The Rolling Stones: On Air – Album Review

The Rolling Stones: On Air – Album Review

 

Mitreißende BBC-Aufnahmen der Rolling Stones zwischen 1963-1965

Mit ihrem letzten Studioalbum „Blue & Lonesome“ katapultierten sich die Rolling Stones wieder in ihre Anfangsphase, als das Quintett den Rhythm & Blues für sich gepachtet hat. Ein Album voller Blues-Coverversionen, eine stimmige und imposante Reminiszenz an die entsprechenden Vorbilder. In die Frühphase der bekanntesten Rock’n’Roll-Band aller Zeiten begibt sich auch die neue Veröffentlichung On Air. Es sind die Jahre 1963 bis 1965, die hier beleuchtet werden, just also bis zu dem Zeitpunkt, als die Stones mit „(I Can’t Get No) Satisfaction)“ die Welt eroberten und es das berühmte Zungen-Logo noch lange nicht gab. Die Zeit der Originalbesetzung mit Mick Jagger an den Vocals, Keith Richards und Brian Jones an den Gitarren, Bill Wyman am Bass und Charlie Watts am Schlagzeug.

Sounds & Books_The Rolling Stones_On Air_CoverAuf On Air sind Aufnahmen der Rolling Stones zu hören, die für diverse BBC-Sendungen wie „Saturday Night“, „Yeah Yeah“, „Blues In Rhythm“, „The Joe Loss Pop Show“ und „Top Gear“ live eingespielt und für die Veröffentlichung neu abgemischt worden sind. Gelegentliche Moderatenansagen und weibliches Fangeschrei (infernalisch bei „I Just Want To Make Love To You“) erzeugen eine gewisse sehnsüchtige Atmosphäre, die Aufnahmen klingen auch für heutige Maßstäbe zumeist dynamisch und recht spektakulär. Von der Stadion-Open-Air-Gigantomanie, die eine musikalische Welteroberung zwangsläufig nach sich zieht, waren die Stones logischerweise noch weit entfernt, die Radio- und Fernsehstudio-Atmosphäre auf On Air macht aber den beginnenden Hype gut nachvollziehbar, schließlich rissen sich die Stones damals den Arsch auf (das machen sie auch heute noch, nur anders, wie die der Tour-Auftakt in Hamburg 2017 bewies) und glänzten mit begeisternden Coverversionen und einigen Eigenkompositionen.

Mit „(I Can’t Get No) Satisfaction“ und „The Last Time“ sind immerhin schon zwei spätere Bandklassiker dabei, darüber hinaus reicht ihr Repertoire von Chuck Berry („Memphis, Tennessee“, „Roll Over Beethoven“, „Beautiful Delilah“) über Bo Diddley („Cops And Robbers“) bis hin zu Buster Brown („Fannie Mae“), Tommy Tucker („Hi Heal Sneakers“) und Solomon Burke („Everybody Needs Somebody To Love“). On Air erscheint in zwei Varianten, einer Einfach-CD mit 18 Tracks, sowie einer Limited Deluxe Edition als Doppel-CD mit insgesamt 32 Songs, die auch auf Vinyl erhältlich ist. Das Hören dieser Musik ist ein süchtigmachendes Erlebnis.

„On Air“ von The Rolling Stones erscheint am 01.12.2017 bei Polydor / Universal Music.

The Rolling Stones - (I Can't Get No) Satisfaction' (Saturday Club, 18th September 1965)

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.