LCD Soundsystem: American Dream – Album Review

LCD Soundsystem: American Dream – Album Review

 

Eines der wichtigsten Comebacks des Jahres

Nach drei stilprägenden Alben zwischen 2005 und 2010 löste James Murphy seine Band 2011 – nach einem legendären Gig im New Yorker Madison Square Garden – auf. Nun sind LCD Soundsystem zurück – und klingen frisch wie eh und je. 47 Jahre alt ist Murphy inzwischen. Ein gefährliches Alter für Musiker, zu deren Gesamtkonzept eine gewisse jugendliche Coolness gehört. Entsprechend mischten sich unter die Jubelschreie nach Ankündigung des Comebacks auch leise Zweifel, ob Murphy und seine Band noch einmal den Puls der Zeit würden aufspüren können.

Sounds & Books_LCD Soundsystem_American Dream_CoverNach Hören der zehn neuen Songs auf „American Dream“ kann man erleichtert durchatmen. LCD Soundsystem sind auch 2017 eine spannende, stilsichere Band. Zugute kommt ihnen, dass sie nicht die alten Zeiten imitieren wollen, sondern bei aller Wiedererkennbarkeit sich auch neuen Themen und Sounds widmen. „Oh Baby“ – ein Liebeslied an die eigene Kleinfamilie – ist noch typisch, in „How Do You Sleep“ dagegen verlassen die New Yorker jedoch ihre gewohnte Mischung aus Pop, Punk, Funk und Disco und machen sperrigen Ambient-Pop. Und es geht weiter mit Experimenten: „Tonite“ ist ein 80er-Jahre geprägter Club-Track, „Call The Police“ und der Titeltrack sind hymnische Aufrufe zur Revolte.

Stilistisch entziehen sie sich jeder Schubladisierung.Immer aber klingen LCD Soundsystem dringlich, fordernd, voller Tatendrang. Assoziationen zu den Großtaten der Talking Heads werden wach. Und so wächst die Erkenntnis: Dies hier ist kein Alibi-Album, es ist eine Wiederbelebung einer noch immer jungen Idee. Eines aber hat sich geändert: Standen LCD Soundsystem am Anfang des Jahrtausends für Aufbruch, tragen einige der neuen Songs Anzeichen von Ohnmacht und Niederlage. An der Kraft ihrer Musik ändert das gar nichts. Dies hier könnte eines der wichtigsten Comebacks des Jahres sein.

„American Dream“ von LCD Soundsystem erscheint am 01.09.2017 bei Columbia Records / Sony Music.

 

Kommentar schreiben