Hop Along: Painted Shut – Album Review

Hop Along: Painted Shut – Album Review

Schräger und jubilierender Indie-Rock, mit dem Händchen für feine Popmelodien

von Gérard Otremba

In Philadelphia beheimatet ist die Band Hop Along. Ursprünglich von Frontfrau Frances Quinlan als Soloprojekt gestartet, entstand unter Mithilfe von Schlagzeuger Mark Quinlan, Bassist Tyler Long und Gitarrist Joe Reinhart die erste Hop Along-Platte Get Disowned im Jahre 2012. Trotz Bandstärke steht Sängerin und Gitarristin Frances Quinlan im Mittelpunkt des Geschehens. Ihre Stimme wirft einem schlicht vom Hocker. Sie wirft sich mit einer ungebremsten Hingabe an die Texte, die vom Leben der beiden von einer Geisteskrankheit geplagten und mittellos und vereinsamt verstorbenen Musiker Buddy Bolden und Jackson C. Frank berichten. In jedem gesungenen Wort ist Leid, Trauer, Wut und Zerrissenheit aus Quinlans Stimme herauszuhören. Sie schreit, wispert und säuselt, je nach Bedarf, meistens wunderschön windschief, von ihren Bandbegleitern mit einem herrlich radikalen Indie-Rock eingefangen. Hop Along komponieren großartige Melodien, die in schöner Regelmäßigkeit von Rhythmusunterbrechungen pulverisiert werden, wie der Opener „The Knock“ bestens demonstriert.

Hop Along erinnern abwechselnd an Juliana Hatfield, Liz Phair und Centro-matic. „Horseshoe Crabs“ erhebt sich zu einer sensationellen Indie-Pop-Rock-Hymne, die Gitarren fiepen und jubilieren, Francis Quinlan singt mit der Überzeugungskraft einer in voller Blüte stehenden Janis Joplin, es ist eine wahre Pracht. Übertroffen wird dieser Track nur noch vom Abschlussstück „Sister Cities“, in dem Indie-Rock- und Pop eine geradezu vollkommene Einheit bilden, voller Dringlichkeit, Charme, Euphorie und Furor. Nicht weniger mitreißend jedoch „Buddy In The Parade“, „Waitress“, „I Saw My Twin“ und das zeitweise ausfransende „Texas Funeral“, den Pop trotz aller unbekümmerter Wucht nicht vernachlässigend. Eine Spur ruhiger geht es bei Hop Along auch, „Happy To See Me“ ist reiner Indie-Folk, „Well-Dressed“ beginnt ähnlich gefühlvoll, lässt es später aber richtig krachen und der Power-Pop von „Powerful Man“ verlustiert sich mit schrägen Gitarrenparts. Painted Shut von Hop Along gehört zu den interessantesten und überzeugendsten Indie-Rock-Alben des Jahres.

„Painted Shut“ von Hop Along erscheint am 08.05.2015 bei Saddle Creek / Cargo Records.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben