We Out Here – Sampler Album Review

We Out Here – Sampler Album Review

Energetische Werkschau

Dass London über eine agile Jazz-Szene verfügt, ist ja kein Geheimnis. Saxofonist Shabaka Hutchings ist einer ihrer Treiber. Auf „We Out Here“  fungiert er nun als musikalischer Leiter und hat die innovativsten Spieler zusammengetrommelt und mit ihnen innerhalb von nur drei Tagen diese neun Stücke eingespielt.Das Ergebnis könnte spannender kaum sein. Wie selbstverständlich überschreiten diese Kompositionen Genregrenzen, mixen wild verschiedene Stile und zeugen von einer begeisternden Kreativität. Jeder Track ist dabei auf ein anderes Ziel gerichtet. Im vitalen „Black Skin, Black Masks“ belebt Shabaka Hutchings die Bassklarinette wieder.

We Out Here Sampler CoverKokoroko vermählen auf dem traumhaft schönen „Abusey Junction“ chilligen Afrofunk mit Blues und das Ezra Collective zeigt mit „Pure Shade“, dass melodiöse Big Band-Bläsersätze und Breakbeat eine echte Tanzbombe ergeben. Pianist Joe Armon-Jones zeigt auf dem dubbigen „Go see“ sein Können. Auch Trompeter Dylan Jones kann sich auf diesem Track auszeichnen. Die Tracks dieses Albums eint eine fließende Energie, ein Entdecker- und Erobergeist, der sich vor allem in mutigen Arrangements und furchtlosem Spiel ausdrückt. Trotz der stilistischen Vielfalt hält dieser Sampler durchweg das hohe Niveau. Und so ist „We Out Here“ ein fantastischer Einblick in die aktuelle Londoner Jazz-Szene – und ein Hoffnungsspender für Kulturpessimisten: Hier erfinden junge Leute mit viel Talent neue Sounds, die was wollen. Großartig!

Der Sampler „We Out Here“ ist am 09.02.2018 bei Brownswood / Rough Trade erschienen (Beitragsbild: Sampler Cover)

KOKOROKO - ABUSEY JUNCTION // WE OUT HERE

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.