Benedikt: Balcony Dream – Albumreview

Benedikt: Balcony Dream – Albumreview

Faszinierender Indie-Folk aus Norwegen von Benedikt

Einst aus einem Solo-Projekt von Hans Olav Settem hervorgegangen, wuchs Benedikt in der Zwischenzeit zu einer neun-köpfigen Band an, die sich aus befreundeten Musikern aus anderen Gruppen zusammensetzt. 2019 veröffentlichten die Norweger mit „Communal Work“ ihr Debütalbum, auf dem Settem Themen wie Ungerechtigkeit, Depression und die Angst vor dem Tod thematisierte. Dass der Songwriter während einer schweren Phase seines Lebens Trost in der Musik von Vashti Bunyan und Elliott Smith fand, merkt man dem Zweitwerk „Balcony Dream“ durchaus an.

Benedikt evozieren die Fleet Foxes

Benedikt Balcony Dream Cover Koke Plate Records

Aber auch Freunde der Indie-Folk-Götter Fleet Foxes sowie der einstigen Speerspitze der „Quiet is the new loud“-Bewegung Kings Of Convenience kommen auf ihre Kosten. Im vorab veröffentlichten, und auf dem Album als Closer fungierenden Song „My Killer“ arbeiteten Benedikt mit ihrer Landsfrau Tuva Hellum Marschhäuser alias Tuvaband zusammen. Ein minimalistisch arrangiertes, hypnotisch wirkendes Folk-Kleinod über eine intensive und plötzlich endende Beziehung. Und eins von vielen anmutigen Indie-Folk-Songs auf „Balcony Dream“, das mit dem von uns als Song des Tages vorgestellten „Purple And Green“ beginnt und selbstverständlich das naturverbundene Frühwerk der Fleet Foxes evoziert. Rhythmisch, tänzelnd und doch verspielt erklingt der Folk-Pop von „In The Mirror“, während sich die zweite, sanfte, sehr melancholische Vorabsingle „Head On A Spike“ im Dream-Folk-Pop wiederfindet und einen nostalgischen Blick auf das Heranwachsen in einer Kleinstadt wirft.

Die Melancholie

Die Benedikt-Musiker verstehen es ganz ausgezeichnet, den Spagat aus zärtlichen Folk-Songs und orchestralen, manchmal experimentellen Arrangements zu bewältigen, wie sie es in „Old Friends“ und „Strawberries“ so wunderbar vorführen. Die thematische Melancholie spiegelt sich musikalisch in fast allen Songs wider und findet in „Silver And Gold“ ihren adäquaten Höhepunkt. Benedikt arrangieren ihre Lieder mit viel Liebe und Sinn für das Detail. Manchmal klingen sie pittoresk, manchmal verwunschen, aber immer intensiv. Eine schöne Platte zum Abtauchen.

„Balcony Dream“ erscheint am 16.04.2021 bei Koke Plate. (Beitragsbild: Pressefoto)  

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar schreiben