Tocotronic: Sag alles ab – The Best Of 1994-2020

Tocotronic: Sag alles ab – The Best Of 1994-2020

Eine Best-Of-Werkschau der Hamburger Indie-Rock-Institution Tocotronic in diversen Formaten

Mit den Kollegen von Blumfeld und Die Sterne gehörten Tocotronic in den 90er-Jahren zu den bekanntesten Bands der sogenannten Hamburger Schule. 1993 von Sänger und Gitarrist Dirk von Lowtzow, Bassist Jan Müller und Schlagzeuger Arne Zank gegründet – 2004 wurde Gitarrist und Keyboarder Rick McPhail offizielles viertes Mitglied – erspielten sich Tocotronic mit ihren innerhalb eines Zeitraums von nur einem Jahr veröffentlichten ersten drei Alben in die Herzen der deutschen Grunge-Fans. Die Musik auf „Digital ist besser“, „Nach der verlorenen Zeit“ (beide 1995) und „Wir kommen uns zu beschweren“ (1996) war geprägt vom Seattle-Sound, Alternative-Rock, Punk und Lo-Fi, war geprägt von Wut, Brachialität, Nerdtum und parolenhaften Texten.

27 Jahre Tocotronic

Im Verlauf der bisher insgesamt zwölf herausgebrachten Alben wich die Einfachheit der frühen Jahre dem Sinn für mehr melodische Ästhetik und Dirk von Lowtzows Texte wurden gleichzeitig introspektiver und verklausulierter, schließlich auch selbstbezogener und selbstreflexiver. Dröhnen und Poltern durfte die Rhythmusmaschine der Hamburger Kultband aber zu jeder Zeit. Nach 27 Jahren laden Tocotronic nun mit „Sag alles ab – The Best Of 2014-2020“ zu einer Zeitreise und Zwischenbilanz ein. Auf der Doppel-CD, bzw. 3-LP-Variante versammeln sich insgesamt 36 Songs, ein Querschnitt aus allen Alben, chronologisch angeordnet von „Drüben auf dem Hügel“ und „Freiburg“, über „Let There Be Rock“, „This Boy Is Tocotronic“ und „Kapitulation“, bis hin zu „Macht es nicht selbst“, „Ich will für dich nüchtern bleiben“, „Electric Guitar“ und dem während der Corona-Frühphase veröffentlichten „Hoffnung“.

Bis an die Spitze der Album-Charts

Tocotronic Sag alles ab The Best Of 1994-2020 Limited Edition Universal Music

Beide Best-Of-Fassungen enthalten ausführliche Liner Notes zu den einzelnen Titeln sowie zahlreiche Bilder aus der Karriere der mittlerweile zu den angesagtesten Bands des Landes zählenden Indie-Rock-Institution, die seit „K.O.O.K.“ von 1999 mit jeder neuen Platte die Top-Ten der Album-Charts erreichte und diese mit „Schall & Wahn“ (2010) und „Die Unendlichkeit“ (2018) auch anführte. Die im Plattenformat in Hardcover-Buch-Form erscheinende 4-CD-Limited-Edition profitiert ebenfalls von den Liner Notes und Fotos. Darüber hinaus erweitert diese Variante den Best-Of-Radius um weitere 16 Songs auf 52. Hierfür sind drei CDs nötig, die vierte versammelt 18 unter der Rubrik „Raritäten“ laufende Songs und wartet mit Demos, Live-Aufnahmen und alternativen Versionen auf.

Tocotronic-Klassiker, Live-Mitschnitte und andere Raritäten

Darunter einer Piano-Fassung von „Drüben auf dem Hügel“ sowie einer Live-Aufführung von „Total Folk“ aus dem Jahr 1994, der einzig erhalten gebliebenen Aufnahme dieses sonst auf keinem Album veröffentlichten Songs, „eine Liebeserklärung an die amerikanische Folk-Sängerin Barbara Manning, mir der Dirk bis heute eine Brieffreundschaft unterhält“, wie die Liner Notes verraten. Weitere unveröffentlichten Songs heißen „Unendlicher Hass“ aus dem Jahr 2011 und „Zwischen den Mauern“ von 2016, beide nun in Demo-Fassungen verewigt.

Die auf der Raritäten-CD befindlichen zwei Tocotronic-Klassiker „Aber hier leben, nein danke“ und „Kapitulation“ sind Mitschnitte vom Berliner Planetarium-Konzert aus dem Jahr 2018. Unterstützung fand das Quartett bei „Aber hier leben, nein danke“ in Monchi Fromm von Feine Sahne Fischfilet und bei „Kapitulation“ in der Person von Joy Denalane, die mit ihrer tollen Soul-Stimme für neue Akzente sorgt. Das selten live gespielte „17“ schließt die Raritäten-CD, die getrennt auch als Doppel-LP erscheint, mit einer ebensolchen Fassung vom Frequency Festival in St. Pölten von 2012 ab.

Monumentale Rückschau in der Limited Edition

„Sag alles ab – The Best Of 1994-2014“ zeigt Tocotronic in jeder Phase ihres Schaffens auf der Höhe sowie im Wandel der Zeit. Die Limited-Edition hätte wahrscheinlich noch eine weitere Best-Of-CD vertragen, bedenkt man die Tatsache, dass einige Fan-Lieblinge wie „Jungs, hier kommt der Masterplan“, „Ich möchte Teil einer Jugendbewegung sein“ oder „Ich bin viel zu lange mit euch mitgegangen“ hier fehlen. Und doch werden wir Zeugen einer monumentalen Rückschau einer der besten deutschen Bands der letzten knapp drei Jahrzehnte, die uns regelmäßig mit superben Alben beglückt.

„Sag alles ab – The Best Of 214-2020“ von Tocotronic erscheint am 21.08.2020 in diversen Formaten bei Vertigo / Universal Music. (Beitragsbild von Michael Petersohn) 

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Tocotronic - Kapitulation (Live im Planetarium) ft. Joy Denalane

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.