Katrin Seddig: Eine Nacht und alles – Roman

Katrin Seddig: Eine Nacht und alles – Roman

Lesenswert, unterhaltsam, und nicht nur Frauen zu empfehlen 

von Gérard Otremba

Eine Nacht und alles wird anders. Jedenfalls für Irene Molander. Die Protagonistin von Katrin Seddigs neuem Roman Eine Nacht und alles ist Anfang vierzig, verheiratet, Mutter einer 17-jährigen Tochter und erwacht eines Tages im Bett eines fremden Mannes auf. Doch für Irene entpuppt sich der vermeintliche One-Night-Stand, der „Es-kann-ja-mal-vorkommen“-Ausrutscher als wesentlich bedeutender. Die Sehnsucht nach dem Mann, dessen Namen sie anfänglich nicht kennt, wird immer größer. Sie wird sich der festgefahrenen Situation ihrer Ehe bewusst, störende Kleinigkeiten an ihrem Ehemann Per fallen ihr auf, das Verlangen nach Valentin (den Namen des fremden Mannes erfährt Irene von einer guten Freundin) nimmt zu, eine Affäre beginnt. Zweiter Handlungsstrang in Eine Nacht und alles ist die Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Irene und Esther. Esther ist aus dem bürgerlichen Leben ausgestiegen, hat sich in den zehn Jahre älteren „Jesusmann“ Thomas L. verliebt und ist mit ihm von Hamburg in ein hessisches Dorf gezogen, um dort ein Kommunenleben fernab der Zivilisation zu führen. Am Weihnachtsabend beschließt Irene spontan, ihre Tochter ohne Ankündigung zu besuchen, die Muttersorgen nehmen Überhand.

Auf der Autofahrt nach Hessen gabelt sie die 17-jährige Yasemine mit ihrem kleinen Hund Henry auf. Yasemine hat auf einem Rastplatz Schluss mit ihrem Freund gemacht und wird im Verlauf des Romans zu einer Art Ersatztochter, denn trotz pubertärer Launen bleibt Esther bei ihrem „Jesusmann“ und gedenkt nicht, in den familiären Schoß zurückzukehren. Im hessischen Dorf begegnet Irene noch Markus, mit dem sie einst in der DDR als Kind befreundet war, bevor dieser im Alter von zwölf Jahren plötzlich nicht mehr in der Schule auftauchte, weil er mit seiner Familie in den Westen zog. Die Rückblicke in vergangene Zeiten sind ein wichtiger Faktor mit weitreichenden Folgen für Irenes Leben im Hier und Jetzt. Letztendlich muss sie sich zwischen ihrem gutmütigen Ehemann Per und dem leicht arroganten Liebhaber Valentin entscheiden. Detailliert und feinsinnig schreibt die Hamburger Autorin Katrin Seddig über das Leben ihrer Protagonisten, über schicksalhafte Wendungen und zufällige Begegnungen. Welche Charakterzüge sie ihren Figuren auch gibt, sie sind facettenreich, klar und deutlich austariert. Eine Nacht und alles von Katrin Seddig ist ein lesenswerter und unterhaltsamer Roman, nicht allein Frauen zu empfehlen.

Katrin Seddig: „Eine Nacht und alles“, Rowohlt Verlag Berlin, Hardcover, 978-3-87134785-6, 19,95 €.

Kommentar schreiben