Die Songs des Jahres 2017

Die Songs des Jahres 2017

 

Die Sounds & Books-Hits des Jahres 2017

Die Rubrik Songs des Jahres ist so eine Art Königsdisziplin der Endjahreslisten. Im Prinzip heißt die Sparte, in der alle Bestenlisten erscheinen, schlicht Top-Ten. Allerdings ist diese knapp bemessene Anzahl bei 365 Songs des Tages im Jahr und diversen Highlights auf den vielen bei Sounds & Books besprochenen Alben am Jahresende nicht einzuhalten. Sogar die ausgewählten 20 Songs des Jahres sind mit unendlich viel Mühen verbunden gewesen und werden zukünftig wohl auf 30 oder 50 Songs erhöht werden müssen, um die Vielzahl der mittlerweile hier vorgestellten Tracks gerecht zu werden. Ein Song des Tages ist also keine zwangsläufige Voraussetzung für die Aufnahme in diese Bestenliste, aber irgendwo tauchten die nun folgenden Hits im abgelaufenen Jahr bei Sounds & Books dann doch auf. Songs, die auf im nächsten Jahr erscheinende Alben verweisen, fanden keine Berücksichtigung, so dass der Siegertitel im November („I Was A Fool“ von Sunflower Bean) im Jahr 2018 in den Ring steigt. Genug jetzt der Vorworte, ich lasse Taten sprechen. Hier sind meine 20 Song-Favoriten des Jahres 2017. Viel Vergnügen mit dieser Liste! (Beitragsbild: Zimt by Frederik Jehle)

 

1. Zimt: Ideal ist nichts

Zimt, das junge Trio aus Augsburg, ist die Newcomer-Band des Jahres. Platz 7 in meinen Albumcharts mit dem Debüt Glückstiraden und Platz 1 bei den Songs des Jahres mit „Ideal ist nichts“. Seit der Veröffentlichung des Albums hörte ich diesen Song fast täglich, manchmal auch mehrfach. So muss deutschsprachiger Indie-Pop klingen. Unbeschwert und melodiös, aber mit einem nachdenklichen Text. Die Indie-Hymne des Jahres 2017 (und auf dem Album gibt es noch mehr davon).

 

2. Camilla Rosenlund: In The End

Mit „In The End“ führte die norwegische Songwriterin bereits die September-Charts an. Mehr Anmut geht einfach nicht. Große Gefühle.

 

3. Lilly Among Clouds: The Only One

Der Song des Monats Februar auf dem Treppchen in den Jahrescharts. Die junge Würzburgerin mit der bemerkenswerten Stimme zelebriert den Pop.

 

4. Happyness: Tunnel Vision On Your Part

Das Album Write In ist schon eine Wucht, „Tunnel Vision On Your Part“, der letzte Song der Platte (und Song des Monats Mai), der große Wurf. Schönster Indie-Pop aus dem UK. Für Schwärmer.

 

5. Laura Marling: The Vally

Die beste Songwriterin dieser Jahre hat es mit dem Album Semper Femina auf Platz 2 der Jahrescharts geschafft. Hier kann man nochmal nachhören, weshalb. Perfekter Folk im Geiste der großen Joni Mitchell.

 

6. Ron Sexsmith: Who We Are Right Now

Der kanadische Songwriter auf dem Höhepunkt seiner Kunst. Sein aktuelles Album The Last Rider ziert die Spitze meiner Albumcharts, „Who Are Right Now“, Song des Monats April, steht stellvertretend für die vielen fabulösen Lieder dieses Albums.

 

7. Holly Macve: The Corner Of My Mind

Das Debütalbum Golden Eagle einfach nur großartig (Platz 3 meiner Albumcharts), der Song „The Corner Of My Mind“ einfach unwiderstehlich (wie so viele Stücke des Albums).

 

8. Max Richard Leßmann: Spuren auf dem Mond

Der Sieger des Monats Januar mit der nötigen Grandezza, um am Ende des Jahres in den Top-Ten zu landen.

 

9. Feist: Century

Die kanadische Songwriterin hat es mit dem Album Pleasure zwar nicht in die Top-20 heschafft, aber mit „Century“, dem Song des Monats Juli, ist verdientermaßen in dieser Liste vertreten.

 

 

10. Entrance: Always The Right Time

Noch ein Song für bedingungslose Pop-Schwärmer und Sptzenreiter der März-Charts. „It’s always the right time for love“.

 

 

11. Bridget Kearney: Wash Up

Ein Song, der so entspannt daherkommt wie die schönsten Fleetwood Mac-Stücke. Platz 3 im März, Platz 11 im Gesamtklassement.

 

12. Julia Jacklin: Eastwick

Mit Don’t Let The Kids Win hat die Australierin letztes Jahr ein famoses Indie-Pop-Rock-Album veröffentlicht und legte dieses Jahr mit der Single „Eastwick“, dem Song des Monats Juni, nach.

 

13. Grizzly Bear: Mourning Sound

Ähnlich wie Feist verfehlten Grizzly Bear mit ihrem neuen Longplayer Painted Ruins nur knapp die Top-20 meiner Albumcharts, aber „Mourning Sound“, Siegertitel im August, gebührt einfach ein Platz in der Rubrik Songs des Jahres.

 

14. Christiane Rösinger: Eigentumswohnung

Die ehemalige Lassie Singers-Sängerin überzeugte auf ihrem neuen Album Lieder ohne Leiden, die Single „Eigentumswohnung“ ein Hit zum Mitsingen.

 

15. Die Regierung: Bemerkenswerte Menschen

Bester Song eines bemerkenswerten Comebacks von Tilman Rossmy und seiner Regierung.

 

16. Gisbert zu Knyphausen: Das Licht dieser Welt

Es war der erste Vorbote seines gleichnamigen neuen Albums und, fand sich auf Platz 3 der Februar-Charts wieder und nun auf Platz 16 am Jahresende. Gisbert zu Knyphausen ist wieder da. Hurra, hurra, genau so!

 

17. Jade Jackson: Finish Line

Die junge Kalifornierin schreibt die schönsten Songs, die Lucinda Williams nicht geschrieben hat. Makelloser Americana-Folk-Rock.

 

18. Blond: Book

Perfekter Indie-Disco-Pop aus Chemnitz, der die Oktober-Wertung gewann und dem der Sprung in die Jahres-Top-20 gelingt.

 

19. Aldous Harding: Imagining My Man

Eine edle Songwriter-Perle der neuseeländischen Sängerin und nach Platz 2 im Mai, nun auch noch am Jahresende berücksichtigt.

 

20. The War On Drugs: Holding On

Seit dem The War On Drugs-Konzert in der Großen Freiheit 36 ist dieser Song im ständigen Vormarsch und auf der Ziellinie noch in die Top-20 gerutscht. So schön.

 

Noch mehr wunderbare Songs des Jahres 2017 gibt es hier.

 

Kommentar schreiben