Die Top-Ten-Songs im April 2018

Die Top-Ten-Songs im April 2018

Zehn ausgewählte Musik-Highlights aus der Sounds & Books-Redaktion im April 2018

Zum Tag der Arbeit präsentiert Sounds & Books die Songlieblinge des Monats April. Die neue Top-Ten-Liste versammelt wieder Neuerscheinungen aus dem vergangenen Monat, die entweder im eben jenem auf Platte veröffentlicht worden sind, oder sich durch Beschallungsdauereinsätze einen Platz in den Charts erkämpften. Doch egal auf welchem Weg in die Top-Ten-Liste gelangt, wunderbare Songs sind sie alle. Viel Vergnügen mit den Top-Ten-Songs im Monat April 2018 (Beitragsbild: Sunflower Bean by Kevin Winiker).

 

1. Sunflower Bean: Twentytwo

Im März bereits auf Platz 2 der Monatscharts, im April erklimmen Sunflower Bean durch Heavy Rotation die Spitze. Ein perfekter Popsong des New Yorker Trios, der sich nachhaltig für eine vordere Platzierung in der Rubrik „Song des Jahres“ bewirbt.

 

2. Fenne Lily: Car Park

Die junge britische Indie-Hoffnung Fenny Lily mischt bei Sounds & Books ganz vorne mit.

 

3. Tom Liwa: Witz

Tolles neues Album Ganz normale Songs, die es aber in sich haben.

 

4. DMA’s: Dawning

Eine überschäumende Portion Brit-Pop des australischen Trios aus dem neuen Album For Now.

 

5. Sons Of Bill: Believer/Provider

Erster vielversprechender Vorbote zum kommenden Album Oh God Ma’am der Americana-Band Sons Of Bill.

 

6. Okkervil River: Don’t Move Back To LA

Will Sheff wird John Lennon immer ähnlicher, nicht nur äußerlich. Starkes neues Okkervil River-Album, „Don’t Move Back To LA“ ein schönes Beispiel für die Kunstform der amerikanischen Band.

 

7. Manic Street Preachers: Distant Colours

Noch eine dieser umwerfenden Hymnen auf dem neuen Manic Street Preachers-Album Resistance Is Futile.

 

8. John Prine: Summer’s End

Ein großer, immer noch zu sehr im Schatten anderer stehender amerikanischer Songwriter, der im April mit The Tree Of Forgiveness ein würdiges Alterswerk veröffentlicht hat.

 

9. Alice Merton: Lash Out

Die „No Roots„-Sängerin groovt mit „Lash Out“ weiter.

 

10. Pau: The Secret

Verträumter Indie-Disco-Sound aus Hamburg, in den man sich so schön hineinfallen lassen kann. Song des Tages am 21.04., jetzt in den Top-Ten.

Kommentar schreiben