplayer Basics waren es dann Lieder wie „Gwendolyn Kucharsky“, „Eurythmieschuhe“, „Junge Christen“, „Korkenzieherlocken“ und „Saufen“, die seinen Ruf als charmanten, witzigen und nachdenklichen Liedermacher festigten.

Die Toten Hosen coverten dann gar Funny van Dannens Song „Lesbische Schwarze Behinderte“, doch einem größeren Publikum bekannt geworden ist er als Schriftsteller mit seinem Geschichtenband Neues von Gott. Zwischenzeitlich überzeugte Funny van Dannen noch mit dem Studioalbum Herzscheiße, ließ sich auch mit weiteren Alben nicht von seinem Weg abbringen und überraschte vor zwei Jahren mit Geile Welt, als er einige Songs in Bandbesetzung aufnahm und u.a. mit „Wir fliegen“, „Lebensbejahend“, „5 Euro“, „Sie ist nichts für dich“, und „Frag bloß nicht den Wind“ seine besten Songs seit Herzscheiße komponierte. Auf come on sind zwanzig neue Lieder vertreten, die Funny van Dannen im Herbst 2015 im Berliner Lido aufnahm. Zurück also zu Gesang, Gitarre und gelegentlichen Pfeif- und Mundharmonikaeinsätzen.

Und Funny van Dannens Gesang ist wieder sehr schön, wie er im Eröffnungssong „Schön singen“ beweist. In „Der Albtraum“ hat er „Wolfgang Schäuble verprügelt und vollgequatscht“, und da ist er wieder, der herrlich hintersinnige Funny van Dannen-Humor, der sich auch durch nachdenkliche Songs wie „Wir Deutschen“ oder „Latente Homosexualität“ zieht oder offen zutage tritt bei „Lymphe“, „Kurze Songs“, „Frozen Yogurt“, „SEKOGI“ oder „Der Bank-Song“. Die Melancholiker wiederum kommen bei „Langsamer Tanz“, „Eine wunderbare Heilige“ oder „Weltkulturerbe“ auf ihre Kosten. Es gibt auf fast allen Funny van Dannen-Platten sehr spezielle und nerdige Stücke, auf come on sind es zweifellos „Gartenschlauch“ und „Schildkrötentanz“. Aber das gehört bei Funny van Dannen dazu. Und nicht nur mit seinem schönen Gesang macht er die Welt ein Stück weit besser, mit seinen Alben ebenfalls und das gilt natürlich auch für come on.

„come on – Live im Lido“ von Funny van Dannen ist am 29.07.2016 bei JKP erschienen.  

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.