Summer Moon: With You Tonight – Album Review

Summer Moon: With You Tonight – Album Review

Tanzbarer Post-Punk ohne Depressionen

Vor drei Jahren startete das Musikprojekt Summer Moon um The Strokes-Bassist Nikolai Fraiture. Den Titeltrack „With You Tonight“ des nun vorliegenden Debütalbums der New Yorker gab es als Demo-Version bereits vergangenen Sommer bei Soundcloud zu hören, als Fraiture noch mit Erika Spring, Tennessee Thomas und Lewis Lazar zusammenarbeitete. Das neue Line-Up der Band liest sich wie folgt: Camila Grey von Uh Huh Her, Noah Harmon von Airborne Toxic Event und Jane’s Addiction-Drummer Stephen Perkins. Und was diese Formation aus den bisherigen „rough demos“ gezaubert hat, klingt gleichermaßen vertraut und so frisch wie ein neuer Sommer-Drink. Bei With You Tonight jagt ein Déjà-vu das nächste: Der bewusste Rückgriff auf Post-Punk- und Synthie-Pop-Stilelemente der 80er Jahre ist bei allen zehn Songs offensichtlich und gleicht hier und dort gar einem Zitat.

So zum Beispiel beim Opener „Happenin’“, der ein für Joy Division typisches Zusammenspiel von Drums, Bass und Gitarre aufleben lässt, sich dabei aber so leicht und tanzbar entfaltet, dass von düsterer Stimmung keine Rede sein kann. Die Tanzflächenkompatibilität des Albums und die starken Basslinien sind ohnehin ein großes Plus: Es gibt eigentlich kein Stück, zu dem man seinen Körper nicht gut bewegen kann. Der Titelsong erweist sich als stimulierender Cocktail aus New Wave-Sounds garniert mit funkigen Beats. Dabei kommt er mit seinem ungewöhnlichen Arrangement relaxed und unangestrengt daher. „Cleopatra“ schließt sich mit Electro-Funk und wirren Flöten trotz Greys weiblicher Lead Vocals nahtlos an und auch „L.I.T.A.“ wird von einem zum Tanzen animierenden Upbeat beherrscht, wobei die vom Vocoder verfremdete Stimme dem Ganzen noch einen futuristischeren Touch verleiht.

Mit „Class A“ nehmen Summer Moon erstmals richtig Tempo auf. Dabei erinnert die dominierende Keyboardlinie an das legendäre „Rock Lobster“ der B 52’s. Etwas ruhiger wird es dann wieder bei „Chemical Solution“, einem verträumt verspielten Flimmern und Vibrieren analoger und digitaler Synthesizer. Über alldem schwebt die helle Stimme Fraitures und umschmeichelt einen wie einst zum Beispiel Jaz Coleman von Killing Joke. With You Tonight macht großen Spaß und fast fühlt man sich ein wenig verknallt, wenn die Band die großen dramatischen Gesten der düsteren Achtziger aufgreift und sie mühelos in ein lockeres, buntes Gewand hüllt. Doch bis zum Ende halten Summer Moon das Knistern leider nicht aufrecht. Den letzten Songs, insbesondere „Into The Sun“ und „Walk Out Music“, fehlt die Frische der übrigen Kompositionen und sie könnten auf einer Dark Wave-Party durchaus als Rausschmeißer zum Einsatz kommen. In der Tat ist Letzteres das einzige Stück des Albums, das ansatzweise ein Gefühl von Leere und Weltschmerz aufkommen lässt. Ansonsten gibt es auf With You Tonight trotz aller Post-Punk Zitate keinen Platz für Depressionen.

„With You Tonight“ von Summer Moon“ ist am 24.02.2017 bei DTF Records / Membran erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.