Longlist Deutscher Buchpreis 2020

Longlist Deutscher Buchpreis 2020

Die nominierten Titel für die Longlist Deutscher Buchpreis 2020 sind verkündet

120 Verlage haben insgesamt 187 Titel für den Deutschen Buchpreis 2020 eingereicht. Die diesjährige Jury, bestehend aus Literaturredakteurin Katharina Borchardt, der Journalistin und Kulturwissenschaftlerin Hanna Engelmeier, dem Literaturredakteur David Hugendick, der Literaturveranstalterin und Moderatorin Chris Möller, den Buchhändlerinnen Maria-Christina Piwowarski und Denise Zumbrunnen sowie dem Journalisten Felix Stephan, wählte daraus nun 20 Romane für die Longlist Deutscher Buchpreis 2020. Darunter auch die die bei Sounds & Books bereits besprochenen Romane „Serpentinen“ von Bob Bjerg und „Allegro Pastell“ von Leif Randt. Erfreulicherweise auch der wunderschöne Roman „Die Unschärfe der Welt“ von Iris Wolff (Rezension folgt), aber leider ohne dem grandiosen Werk „Leben ist ein unregelmäßiges Verb“ von Rolf Lappert (Rezension folgt) und dem großartigen „Die wir liebten“ von Willi Achten.

Die Longlist Deutscher Buchpreis 2020

Iris Wolff: Die Unschärfe der Welt (Klett-Cotta)

Helena Adler: Die Infantin trägt den Scheitel links (Jung und Jung)

Birgit Birnbacher: Ich an meiner Seite (Paul Zsolnay)

Arno Camenisch: Goldene Jahre (Engeler Verlag)

Roman Ehrlich: Malé (S. Fischer)

Bov Bjerg: Serpentinen (Ullstein)

Stephan Roiss: Triceratops (Kremayr & Scheriau)

Robert Seethaler: Der letzte Satz (Hanser Berlin)

Dorothee Elmiger: Aus der Zuckerfabrik (Carl Hanser)

Valerie Fritsch: Herzklappen von Johnson & Johnson (Suhrkamp)

Thomas Hettche: Herzfaden (Kiepenheuer & Witsch)

Charles Lewinsky: Der Halbbart (Diogenes)

Deniz Ohde: Streulicht (Suhrkamp)

Leif Randt: Allegro Pastell (Kiepenheuer & Witsch)

Eva Sichelschmidt: Bis wieder einer weint (Rowohlt)

Frank Witzel: Inniger Schiffbruch (Matthes & Seitz)

Jens Wonneberger: Mission Pflaumenbaum (Müry Salzmann)

Christine Wunnicke: Die Dame mit der bemalten Hand (Berenberg)

Anne Webber: Annette, ein Heldinnenepos (Matthes & Seitz)

Olivia Wenzel: 1000 Serpentinenangst (S. Fischer)

Aus dieser Vorauswahl wählt die Jury demnächst die Shortlist, die am 15.09.2020 bekanntgegeben wird, bevor der Gewinner und Nachfolger von Saša Stanišić, der im Vorjahr für sein Buch „Herkunft“ ausgezeichnet worden ist, am 12.10.2020 gekürt wird. Der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels verliehene Preis existiert seit 2005 und ist mit insgesamt 37 500 Euro dotiert. Wobei der Sieger 25 000 Euro erhält und die anderen Autoren der Shortlist jeweils 2500. Weitere Informationen zu den Longlist-Titeln entnehmen Sie der Homepage Deutscher Buchpreis. (Beitragsbild: Logo Deutscher Buchpreis 2020)

Unterstützen Sie Sounds & Books

Auch hinter einem Online-Magazin steckt journalistische Arbeit. Diese bieten wir bei Sounds & Books nach wie vor kostenfrei an.
Um den Zustand zukünftig ebenfalls gewährleisten zu können, bitten wir unsere Leserinnen und Leser um finanzielle Unterstützung.

Wenn Sie unsere Artikel gerne lesen, würden wir uns über einen regelmäßigen Beitrag sehr freuen.

Spenden Sie direkt über PayPal oder via Überweisung.

Herzlichen Dank!

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.